Forza Horizon 2 Presents Fast & Furious (Xbox 360, One) im Test – Forza auf kurzatmigem Lachgas

Ihr seid euch nicht sicher, ob ihr euch ein bestimmtes Spiel kaufen wollt? Dann haben wir hier für euch Tests zu aktuellen Spielen.
Benutzeravatar
thomary
Chefredaktion
Beiträge: 3959
Registriert: So 4. Mai 2014, 14:49
Zocker-Vorliebe: PC und Konsole - Multi-Künstler
Wohnort: Leipzig
Hat sich bedankt: 606 Mal
Danksagung erhalten: 676 Mal
Kontaktdaten:

Forza Horizon 2 Presents Fast & Furious (Xbox 360, One) im Test – Forza auf kurzatmigem Lachgas

Beitragvon thomary » Sa 28. Mär 2015, 16:26

Ein komplettes offizielles Videospiel zu Fast & Furious 7 wird es nicht geben, doch zumindest Spieler auf Xbox können ein Rennspiel mit dem Titel im Namen noch bis zum 10. April kostenlos herunterladen. Microsoft hat sich die Lizenz gesichert und die beiden Entwicklerstudios Playground Games (Xbox One) und Sumo Digital (Xbox 360) haben versucht, mit Forza Horizon 2 Presents Fast & Furious ein wenig „Fast & Furious Atmosphäre“ in die Forza Horizon 2 Umgebung zu bringen. Ob der kleine Standalone-Titel überzeugt, haben wir im Test herausgefunden.

Bild


Besorge die zehn Wagen!

Forza Horizon 2 Presents Fast & Furious ist kein umfangreiches Spiel: Nach spätestens zwei Stunden habt ihr alle Aufträge erfüllt und mit großer Wahrscheinlichkeit sogar 1.000 Gamerscore direkt obendrauf bekommen. Macht ihr vier Stunden draus, könnt ihr das Spiel auch noch auf Xbox 360 bzw. One durchspielen und habt insgesamt 2.000 Gamerscore verdient. Die Erfolge gibt’s für die Erfüllung der Hauptaufträge und einige weitere billige Herausforderung wie fünf Mal im Windschatten fahren.

Die Hauptaufträge drehen sich darum, zehn Fahrzeuge zu beschaffen, die aus dem Fast & Furious Fuhrpark stammen. Das ist auch so ziemlich das Einzige, was in Forza Horizon 2 Presents Fast & Furious wirklich an die Filme erinnert – Obwohl permanent von irgendwelchen fiesen „Typen“ und von der Polizei die Rede ist, werdet ihr davon nichts bemerken. Um es anders auszudrücken: Dem Spiel merkt man auf allen Ebenen an, dass eben nur gewohntes Forza Horizon 2 Terrain mit neuen Events bestückt wurde, zumal eben auch ein Ausschnitt der bekannten Spielwelt verwendet wurde, nämlich Nizza und Umgebung.

Die Events bringen erstaunlicherweise dennoch ein klein wenig frischen Wind, unterscheiden sich aber zwischen der Xbox One und der Xbox 360 Fassung. Letztere beschränkt sich großteils auf normale Straßenrennen mit dem Ziel, Erster zu werden, bietet zwischendurch aber einige nette Zwischenspiele wie sogar eine Drift-Herausforderung und mehrere Schaurennen. Die Xbox One Fassung ist ein wenig mehr auf Gameplay in der Spielwelt ausgelegt und in den Rennen muss man nicht unbedingt gewinnen, sondern z.B. nur unter die ersten drei kommen oder einen bestimmten Wagen besiegen, den man hinterher gewinnt. Erstaunlicherweise bietet die Xbox 360 Fassung aus der Feder von Sumo Digital spielerisch fast mehr Abwechslung, da auf der One sogar trotz der kurzen Spielzeit gegen Ende alles immer wieder gleich abläuft, wenn man der „Story“ folgt. Playground hätte sich hier ein wenig mehr ins Zeug legen können.

Bild
Einige spektakuläre Rennen müssen auf dem Weg zu den zehn Wagen gefahren werden.


Abgespeckte Xbox 360 Fassung

Dass die Xbox 360 Version letztendlich dennoch schwächer dasteht, liegt in erster Linie an den zahlreichen Kürzungen bei Technik und Gameplay: Wie schon in Forza Horizon 2 an sich muss man nämlich auf der Old-Gen nicht nur eine deutlich detailärmere Spielwelt in Kauf nehmen, sondern zum Beispiel komplett auf die Wettereffekte verzichten, die Rennen auf Xbox One spektakulärer und anspruchsvoller machen. Auch auf das Lachgas, das auf der Xbox One fast durchgehend als neues Spielelement eingeführt wurde, muss man auf der 360 außer in zwei Rennen verzichten.

Darüber hinaus wurden auf Xbox 360 das Schadensmodell auf ein kosmetisches Maß gekürzt und die Drivatare durch „normale“ KI-Gegner ersetzt. Somit fallen auch die sehr umfangreichen Schwierigkeitseinstellungen auf der 360 ein wenig kleiner aus. Durch seine sehr flüssige Darstellung macht Forza Horizon 2 Presents Fast & Furious auch auf Xbox 360 einen soliden Eindruck, aber man wird den Eindruck nicht los, dass in der Vergangenheit auch auf dieser Konsole eben doch schon mehr drin war als was wir hier zu Gesicht bekommen.

Screenshots der Xbox 360 Fassung findet ihr in der folgenden Galerie:

Direkt zur Flickr-Galerie


Schnell im Ziel

Forza Horizon 2 Presents Fast & Furious erweckt den Eindruck, dass man ein super Rennspiel hätte abliefern können, wenn man einen kompletten Titel entwickelt hätte und die Potentiale der Reihe noch mehr genutzt hätte. In der jetzt veröffentlichten Form ist es ein sehr netter Zeitvertreib inklusive geschenkten Gamerscores für zwischendurch, der nach der Erfüllung der Hauptaufträge sofort wieder in Forza Horizon 2 Muster zurückfällt.

Als Nebenaktivitäten haben es die Fahrspaßliste sowie die Zerstörung von Bonustafeln ins Spiel geschafft. Von der Erfüllung dieser Zusatzziele hat man an sich nichts, nichtmal Erfolge. Spieler auf Xbox One können sich mit Freunden noch online in die Freie Fahrt wagen und die Events nochmal zusammen fahren. Die 360 Version muss auf diesen Modus verzichten.

Bild
1.000 Gamerscore sind schnell erreicht.


Fazit: Nette Preview

Forza Horizon 2 Presents Fast & Furious ist ein netter Zeitvertreib für zwischendurch, der sich die hervorragende Basis von Forza Horizon 2 bezüglich Spielwelt und Fahrphysik zu Nutze macht und ein kleines bisschen Fast & Furious Feeling auf die Xbox 360 und die Xbox One bringt. Leider sind die Events mit dem Fuhrpark aus den Filmen die einzigen Teile, die wirklich an die bekannte Filmreihe erinnern – Von Autotuning oder gar der Polizei ist nämlich in Forza Horizon 2 Presents Fast & Furious nichts zu sehen. Solange der Titel kostenlos ist, sollte man auf alle Fälle zugreifen, gerade wenn man schnell Gamerscore verdienen möchte. Die 10€, die der Titel später kosten soll, könnte er Rennspiel-Enthusiasten ebenfalls wert sein, wenn auch nur als Preview für das viel größere Forza Horizon 2. Letztlich ist der Titel auch für Neueinsteiger in die Forza Horizon Welt sehr zu empfehlen.

Pro Contra
+ Netter Fuhrpark… - … der auch das einzige Fast & Furious Element ist
+ Gut gelungene Events mit einigen frischen Aspekten… - … die gegen Ende ein wenig monoton werden (Xbox One)
+ Vielfältige Schwierigkeitseinstellungen - Xbox 360 Fassung stark abgespeckt (kein Wetter, weniger Details etc.)
+ Schnell verdienter Gamerscore… - … dadurch wenig Motivation, die Nebenaktivitäten noch zu erfüllen


Technik: 77 (Xbox 360: 74)

  • Grafik: 85 (Xbox 360: 71)
  • Sound: 84
  • Umfang: 60
  • Gameplay: 71 (Xbox 360: 69)
  • KI: 85

Spielspaß: 73 (Xbox 360: 70)

Einzelspieler

  • Story: Eigentlich nicht existent. Ihr müsst "Typen" ihre Fahrzeuge abluchsen.
  • Wiederspielwert: Gering - Man kann das Spiel in einem Rutsch durchspielen, danach bleibt noch etwas Raum für die Nebenaktivitäten.
  • Frustfaktor: Dank umfangreicher Schwierigkeitseinstellungen gering.
  • Design/Stil: Es schaut ganz nach Forza Horizon 2 aus. Auch technisch daher wie erwartet.
  • Musik/Sound: Die Musik dürfte der teuerste Teil des Spieles gewesen sein. Die Motorensounds und Effekte sind gewohnt gut.

Gesamtwertung
Xbox One
Xbox 360
Bild Bild



Direkt zur Flickr-Galerie
Bild
Besuche den Autor bei: Facebook | Twitter

Tags:
Advertisement

Zurück zu „Testberichte“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast