Affordable Space Adventures (Wii U) im Test – Einzigartiges Erkundungsabenteuer mit tollem Koop

Ihr seid euch nicht sicher, ob ihr euch ein bestimmtes Spiel kaufen wollt? Dann haben wir hier für euch Tests zu aktuellen Spielen.
Benutzeravatar
thomary
Chefredaktion
Beiträge: 3959
Registriert: So 4. Mai 2014, 14:49
Zocker-Vorliebe: PC und Konsole - Multi-Künstler
Wohnort: Leipzig
Hat sich bedankt: 606 Mal
Danksagung erhalten: 676 Mal
Kontaktdaten:

Affordable Space Adventures (Wii U) im Test – Einzigartiges Erkundungsabenteuer mit tollem Koop

Beitragvon thomary » Di 14. Apr 2015, 18:12

So langsam kommen sie, die Wii U exklusiven Indietitel. KnapNok Games hat in der letzten Woche mit Affordable Space Adventures durchgestartet. Spannende Erkundungen fremder Planeten verspricht der Titel, ebenso wie einen Koop-Modus, der echte Zusammenarbeit erfordert. Ob Affordable Space Adventures das erfüllen kann, erfahrt ihr im Test.

Bild


Stimmiges Setting

In Affordable Space Adventures ist man mit einem Raumschiff von Uexplore unterwegs. Einem Unternehmen, das seit vielen, vielen Jahren komplett ohne Unfälle unterwegs ist. Seit so vielen Jahren, dass die verantwortliche Mitarbeiterin bereits ihren vermutlich fristlosen Urlaub in der Karibik genießt, wie sie zwischenzeitlich in einer Zwischensequenz mitteilt. Für uns geht der Ausflug aber ziemlich schief: Der Kontakt geht verloren, Systeme unseres Raumschiffes sind ausgefallen. Nun dürfen wir uns allein durch die unwirtliche Gegend kämpfen.

Affordable Space Adventures überzeugt mit seinem liebevoll umgesetzten und insgesamt völlig stimmigen Setting: Die Entwickler haben auch auf die kleineren Details mit viel Liebe geachtet. Richtige Informationen zum Setting bekommt man nur während der Ladebilschirme oder in den Zwischensequenzen, wie zum Beispiel die Information darüber, dass Uexplore noch nie einen Unfall zu beklagen hatte. Doch auch sonst erfährt und sieht man Einiges, wie zum Beispiel über die Nahrung, die den Hobby-Astronauten zur Verfügung steht, oder zu den Preisen, die für verschiedene Dienstleistungen zu erbringen sind.

Doch auch sonst hat sich KnapNok Games bei Affordable Space Adventures mächtig ins Zeug gelegt, sodass sich diese Detailverliebtheit auch im Gameplay niederschlägt: Neue Mechaniken des Raumschiffs werden durch automatische Reparatur nicht nur gekonnt nach und nach freigeschaltet, sodass der Komplexitätsgrad von Affordable Space Adventures steigt, sondern sind ebenfalls gut umgesetzt. Unabhängig von den eigentlichen Gameplaymechaniken hat man sogar an die Scheibenwischer des Raumschiffes gedacht, die sich in den richtigen Momenten aktivieren und die sowohl gesehen als auch gehört werden können.

Bild
Die Ladebildschirme präsentieren sehr stimmig das Setting.


Das GamePad hat einen Sinn

Affordable Space Adventures hat etwas erreicht, was nicht allzu viele Wii U Spiele von sich behaupten können: Das GamePad kommt tatsächlich voll und äußerst sinnvoll zum Einsatz! Der Touchscreen ist quasi die Cockpit-Schaltzentrale des Gefährts, auf der sich sämtliche Teile steuern lassen: Von den beiden Motoren (Elektro- und Verbrennungsmotor!) über den Scheinwerfer inklusive Scanner bis hin zu bestimmten Komponenten, die Erscheinung oder Eigenschaften des Schiffes modifizieren, wie zum Beispiel der Massengenerator, Stabilisatoren oder Ähnliches. Mit den sonstigen Buttons des GamePads kann man verschiedene Fahrwerke ausfahren oder die Motoren schnell an- bzw. ausschalten. Durch Neigen des ganzen GamePads neigt sich darüber hinaus auch das ganze Schiff, um durch engere Passagen zu kommen.

Bei all diesen Funktionen zeichnet sich bereits ab, dass Affordable Space Adventures wirklich recht komplex werden kann, und tatsächlich ist es das auch, zwar nicht immer, aber doch in einigen Momenten, und das, obwohl zunächst alles so einfach ausschaut. Affordable Space Adventures ist in eine Vielzahl verschiedener Level untergliedert, und die Aufgabe lautet lediglich: Den Ausgang erreichen. Sonstige Aktivitäten oder Sammelobjekte gibt es nicht wirklich, sondern eben nur verschiedene Herausforderungen innerhalb der Levels, die erfüllt werden wollen, um den Ausgang zu erreichen.

Während es zwischendurch immer mal wieder Möglichkeit zum Verschnaufen gibt, so sind einige Passagen wirklich fordernd und benötigen Grips sowie Fingerspitzengefühl. Diverse Feinde, die auf dem Planeten Spectaculon unterwegs sind, reagieren beispielsweise empfindlich auf Lärm, Wärme oder Elektrizität. Wie hoch diese drei Werte am Raumschiff gerade sind, kann man jederzeit überprüfen. Und manchmal reicht es eben nicht, nur den Entschleuniger zu reduzieren, um Elektrizität einzusparen, sondern dann sind recht waghalsige oder irre Manöver nötig, um ungeschoren vorbeizukommen. Das beinhaltet dann auch schonmal in den freien Fall überzugehen, den Motor aber im richtigen Moment wieder zu aktivieren, um nicht in die nächste Falle zu tappen. Affordable Space Adventures führt im Spielverlauf einen Haufen kluger Mechaniken ein, sodass jeder coole Momente erleben dürfte, die durchaus auch schweißtreibend sein können.

Bild
Wird's zu heiß, schlagen Flammen aus dem Raumschiff.


Koop = Zusammenarbeit

Affordable Space Adventures kann maximal zu dritt an einer Wii U gespielt werden. Wer das tun möchte, sollte sich aber von dem Gedanken verabschieden, dass auch drei Eigenbrötler zum Ziel gelangen können. In Affordable Space Adventures ist echte Zusammenarbeit erforderlich, um erfolgreich zu sein.

Das liegt daran, dass auch zu zweit oder zu dritt immer nur ein Raumschiff gesteuert wird. Jeder übernimmt dann andere Aufgaben! Zu zweit ist einer beispielsweise für Fahrwerk, den Scheinwerfer und die Motoreinstellungen sowie den restlichen Kleinkram zuständig, während der zweite die Navigation übernimmt. Zu dritt spalten sich diese Aufgabenfelder noch weiter auf.

Der Koop-Modus in Affordable Space Adventures ist dabei eine ebenso anspruchsvolle, wie auch spaßige Gelegenheit, seinen Zusammenhalt im Team unter Beweis zu stellen. Affordable Space Adventures unterstützt übrigens neben dem GamePad, das zwingend ein Mal erforderlich ist, Wii U Pro Controller oder WiiMotes.

Bild
Hier ist Feingefühl angesagt, was gerade zu zweit oder zu dritt fordernd sein kann.


Technisch *fast* rund

Affordable Space Adventures macht auch im Steuerungsbereich keinerlei Fehler und bekräftigt so den Eindruck, dass die Entwickler viel Aufwand hineingesteckt haben, um einen tollen Exklusivtitel abzuliefern. Kleinere Mängel gibt’s dann doch, denn während Affordable Space Adventures an sich wirklich gut aussieht auf der Wii U, so stören hin und wieder das Kantenflimmern und einige echt ärgerliche Framerateeinbrüche, die so nicht sein müssten. Darüber hinaus fallen auch bei kleineren Abschnitten die Ladezeiten relativ lang aus.

Fazit: Gelungenes Abenteuer, großartig für zwei oder drei

Affordable Space Adventures ist einer der stärksten Titel, die die Wii U derzeit vorzuzeigen hat. Über einige Aktivitäten mehr innerhalb der Levels abseits des Abschließens hätten wir uns noch gefreut, ebenso wie über ein klein wenig mehr technischen Feinschliff. Doch in sämtlichen anderen Bereichen ist es erstaunlich, mit wie viel Detailverliebtheit die Entwickler bei KnapNok Games zu Werke gegangen sind, sodass auch (vermeintliche) Kleinigkeiten wie zum Beispiel Scheibenwischer oder Fahrwerk extrem gut umgesetzt wurden. Und dann ist Affordable Space Adventures auch noch ein Spiel, das großartigen Nutzen vom GamePad macht und darüber hinaus einen extrem gelungenen Koop bietet, der echte Zusammenarbeit erfordert. Gute Arbeit, KnapNok Games!

Pro Contra
+ Äußerst interessantes, gut durchdachtes und liebevoll umgesetztes Setting - Stellenweise starkes Kantenflimmern
+ Geniale GamePad-Einbindung und rundes Gameplay - Einige Framerateeinbrüche
+ Überaus gelungene Koop-Idee, die echte Zusammenarbeit erfordert - Ladezeiten auch bei kleinen Levels recht lang
+ Gelungene und schrittweise Einführung neuer Mechaniken
+ Vielfältige und abwechslungsreiche Level
+ Ordentlicher Umfang


Bild
Technik: 88
  • Grafik: 83
  • Sound: 88
  • Umfang: 85
  • Gameplay: 95
  • KI: 90

Spielspaß: 90

  • Story: Ihr erkundet den Planeten Spectaculon. Story gibt es weniger, aber das Setting ist extrem gelungen und wurde mit großer Detailverliebtheit umgesetzt.
  • Wiederspielwert: Hoch. Affordable Space Adventures bietet einen ordentlichen Umfang, darüber hinaus motivieren die Level zum erneuten Spielen. Gerade der Koop-Modus kann immer wieder motivieren.
  • Frustfaktor: Gering. Auch bei schwierigeren Passagen sind Rücksetzpunkte extrem fair.
  • Design/Stil: Sehr gelungen und vor allem liebevoll umgesetzt.
  • Musik: Auch bei der Soundkulisse legt man Wert auf Details. Die Effekte sind gelungen.
  • Koop: Der Koop überzeugt mit seinem einzigartigen Konzept, das echte Zusammenarbeit erfordert. Jeder übernimmt andere Teile des Raumschiffs, was nicht nur anspruchsvoll, sondern auch extrem spaßig ist.

Information: Das Testmuster zu Affordable Space Adventures für die Wii U wurde uns von KnapNok Games zur Verfügung gestellt.

Informationen zum Testgerät
Plattform: Wii U
Version: Premium 32GB
Hardware: Standard, ohne ausgetauschte Hardware, Spiel installiert auf internem Speicher
Alter des Geräts zum Testzeitpunkt: 7 Monate


Direkt zur Flickr-Galerie
Bild
Besuche den Autor bei: Facebook | Twitter

Tags:
Advertisement

Zurück zu „Testberichte“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast