Borderlands: The Handsome Collection (PS4) - Die ultimative Sammlung im Test

Ihr seid euch nicht sicher, ob ihr euch ein bestimmtes Spiel kaufen wollt? Dann haben wir hier für euch Tests zu aktuellen Spielen.
Benutzeravatar
Elektryon
Redakteur
Beiträge: 805
Registriert: Fr 27. Feb 2015, 15:20
Zocker-Vorliebe: PC und Konsole - Multi-Künstler
Wohnort: Kanto Region
Hat sich bedankt: 157 Mal
Danksagung erhalten: 96 Mal
Kontaktdaten:

Borderlands: The Handsome Collection (PS4) - Die ultimative Sammlung im Test

Beitragvon Elektryon » So 5. Apr 2015, 20:52

Borderlands: The Handsome Collection ist die Remastered Version der beiden Spiele Borderlands 2 und Borderlands: The Pre-Sequel!. Viel Lob haben diese beiden Spiele bekommen und so freut man sich als Playstation 4 und Xbox One Spieler nun auch diese beiden Spiele auf der Current Gen Konsole zu spielen. Aber wie gut es genau ist, haben wir für euch in unserem Test herausgefunden. Zunächst schauen wir uns Borderlands 2 an.

Bild


Handsome Jack – Der beste Bösewicht der Welt

Die Geschichte von Borderlands 2 beginnt mit einer Zugfahrt, während der sich die Hauptcharaktere sich erstmal vorstellen. Überall Explosionen und Humor. Ein perfekter Start. Unsere Helden wollen den Präsidenten von Borderlands, Handsome Jack, töten. Doch sie geraten in einen Hinterhalt und der komplette Zug wird gesprengt. Doch unsere Helden überleben natürlich und man erstellt sich sein Charakter.

Ihr könnt zwischen 6 verschiedenen Klassen auswählen, doch dazu später mehr. Außerdem könnt ihr unterschiedliche Köpfe und Farben auswählen. Weiters folgt dann im laufenden Spiel. Ihr könnt nämlich euren Charaktere in jeder größeren Stadt ändern. Aber erst einmal weiter mit der Story.

Ihr wacht mitten im Schnee auf und ein kleiner Roboter steht vor euch. Das ist Claptrap. Er ist der lustigste und bekloppteste Charakter in Borderlands. Er wird euch immer wieder begegnen. Nachdem ihr ein paar wenige Quests abgeschlossen habt geht die Story weiter und ihr macht euch auf um Handsome Jack zu stürzen. Auf dieser Reise lernt ihr immer mehr lustige Leute kennen die ihr bald als Freunde bezeichnen könnt. Ihr werdet euch die Namen auf alle Fälle bemerken. Die Story ist super erzählt. Doch mehr verraten wollen wir dazu nicht.

Bild

Eine Typische Szene in Borderlands


Das beste Gameplay seit der Erfindung von Spielen

Quest annehmen, Alles geben, geile Belohnungen bekommen, neue Waffen austesten, Gegner besiegen, Items suchen und so weiter. Jede Mission ist abwechslungsreich und fast immer unterschiedlich. Manchmal müsst ihr neue Items sammeln, ein anderes mal was sabotieren und wieder ein anderes mal so und so viele Gegner töten. Das Schöne ist, dass man mehrere Quests annehmen kann und gleichzeitig verschiedene abschließen kann. Quest Mangel gibt es nie. Und jede Nebenmission ist genauso gut, wie jede Story Mission. Cool ist auch der Humor der mit Selbstironie nicht spart und immer wieder hammer Witze raus bringt. Wir haben mehrere Male stark gleacht. Um aber wirklich gut weiter zu kommen ist es sehr wichtig sehr viele Nebenmissionen zu machen.

Außerdem ist es wichtig, dass man sich am Anfang den richtigen Charakter aussucht. Jeder besitzt nämlich unterschiedliche Fähigkeiten. Insgesamt sind sechs verschieden Charaktere vorhanden. Axton ist der typische Soldat. Seine Speialfähigkeit ist es, einen Geschützturm auszupacken, der automatisch Gegner für ein paar Sekunden angreift. Maya ist die Sirene. Sie kann Gegner beeinflussen und wenige Sekunden für sich kämpfen lassen. Salvador ist der Gunzerker, der mit seiner Spezialfähigkeit zwei Waffen halten und abschießen kann. Zer0 ist ne Nummer. Das klingt jetzt natürlich anders als es ist. Er ist ein Roboter der sich vor allem wie ein Assassine bewegt und sich deshalb auch unsichtbar machen kann. Die beiden weitern Klassen wurden in der Original Version als DLC angeboten. In der Handsome Collection sind sie nun aber seit Anfang an dabei. Die beiden währen Gaige, die Roboter beschwören kann und Krieg, der zu den auf Pandora lebenden Psychos zählt und seine Axt gegen seine Gegner werfen kann. Alle Charaktere haben ihre Vor- und Nachteile, doch jeder sollte sich selber überlegen, mit wem er besser spielen kann.

Jeder Charakter hat außerdem seinen eigenen Skill Tree den ihr euch selber anpassen könnt. Zwischen 3 Gruppen und mehreren Unterpunkten könnt ihr den perfekten Charakter für euch erstellen. Habt ihr aber das Gefühl, dass ihr euch in die falsche Richtung skillt, könnt ihr ganz einfach alle Punkte zurücksetzen und neu skillen. Dazu müsst ihr nur an eine Umkleidungsstation in größeren Städten gehen.

Das motivierendste Feautre ist aber das Looten. Immer wieder bekommt ihr neue Waffen und Granaten, die ihr dann nutzen könnt. Dies ist unglaublich motiverend und man will immer eine bessere Waffe haben. Andauernd haben wir gedacht, dass wir die beste Waffe haben, bis wir die eine oder andere Truhe geöffnet und eine bessere gefunden haben. Der Suchtfaktor ist riesig.

Bild

Das Skill System


Leider nicht das erhoffte "Remastered"
Im Vergleich zu der PlayStation 3 Fassung hat sich nicht viel getan. Texturen sind zwar schärfer und die Kanten besser, doch die langen Ladezeiten der Texturen dauern immer noch genauso lange wie auf der PS3. Außerdem ist die PS4 Version leider immer noch schlechter als die PC Version. Trotzdem ist das Spiel auf der PS4 sehr flüssig und scharf. Die 1080p und 60FPS werden fast immer eingehalten. Nur ein kleiner Ruckler kam während des Tests vor. Der Grafikstil ist ganz Borderlands-typisch und erstrahlt in einem Cell Shading Look der absolut cool aussieht. Explosionen sehen wunderschön aus und die Animationen sind sehr geschmeidig.

Die Steuerung ist perfekt und sehr präzise. Sehr gut gemacht. Der Sound ist sehr schön und die Deutsche Synchronisation sehr gelungen. Man merkt richtig, wie sehr die Sprecher sich in ihre Rollen versetzt haben. Die Waffen. und Granatensounds lassen auch keine Wünsche offen. Das knallt.

Bild

Die Story hat so einiges zu bieten


Der Umfang der Handsome Edition

Die Borderlands Handsome Collection besteht aus den Spielen "Borderlands 2" und "The Pre-Sequel!", die beide für die Last Gen Konsolen erschienen sind. Ausserdem sind alle bis zum 24.03.2015 erschienen DLCs enthalten.

Bei Borderlands 2 ist dies eine riesen Menge und man bekommt viele neue Story Missionen spendiert. Diese gehen nur wenige Stunden, unterhalten aber trotzdem sehr und haben ihren eigenen Charme. Schön, dass man auf der PS4 nicht mehr gebeten wird mehrere Hundert Euro auszugeben, um alles spielen zu können.

Bild

Die Extra Inhalte der Handsome Editon


Ein kleines Sch(l)usswort

Wow, haben wir Spaß bei dem Test gehabt. Borderlands 2 ist ein verdammt geiles Spiel und motiviert jeder Zeit. Trotzdem ist es schade, dass man aus der PS4 nicht mehr rausgeholt hat. Über ein paar kleine grafische Verbesserungen hätte man sich doch gerne gefreut. Trotzdem eine klare Kaufempfehlung von uns.

Pro Contra
+ Tolle Geschichte
+ Sehr viele abwechslungsreiche Quests
+ Ein unglaublich tolles Gameplay
+ Toller Humor und lustige Charaktere
+ Eine Absolute Spaßgranate
+ Alle DLC's kostenlos dabei
+ 6 unterschiedliche Charaktere
- Leider nicht das erhoffte Remake


Technik: 94
Bild

  • Grafik: 87
  • Umfang: 98
  • Gameplay: 98
  • KI: 91

Spielspaß: 96

Einzelspieler:
  • Story: Witzig, Super erzählt, viele Wendungen, die man nicht kommen sieht
  • Frustfaktor: Kaum Vorhanden, trotzdem knackig
  • Wiederspielwert: Durch die vielen DLCs, die dabei sind macht es Spaß diese immer und immer wieder in die Welt von Borderlands zu flüchten
  • Design/Stil: Der Typische Borderlands Humor ist einfach super vorhanden, die Welt passt genau dazu
  • Musik/Sound: Der Sound der Waffen ist mega gut, die deutsche Synchro ist sehr gut

Borderlands: The Pre-Sequel!

Nachdem wir uns den zweiten Teil angeschaut haben, kommen wir nun zu Borderlands: The Pre-Sequel!. Oft wurde gemeckert dass es doch nur der zweite Teil im Weltraum sei. Doch ob es wirklich nur das ist, sagen wir euch nun im zweiten Teil des Borderlands: The Handsome Collection Tests

Bild


Weellltttraauummm

Das Spiel beginnt wie schon in Borderlands 2 mit einer kleinen Anfangssequenz. Wieder sind unsere Helden ganz groß in Szene gesetzt. Doch dieses Mal sind es ein paar andere als in Teil 2. Auch ist die Geschichte eher das umgedrehte von Teil 2. Diesmal geht es nämlich darum, dass wir dem Helden Handsome Jack helfen sollen. Ja, helfen. Das Pre-Sequel ist nämlich zwischen dem ersten und dem zweiten Borderlands angesiedelt, wo Jack noch nett ist. In The Pre-Sequel! ist Handsome Jack nämlich der nette Held von nebenan. Gleich zu Beginn müssen wir ihm bei einem Gefecht helfen. Wir sind nämlich auf der Helios Station, einem Raumschiff was zwischen Pandora, dem Planeten aus Teil 2 und dem Mond kreist. Doch nach ein paar lustigen Sketchen und paar Kämpfen müssen wir unseren lieben Handsome Jack alleine auf der Station lassen. Wir werden auf den Mond geschossen, wo wir dann gleich eine nette Bekanntschaft machen. Im Pre-Sequel werdet ihr erfahren wie sich Handsome Jack verwandelt hat und zum Bösewicht wurde. Eine tolle Geschichte, die aber leider nicht ganz an Borderlands 2 heran reicht. Schade, denn die Geschichte hat viel Potenzial. Trotzdem ist sie sehr gut.

Bild

Riesen Roboter auf dem Mond


Das unveränderte Gameplay

Die größte Stärke von Borderlands 2 ist hier gleichzeitig die größte Schwäche in Borderlands: Pre-Sequel!. Das Gameplay ist fast genau dasselbe wie in Borderlands 2 und bietet kaum Abwechslung. Kleine Neuerungen kommen zwar dazu, sind aber nicht sehr spielverändernd. Eine Besonderheit ist zum Beispiel, dass alle Charaktere, bis auf einer, atmen müssen. Und da dass auf dem Mond nicht so einfach ist müsst ihr wie euer Schild ein immer besseres O2 Kit kaufen oder sammeln. Außerdem gibt es so genannte Sprung Pads die genau das gleiche machen, was ihr Name vermuten lässt. Außerdem fällt die Schwerelosigkeit noch ins Auge. So könnt ihr länger in der Luft bleiben als noch in Borderlands 2 und auch mal über größere Schluchten springen. Weitere Neuerungen gibt es nicht. Das altbekannte Borderlands Gameplay wird hier weiter genutzt.

Aber es gibt ja noch die neuen Charaktere. Genau wie in Borderlands 2 sind in der Originalfassung nur 4 Charaktere vorhanden gewesen. Per DLC kamen noch zwei weiter dazu. Die originalen Charaktere sind Athena, Nisha, Willhelm und Claptrap. Athena ist die Erzählerin von Borderlands: The Pre-Sequel! und auch schon aus einem DLC aus Borderlands 1 bekannt. Damals war sie aber noch eine Nebenfigur, die Jobs verteilt hat. Jetzt ist sie zurück und agiert wie der Soldat aus Borderlands 2. Ihre Spezialfähigkeit ist ein Schild, was die Munition aufhält und an die Gegner zurücksendet. Willhelm ist wie Salvador aus Borderlands 2 der Krasse Typ im Team. Er haut während seiner Spezialfähigkeit wieder mit zwei Waffen alles um was ihm in die Nähe kommt. Er ist in Borderlands 2 einer der ersten Bosse. Da aber in Roboterform. Nisha ist die Revolver Expertin und kann per Spezialfähigkeit alle Gegner automatisch anvisieren und Headshots ohne Ende verteilen. Sie ist ein optionaler Boss in Borderlands 2. Der letzte originale Held ist ein Fehler. Und genau so wird er auch angepriesen. Die Rede ist natürlich von Claptrap, der lustige Roboter der in jedem Borderlands vorkommt. Seine Spezialfähigkeit ist immer unterschiedlich. Mal zwingt er alle aus dem Team zu hüpfen, mal zwingt er alle die ganze Zeit zu feuern. Die beiden DLC Charaktere sind Handsome Jack und Lady Hammerlock. Handsome Jack ist natürlich nur ein Double vom echten. Er kann noch mehrere Double herbei beschwören, die mit kämpfen. Lady Hammerlock ist eine Diva auf hohen Niveau. Sie setzt per Spezialfähigkeit ihre Gegner in Eis. Alle Charaktere reden diesmal auch mit den Menschen und agieren somit in Gesprächen mit. Dadurch kommen immer wieder witzige Gespräche zusammen. Wir finden die Charaktere aus The Pre-Sequel! nicht so toll wie aus Borderlands 2. Aber ihre Vergangenheit in den vorherigen Borderlands spielen ist lustig umgesetzt worden.

Bild


Eine Technik, die nicht mit Borderlands 2 mithalten kann

Ja richtig gelesen, Borderlands: The Pre-Sequel! ist von der Technik nicht so toll wie Borderlands 2. Das liegt aber nicht an der Grafik, die gleich geblieben ist, sondern an den starken Laggs die ohne den ersten Patch sehr gestört haben. Auch jetzt noch, nachdem der erste Patch veröffentlicht wurde, ist das Spiel nicht so flüssig wie der zweite Borderlands Teil. Trotzdem läuft es zu 80% auf 60FPS und 1080p. Schön finden wir außerdem, dass der Sound der Waffen auf dem Mond unterdrückt ist. So kommt ein richtig tolles Gefühl rüber.

Bild


Die Extra Inhalte der Handsome Edition

Alle DLCs, die bis zum 24.03.2015 erschienen sind liegen der Handsome Edition bei. Trotzdem hat Gearbox schon gesagt, dass weitere DLCs noch kommen sollen. Da aber der Season Pass mit dabei ist könnt ihr euch sicher sein, dass man auch für diese DLCs nichts bezahlen muss.

Das schlechtere Borderlands 2

Leider ist The Pre-Sequel! nicht der erhoffte neue Teil von Borderlands. Trotzdem gibt es einem mehr vom altem. Die Geschichte ist wieder prima und das Gameplay ist wieder einmal atemberaubend. Trotzdem finden wir, dass man noch ein bisschen mehr aus Pre-Sequel! rausholen hätte können. Trotzdem kommt es ja auf das gesamte an, und das stimmt einfach.

Pro Contra
+ Wieder eine hammer Geschichte
+ Ein geiles Gameplay
+ Die Charaktere sind wieder sehr abwechslungsreich
+ Der Humor ist wieder spitze
+ Eine absolute Spaßgranate
+ Alle DLCs kostenlos dabei
+ 6 unterschiedliche Charaktere
- Leider nicht das erhoffte Remake
- Leichte Laggs


Technik: 93
Bild

  • Grafik: 87
  • Umfang: 95
  • Gameplay: 98
  • KI: 91

Spielspaß: 95

Einzelspieler:
  • Story: Wieder sehr sehr gut, leider wurde aber Potenzial verschenkt
  • Frustfaktor: Kaum vorhanden, trotzdem knackig
  • Wiederspielwert: Wie in Borderlands 2 sind die extra DLCs noch einmal ein Ansporn, das Spiel zu spielen
  • Design/Stil: Der typische Borderlands Humor ist einfach super vorhanden, die Welt passt genau dazu
  • Musik/Sound: Der Sound der Waffen ist mega gut, die Deutsche Syncro ist sehr gut

Bild


Das Komplette Fazit der Handsome Collection
Bild


Borderlands: The Handsome Collection ist eine tolle Zusammenstellung von zwei richtig tollen Spielen. Der Umfang ist dank der DLCs riesig. Leider ist die Handsome Collection nicht das erhoffte Remake wie man erhofft hat. Dafür sind die Spiele wohl auch noch zu neu. Wer aber eine tolle Sammlung von tollen Spielen bekommen will und noch nicht in den Genuss von Borderlands gekommen ist, dem sei die Handsome Collection sehr an Herz gelegt. Alle anderen sollten eher auf den von Gearbox bereits indirekt angekündigten dritten Teil warten.

Informationen zum Testgerät:
  • Plattform: Playstation 4
  • Version: Standard
  • Hardware: Standard, ohne ausgetauschte Hardware
  • Alter des Geräts zum Testzeitpunkt: 4 Monate

Tags:
Advertisement

Zurück zu „Testberichte“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast