Fallout New Vegas (PC) im Test - Krieg bleibt immer gleich

Ihr seid euch nicht sicher, ob ihr euch ein bestimmtes Spiel kaufen wollt? Dann haben wir hier für euch Tests zu aktuellen Spielen.
Benutzeravatar
Elektryon
Redakteur
Beiträge: 805
Registriert: Fr 27. Feb 2015, 15:20
Zocker-Vorliebe: PC und Konsole - Multi-Künstler
Wohnort: Kanto Region
Hat sich bedankt: 157 Mal
Danksagung erhalten: 96 Mal
Kontaktdaten:

Fallout New Vegas (PC) im Test - Krieg bleibt immer gleich

Beitragvon Elektryon » Sa 27. Jun 2015, 15:23

"Krieg. Krieg bleibt immer gleich." Jeder Spieler kennt dieses Zitat und weiß, woher es kommt. Es stammt auf Fallout, einer Spielreihe die sich rund um den Nuklearen Anschlag im Jahre 2077 dreht. Nachdem Bethesda, die Macher der Elder Scrolls Reihe, die Lizenz von Fallout gekauft haben, und der dritte Teil ein großer Erfolg wurde, wurde schnell klar, dass ein Nachfolger nicht weit weg sein kann. So erschien im Jahre 2010 Fallout New Vegas, was auch mit wenigen Entwicklern der ersten beiden Teile zusammen entwickelt wurde. Da noch dieses Jahr Fallout 4 erscheint, wird es für uns Zeit dem Krieg beizutreten und zu testen, was das Meisterwerk von Bethesda so drauf hat.

Bild


Boom, Headshot

Fallout New Vegas spielt wie sein Vorgänger nach der Nuklearen Katastrophe im Jahre 2077. Anders als aber noch in den ersten 3 Fallout Teilen wacht ihr nicht in einer Vault auf und brecht aus, sondern startet mit einem Kopfschuss. Ihr solltet umgebracht werden, überlebt aber knapp. Ein alter Mann kümmert sich um euch und päppelt euch wieder auf. Und dann geht es auch schon gleich los. Wie ihr aber das Spiel beendet hängt ganz von euch selbst ab. Es haben sich nämlich verschiedene "Stämme" gebildet, denen ihr beitreten könnt. Wie ihr euch entscheidet, ist eure Sache.

Um hier aber die ganze Vielfalt der Geschichte von Fallout New Vegas zu beschreiben, würden wir mehrere Hundert Stunden brauchen. Fallout New Vegas ist nämlich ein Rollenspiel Epos, welches man nicht einfach mal in einer Stunde erklären kann. Kaum ein anderes Spiel hat so viel Abwechslung wie Fallout New Vegas. Die Welt ist gigantisch und spannend gestaltet. Immer wieder trefft ihr schräge Personen oder nette Menschen, die euch auf der Reise unterstützen. Auch die Atmosphäre wird dadurch perfekt unterstützt. Kaum ein Spiel hat uns so mitgerissen wie Fallout. Überlegt gut, bevor ihr etwas tut, denn jede Entscheidung könnte fatale Folgen haben.

Bild


VATS, Pip Boy und Skill

Das Gameplay von Fallout ist einfach nur episch. Gleich am Anfang könnt ihr euren Charakter beliebig gestalten. Und damit meinen wir nicht nur das Aussehen, sondern auch jeder Charaktereigenschaft. Auch das Handeln und Denken der Person könnt ihr schon am Anfang auswählen, aber im Laufe der Geschichte natürlich ändern. Wenn ihr am Anfang als lieber netter Kerl startet, könnt ihr auch am Ende ein Riesenarsch sein, der alle umbringen will.

Auch wichtig ist das Level System, denn Fallout bietet nicht nur die Möglichkeit verschiedene Skills, wie z. B. Dietrich und Wissenschaft, zu leveln, sondern auch, spezielle Fähigkeiten wie z. B. Ladykiller, der euch ganz besondere Dinge mit Frauen tun lässt. Und auch das Kämpfen ist etwas ganz Besonderes. Ihr könnt nämlich zwischen vielen verschiedenen Waffen auswählen, die ihre eigene Munition haben und unterschiedlich kämpfen. Laserwaffen, Energiewaffen, Schlagwaffen und Gewehre. Die Vielfalt ist riesig.

Das beste Feature ist aber der VATS Modus, der euch wie in einem Strategiespiel die Zeit anhalten lässt und euch anzeigt, wo ihr den Gegner am besten trefft und wie viel Leben er verliert. Habt ihr die perfekte Stelle gefunden, heißt es nur noch auswählen und zusehen wie die Gegner sterben. Da der VATS Modus aber sehr stark ist, werdet ihr diese Funktion immer erst mal wieder aufladen müssen. Also kämpft ihr dann in der normalen Shooter Ansicht weiter. Während des ganzen Spielens könnt ihr auch zwischen der First und der Third Person wechseln. Das geht unglaublich einfach mit dem Mausrad oder einer Taste auf der Tastatur. So könnt ihr euch immer den besten Überblick auswählen.

Ein weiteres wichtiges Feature ist der Pip Boy, welchen ihr am Anfang des Spiels erhaltet. Er ist sozusagen der Grundstein für alles, da es für euch eine Art Menü ist, mit dem ihr alles auswählt. Sowohl Waffen, Medizin, Rüstung als auch Quests. Auch eine Übersicht über eure Gesundheit erhaltet ihr, wodurch ihr genau sehen könnt, was ihr heilen müsst. Anders als nämlich in einem Call of Duty oder einem Battlefield müsst ihr bei Fallout aufpassen wie es euch geht und was bei euch verletzt ist. Sind eure Arme verletzt, könnt ihr nicht mehr so gut schießen, sind eure Füße kaputt, könnt ihr nicht mehr so gut laufen. Somit wird das Überleben in Fallout groß geschrieben.

Wir könnten jetzt noch auf die ganzen Gegnertypen und Mutanten eingehen, doch das würde den Rahmen sprengen, weswegen wir es euch einfach überlassen, alles zu erkunden und zu entdecken.

Bild


Ein gigantisches Abenteuer

Die Welt in Fallout ist etwas ganz Besonderes, wodurch wir gerne noch einmal genauer darauf eingehen möchten. Ihr startet in einem kleinem Dorf namens Goodsprings, welches noch ganz normal ist. Keine bösen Menschen, sondern nur nette Leute, die euch helfen wollen. Dann geht es einmal um die komplette Südseite der Map, wo ihr viele kleine und ein paar wenige große Städte betretet und euch dort als Feind oder Freund entpuppt. Irgendwann bekommt ihr den Tipp, dass euer mutmaßlicher Mörder in New Vegas ist und ihr begebt euch dort hin. Und New Vegas ist groß. Es ist die Hauptstadt von Fallout und ist die neue Version von dem Vegas, das wir kennen. So gibt es den Strip wo Kasinos und große Party Landschaften auf uns warten. Fast jedes Gebäude ist betretbar und erweckt eine riesige Stadt, die ihr erkunden könnt.

Bild


Half Life 2 hat angerufen, es will seine Texturen wieder

Fallout hat eine gigantisch detaillierte Welt, kann aber von der anderen technischen Seite gar nicht überzeugen. Texturen sind verwaschen wie bei Half Life 2 von 2004 und der Sound ist schlecht. Lippensynchronisation ist kaum vorhanden und alles in allem wirkt sehr mau. Wenn man aber überlegt wie gigantisch das Spiel ist, kann man dies aber verschmerzen. Leider leidet die Atmosphäre darunter. Aber was kein Spiel so gut kann wie Fallout, ist die Musik. Über den Pip Boy könnt ihr eine Radio Station auswählen, über die ihr dann alte 50er Jahre Musik hört, welche perfekt in das Spiel reinpasst. Kaum eine andere Spiele Musik ist uns so sehr im Kopf geblieben wie die von Fallout New Vegas.

Um aber diese ganzen Schwierigkeiten auszubessern, gibt es ja die Mod Community, welche nur in einem Skyrim noch größer ist. Im größten Mod Portal "Nexusmods" gibt es alleine für New Vegas über 15500 Mods die schon über 118 Millionen mal runtergeladen wurden. Und jeden Tag kommen neue dazu. Was bei Grafik Mods beginnt geht über Mods, die neue Städte einfügen, bis hin zu Mods, die das komplette Spiel ändern. Somit lässt sich New Vegas ganz auf euch Konfigurieren.

Bild


Game of the Years

Fallout New Vegas zeigt, wie ein Rollenspiel Epos zu sein hat. Die gigantische Welt und das perfekte Kampfsystem machen Fallout zu einem der besten Spiele der letzten Jahre. Auch die große Mod Freundlichkeit zeigt, wie sehr Fallout bei der Community beliebt ist. Wer sein Spiel an einer Stelle nicht mag, der kann ganz einfach im Internet nachschauen, ob es was dagegen gibt, und schon könnt ihr das Spiel nach euren Wünschen spielen. Auch die musikalische Untermalung macht das Spiel zu einem sehr atmosphärischen Spiel. Alleine die Texturen und der Sound machen dies kaputt und dämpfen die Atmosphäre. Wer aber nicht so sehr darauf achtet, hat hier ein Spiel, was man nicht so leicht wieder los lassen möchte.

Pro Contra
+ Gigantische Welt
+ Gameplay gut und stimmig
+ Stimmungsvolle Musik
+ Viele Stunden Spielzeit
+ Riesiger Mod Support
- Grafik von vorgestern
- Schlechte Ton Qualität


Technik: 84
Bild

  • Grafik: 64
  • Sound: 78
  • Umfang: 100
  • Gameplay: 97
  • KI: 83

Spielspaß: 97

Einzelspieler:
  • Story: Unglaublich gut und mit vielen Entscheidungen
  • Frustfaktor: Teilweise vorhanden, aber nie schlimm
  • Wiederspielwert: Durch den großen Mod Support riesig
  • Design/Stil: Die Atmospähre leidet nur an der schwachen Technik
  • Musik/Sound: Musik das beste sein den letzten Jahren, Sound dagegen sehr schelcht

Unser Testsystem:

AMD Phenom II X4 965
4,0 GB RAM
AMD Raedon 7850
Windows 8.1 Pro


Tags:
Advertisement

Zurück zu „Testberichte“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast