Mario Kart 8 Deluxe (Nintendo Switch) im Test – Fahrspaß deluxe

Ihr seid euch nicht sicher, ob ihr euch ein bestimmtes Spiel kaufen wollt? Dann haben wir hier für euch Tests zu aktuellen Spielen.
Benutzeravatar
thomary
Chefredaktion
Beiträge: 3959
Registriert: So 4. Mai 2014, 14:49
Zocker-Vorliebe: PC und Konsole - Multi-Künstler
Wohnort: Leipzig
Hat sich bedankt: 606 Mal
Danksagung erhalten: 676 Mal
Kontaktdaten:

Mario Kart 8 Deluxe (Nintendo Switch) im Test – Fahrspaß deluxe

Beitragvon thomary » Mo 1. Mai 2017, 15:03

Was hatte ich mit Mario Kart 8 viel Spaß. Zum letzten Mal habe ich das Spiel vor ein paar Wochen gespielt. Dann ist die Wii U in den Schrank gewandert, um Platz für die Switch zu machen. So ziemlich das einzige, was den Spaß ausbremste, war ohnehin die Wii U selbst (ein gänzlich anderes Thema). Wochenlang habe ich mich auf Mario Kart 8 Deluxe gefreut, nun ist es endlich da. Die letzten Tage habe ich kaum etwas Anderes getan als Rennen auf der Switch zu fahren – Vor dem Fernseher, im Bett, und… nee, das war’s eigentlich. Unseren Test zum Gesamtpaket lest ihr im Folgenden.

Das volle Paket…

Mario Kart 8 Deluxe ist ein Spiel, dass man einfach anschalten kann und womit man dann schnell Spaß haben kann. Zunächst einmal bietet der Titel alles, was das Originalspiel auf der Wii U inklusive DLCs auch bot – Aber bedeutet das, dass man als eingefleischter Fan gar keine Überraschungen mehr erlebt? Nein, ganz und gar nicht! Überall hat Nintendo kleine und größere Verbesserungen platziert, doch dazu später mehr.

Erst einmal sollte man festhalten, dass Mario Kart 8 Deluxe nur im Multiplayer so richtig zündet. Wenn ihr weder lokal noch online mit anderen Spielern zusammenspielen wollt, kann ich euch das Spiel nicht wirklich empfehlen. Der Einzelspielermodus begeistert zwar mit seinem Umfang und vier Schwierigkeitsstufen sowie dem gespiegelten Modus, ist aber gleichwohl ziemlich trocken präsentiert. Mehr als einandergereihte Grand Prix Cups gibt es nicht – Während die Spielerfahrung also eben auf den schnellen Spaß ausgerichtet ist, ist sie gleichwohl wesentlich simpler als in all den anderen Rennspielen da draußen. Mitunter zu simpel. Kurzum: Ich spiele zwischendurch immer wieder einen Grand Prix Cup, aber stundenlang fesseln könnte mich Mario Kart 8 Deluxe hier nicht.

Damit ihr lokal gleich loslegen könnt, unterstützt Mario Kart 8 Deluxe natürlich alle möglichen Controllervariationen der Nintendo Switch. Mit einer Switch aus der Packung heraus könnt ihr direkt zu zweit spielen, weil man natürlich auch mit einem einzelnen Joy-Con spielen kann. Egal wie: Mario Kart 8 Deluxe spielt sich super! Ich habe das Spiel hauptsächlich mit der Switch als Handheld und mit dem Pro-Controller gespielt, wenn die Switch im Dock war. Mit dem Pro Controller spielt sich Mario Kart 8 Deluxe noch etwas sicherer, aber auch im Handheld Modus ist die Steuerung super.

Bild
Die Strecken in Mario Kart 8 überzeugen mit ihrer Gestaltung


Viel Vertrautes, gut verbessert

Vieles in Mario Kart 8 Deluxe ist vertraut – Allem voran natürlich die Fahrer und Strecken. Hier gibt es im Vergleich zum Wii U Original einfach fast nichts Neues zu berichten. Doch die Strecken haben noch immer ihr Lob verdient, sehen größtenteils sehr hübsch aus und beeindrucken teilweise mit Licht- und Wassereffekten. Manche sind zudem sehr atmosphärisch, und es ist nach wie vor lobenswert, wie Nintendo auch die Strecken, die von NES oder 3DS Spielen stammen, grafisch auf das hohe Niveau angepasst hat.

Grundsätzlich fühlt sich Mario Kart 8 Deluxe auch spielerisch sehr vertraut an, doch nach einer Weile fallen immer mehr kleine Neuerungen auf. Es gibt neue Items, so zum Beispiel den Buu Huu, der einen nicht nur für einen Moment unsichtbar und immun gegen Items macht, sondern der auch noch einem anderen Fahrer ein Item klaut. Überhaupt darf man immer zwei Items an Bord haben, zwischen denen man zwar nicht wechseln kann, die aber dafür sorgen, dass einem nicht so schnell der Nachschub ausgeht. Dadurch wird gefühlt manchmal auch die Itemflut etwas schlimmer, die auf einen hereinbrechen kann. Doch das Frustpotential ob gebündelter Angriffe kurz vor der Ziellinie sollten Mario Kart 8 Deluxe Spielern ja nicht neu sein.

In den normalen Rennen gibt es ansonsten noch eine dritte Stufe des Drift-Turbos. Sobald nach einer Weile die Räder lila blitzen, gibt es einen noch höheren Geschwindigkeitsschub. Den kann man nur auf manchen Strecken und häufig auch nur mit etwas Timing und Können zum Einsatz bringen, macht aber sehr viel Spaß. Und dann gibt es natürlich diese eine große Neuerung, die Spieler von Mario Kart 8 auf der Wii U vermisst haben: Arenen für den Schlachtmodus! Mario Kart 8 Deluxe überzeugt mit schönen Arenen, die von verschiedenen Strecken inspiriert sind, und bietet eine große Vielfalt an Modi. Auch wenn normale Rennen mir etwas mehr Spaß machen, sorgen Münzjagd, Räuber und Gendarme, oder Ballonschlacht für eine Menge Spaß zwischendurch.

Bild
Die Onlinelobby - Hier gibt es nun auch Geschwindigkeitsklassen


Online um die Welt

Für mich ist das Herzstück von Mario Kart 8 Deluxe noch immer der Onlinemodus, denn am meisten Spaß macht es mir, gegen Spieler aus Europa oder aus der ganzen Welt in Rennen oder in den Arenen anzutreten. Bis zu 12 Spieler dürfen teilnehmen und der Onlinemodus ist nach wie vor sehr simpel gestrickt, doch genau deshalb macht er auch auf die Schnelle so viel Spaß.

Auch im Onlinemodus wurden ein paar Dinge verbessert – So kann man jetzt Fahrer und Fahrzeug(teile) wechseln, während man gerade in der Lobby auf das nächste Rennen wartet, zudem gibt es die Rennen jetzt in verschiedenen Geschwindigkeitsklassen. Ansonsten ist alles beim Alten geblieben – So sieht man einzelne Strecken leider nur recht selten im Onlinemodus, während andere gefühlt sehr oft gefahren werden. Die Kommunikation läuft nach wie vor über vorgefertigte Textbausteine, was aber vollkommen ausreicht.

Wie schon auf der Wii U zu Zeiten hoher Auslastung hatte der Onlinemodus von Mario Kart 8 Deluxe auf der Switch mit Stabilitätsproblemen zu kämpfen – Rein gar nicht während der Rennen, allerdings bei der Spielersuche und dem Beitreten zu Lobbys. Vor allem, wenn man eigentlich dem laufenden Rennen zuschauen soll, fliegt man öfter mit einem „Fehler bei der Datenübertragung“ wieder aus dem Onlinemodus raus. Hat man es jedoch einmal geschafft, gab es bei uns keinerlei Verbindungsabbrüche mehr.

Bild
Diese Fehlermeldung kann gehörig nerven!


Toptechnik und Akkuhunger

Einmal sorgten die Probleme in Mario Kart 8 Deluxe beim Onlinemodus dafür, dass gleich die ganze Anwendung abgestürzt ist – Premiere auf der Switch für mich! Ansonsten ist das Spiel technisch aber rund wie eh und je. Framerateinbrüche gibt es ebenso wenig wie andere technische Auffälligkeiten, und auch auf der Switch ist Mario Kart 8 Deluxe einfach sehr hübsch.

Umso schlechter ist es um die Akkulaufzeit der Switch bestimmt, denn ich kann nahezu zusehen, wie der Akkustand schwindet. Eine ausgeprägte Runde am Abend im Bett und eine am Morgen und schon muss die Konsole zurück ins Dock. Kein Wunder: Die Switch wird bei Mario Kart 8 Deluxe auch recht warm und dreht den Lüfter auf Höchsttouren auf, vor allem natürlich im Dockmodus. Es wird also Einiges an Leistung gefordert, sodass dem Akku recht schnell die Puste ausgeht. Mit Mario Kart 8 Deluxe sind mehr als die zwei, drei Stunden Mindestspielzeit keinesfalls möglich!

Bild


Fazit: Geglückte Neuauflage

Mario Kart 8 Deluxe macht alles richtig und verbessert ein bereits großartiges Spiel an den richtigen Stellen. Das Fehlen der Arenen im Wii U Original hatte mich nicht großartig gestört, doch ich muss zugeben, dass ich viel Spaß mit den jetzigen Arenen habe. Mario Kart 8 Deluxe ist ein Multiplayer-Highlight und genau dafür empfehle ich den Titel jedem, der etwas mit Funracern anfangen kann. Zu zweit darf man schon mit einer Switch ohne weiteres Zubehör loslegen, und auch online warten viele spannende Rennen und Arenakämpfe – Für mich die Königsdisziplin des Titels. Mario Kart 8 Deluxe macht immer wieder, aber auch langfristig Spaß und wird noch eine ganze Weile ein Dauerbrenner auf meiner Switch bleiben. Schade, dass der Konsole im Handheld-Modus so schnell die Puste ausgeht.

Pro Contra
+ Tolle Strecken - Eher langweiliger Einzelspielermodus
+ Runde Technik - Immer wieder großes Frustpotential (aber das gehört einfach dazu)
+ Perfekt für Multiplayer-Spaß - Viel Akkuverbrauch im Switch-Handheldmodus
+ Große Controllervielfalt unterstützt - Verbindungsprobleme beim Onlinemodus
+ Sinnvolle Verbesserungen (online Geschwindigkeitsklassen, dritter Turbo, Items…)
+ Spaßige Arenakämpfe


Bild
Technik: 93

  • Grafik: 90
  • Sound: 94
  • Umfang: 93
  • Gameplay: 95
  • KI: 93

Spielspaß: 96

Einzelspieler

  • Wiederspielwert: Groß – Der Mehrspielermodus wird nicht langweilig und wer alle Grand Prix mit 3 Sternen abschließen will, ist auch eine Weile beschäftigt.
  • Frustfaktor: Ähm – Es ist Mario Kart! Frust – Den gibt es...
  • Design/Stil: Flüssig und toll.
  • Musik/Sound: Die Musik passt super, auch die Soundeffekte sind gut gelungen.

Mehrspieler

  • Matchmaking: Passt grundsätzlich.
  • Motivation: Es macht Spaß, denn obwohl es nicht viele Modi gibt, läuft durch die vielen Items kein Rennen gleich.
  • Stabilität: Beim Beitritt zu Spielen kommt es immer wieder zu Problemen, die Rennen an sich sind aber absolut flüssig.
  • Vielfalt: Es gibt Rennen und Arenakämpfe, wobei vor allem Letztere für spielerische Abwechslung sorgen. Dennoch ist die Vielfalt auf dem Papier aber sehr überschaubar.

Informationen zum Testgerät (Nintendo Switch)
Plattform: Nintendo Switch
Edition: Standard, ohne ausgetauschte Hardware
Hardware: Titel installiert auf micro SD Karte (Samsung Evo Plus 128 GB)
Alter des Geräts zum Testzeitpunkt: 2 Monate (Launchkonsole)


Direkt zur Flickr-Galerie
Bild
Besuche den Autor bei: Facebook | Twitter

Tags:
Advertisement

Zurück zu „Testberichte“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast