gamescom-Vorschau: State of Mind – Virtuelle Zukunft im Daedalic-Adventure

Wir haben bei einigen Spielen die Gelegenheit, euch eine Vorschau zu bieten. All unsere Previews findet ihr hier.
Benutzeravatar
thomary
Chefredaktion
Beiträge: 3959
Registriert: So 4. Mai 2014, 14:49
Zocker-Vorliebe: PC und Konsole - Multi-Künstler
Wohnort: Leipzig
Hat sich bedankt: 606 Mal
Danksagung erhalten: 676 Mal
Kontaktdaten:

gamescom-Vorschau: State of Mind – Virtuelle Zukunft im Daedalic-Adventure

Beitragvon thomary » Do 18. Aug 2016, 23:10

Bild
„Lade die Inhalte deines Gehirns hoch und lebe für digital für ewig weiter.“ So oder so ähnlich sieht ein Entwurf der mehr oder weniger nahen Zukunft aus, die einige große Unternehmen der Internet- und Computerbranche auch bereits tatsächlich verfolgen. Der Gedanke, dass wir uns eines Tages nicht mehr mit VR-Brillen auf dem Kopf vor dem TV zum Obst machen, sondern uns tatsächlich in digitale Welten einklinken, wurde bereits in einigen Werken aufgegriffen, seien es Film, Literatur oder auch Videospiel. Daedalics State of Mind bedient sich nicht nur eine konkreten zukünftigen Möglichkeit, sondern auch einer großen Gefahr: Was passiert, wenn der Upload schiefgeht?

State of Mind stammt aus der Feder von Martin Ganteföhr, der mit The Moment of Silence (2004) schon einmal einen düsteren Zukunfts-Thriller in Adventure-Form abgeliefert hat, aber auch für bekannte Klassiker wie Das Geheimnis der Druiden (2001) verantwortlich war. Nun arbeitet er mit Daedalic zusammen, um Anfang 2017 State of Mind herauszubringen.

phpBB [video]


Im Laufe der Präsentation und auf unsere Nachfrage wurde klar, was euch in State of Mind erwartet: Nein, das hier ist kein Point & Click Adventure in 2D – Das hier ist ein natives Konsolenspiel und komplett in 3D gehalten. Doch Gameplay ist nicht das große Aushängeschild von State of Mind – Es wird Dialoge mit Auswahlmöglichkeiten geben und, so Ganteföhr, Rätsel im „niederschwelligen Sinne“. In State of Mind geht es um eines: Um die Story.

State of Mind spielt in zwei parallelen Welten: Dem dystopischen Berlin des Jahres 2048 und in der virtuellen Welt City 5. In beiden Welten spielt ihr prinzipiell den Protagonisten Richard Nolan – Doch de facto sind es trotzdem zwei Personen. Richards Uploadvorgang ging schief, seine Persönlichkeit wurde zerrissen – Und nun legt der „echte“ Richard alles daran, seine beiden Persönlichkeiten wieder zusammenzubringen. Doch so einfach ist das nicht: Die virtuelle Figur erhebt bald einen Anspruch auf ihr eigenes Existenzrecht und möchte mit den Taten des Richards da draußen rein gar nichts zu tun haben.

State of Mind wird somit eine Geschichte auf verschiedenen Ebenen erzählen, die nicht nur fragmentarisch, sondern auch mit einer großen Anzahl an Figuren daherkommt – Dementsprechend anspruchsvoll soll der Titel also auch sein. Im Hinblick auf das Gameplay verwendete Ganteföhr sehr vorsichtig den Begriff „Casual“ – Doch die Story soll es in sich haben und in gut 20 Stunden die dystopische Geschichte rund um Transhumanismus und virtuelle Welten erzählen.

Viel von State of Mind konnten wir leider nicht sehen, denn am Mittwochmorgen zur Zeit der ersten Pressetermine lief noch nichts so richtig rund (nicht nur bei Daedalic – Bei unserem Gastgeber haben wir uns sehr wohlgefühlt!). State of Mind zeichnet sich durch seinen etwas kantigen „Low-Poly-Look“ aus, der aber von der Unreal Engine 4 befeuert wird und somit dennoch sehr hübsch aussieht.

Wir freuen uns darauf, bald mehr von State of Mind zu sehen – Der Titel wird sicherlich nur etwas für eine begrenzte Zielgruppe und nichts für Action-Blockbuster-Fans, doch für uns schlägt er genau in die richtige Richtung. Erscheinen wird er im 1. Quartal 2017 für PC, PS4 und Xbox One.


Direkt zur Flickr-Galerie
Bild
Besuche den Autor bei: Facebook | Twitter

Tags:
Advertisement

Zurück zu „Vorschauen“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast