Nintendo Switch – Wir wissen nichts, wir wissen alles

Wir bieten euch spannende Artikel und Diskussionen passend zu aktuellen Themen in der Videospielbranche.
Benutzeravatar
Meykota
Chefredaktion
Beiträge: 5294
Registriert: So 4. Mai 2014, 14:51
Zocker-Vorliebe: Multi-Konsolero
Wohnort: London
Hat sich bedankt: 674 Mal
Danksagung erhalten: 1419 Mal
Kontaktdaten:

Nintendo Switch – Wir wissen nichts, wir wissen alles

Beitragvon Meykota » Mo 24. Okt 2016, 19:37

Bild
Vor wenigen Tagen enthüllte Nintendo endlich das langersehnte neue Projekt, das bereits seit einiger Zeit im Internet unter dem Namen Nintendo NX kursierte. Nun hört das Ganze auf Nintendo Switch und soll im März 2017 erscheinen. Dieses Mal ist Nintendo jedoch einen anderen Weg der Ankündigung gegangen und hat schlicht und ergreifend einen Teasertrailer veröffentlicht, der euch einen Eindruck von dem verschaffen sollte, was euch ab März erwarten wird. Nintendo plant eine Konsole, die ihr ganz einfach überall nutzen könnt. Sie passt sich eurem Spielstil an und verliert sich dabei nicht selbst aus den Augen. Typisch nach einer solchen Ankündigung zerreißt sich auch dieses Mal die Videospielpresse das Maul.

Wie kann Nintendo es wagen, nur einen solchen Trailer zu posten, der nichts über die neue Konsole verrät?, fragen sich viele Presseseiten. Auch wir wissen selbstverständlich nichts Handfestes über die neue Konsole und können nun somit auch nicht mit Hardwarefakten um uns werfen, jedoch haben wir den Trailer aufmerksam beobachtet, unsere grauen Zellen angestrengt und sind zu einem ganz einfachen Schluss gekommen: „Nintendo Switch – Wir wissen nichts, wir wissen alles“. Unser Wissen greift im Grunde einfach auf unsere langjährige Erfahrung im Videospielbereich zurück, weswegen wir bereits aus dem Trailer jede Menge interessante Dinge schließen konnten.

In der dazugehörigen Pressemitteilung zu Nintendo Switch, die sich im Übrigen auch mit allen Details auf der entsprechenden Webseite finden lässt, warten bereits einige Fakten auf uns, die offene Fragen von Spielern und Presse gleichermaßen klären sollen. Zum einen wird ziemlich schnell deutlich, dass das Hauptgerät nicht die Basisstation ist, die an eurem Fernseher angeschlossen ist, sondern das „Tablet“. Hier befinden sich die Spiele, die ihr entweder als Downloadversion oder als Retailmuster besitzen könnt. Da Nintendo Switch mit Cartridges ähnlich dem Nintendo 3DS arbeitet (wie auch im Trailer zu sehen ist), könnt ihr somit auch immer ein Spiel „auf Disk“ dabeihaben. Was das Ganze jedoch nicht klärt, ist ob Downloadtitel eine bestehende Internetverbindung haben müssen, um mit dem Nintendo Network zwecks Lizenzen abgeglichen zu werden. Ähnliches geschieht beispielsweise hin und wieder bei der PlayStation 4, sodass sich hier einige Spiele nicht starten lassen, wenn keine Verbindung zum PlayStation Network besteht.

Bild


Da bei Nintendo jedoch kluge Leute arbeiten sollten, gehen wir davon aus, dass eine bestehende Internetverbindung lediglich zum Download des Spiels erforderlich ist – was logisch ist, wenn es sich um einen Download handelt. Da auch beim Nintendo 3DS keine Abfrage bezüglich der Lizenzvereinbarung mit den Nintendo Servern erfolgt, gehen wir davon aus, dass dies auch bei Nintendo Switch nicht der Fall sein wird.

Neben diesen Dingen beschäftigen sich andere Presseseiten natürlich auch damit, wie die Spiele genau funktionieren. Ob man beispielsweise die Spiele pausieren kann oder ob man jederzeit speichern kann. Dies, liebe restliche Presse, wird vermutlich von jedem Spiel selbst bestimmt und vorgegeben werden, so wie es auch auf allen anderen Konsolen und Handhelds der Fall ist. Hier gibt es immer noch Spiele, die auf ein klassisches „Ich muss zum nächsten Speicherpunkt“-System pochen und welche, bei denen man schon immer und überall speichern kann. Eine etwas andere Frage ist jedoch, was mit dem Spiel passiert, wenn einen unterwegs der Akku verlässt. Kluge Spieler haben an dieser Stelle eine Powerbank dabei (sofern diese mit Nintendo Switch funktioniert). Betrachtet man ähnliche Konzepte, wie beispielsweise die PlayStation Vita, haben wir hier eventuell die richtige Antwort. Sonys Handheld verfügt über einen Mechanismus, der ein Spiel solange pausiert, bis man den Handheld wieder an den Strom anschließt. So geht kein Spielstand verloren, da der Handheld ähnlich wie aktuelle Laptops funktioniert und somit einfach die letzte Sitzung „im Cache“ aufbewahrt.

Bei Nintendo Switch handelt es sich um eine Kombination aus Handheld, Tablet und Heimkonsole in einem. Demnach bleibt die Frage nicht aus, ob es auch entsprechende Spiele á la Candy Crush geben wird, doch auch hier haben wir dieselbe Antwort wie auch schon zuvor parat: Das ist selbstverständlich von den Entwicklern und den veröffentlichten Spielen abhängig. Schließlich gibt es auch bisher sowohl auf Konsolen als auch auf Handhelds Spiele, die speziell für kürzere und für längere Sitzungen geschaffen wurden.

Bild


Wir schätzen zudem die Akkulaufzeit ganz gut ein und gehen von um die sechs Spielstunden aus, was jedoch vermutlich auch vom jeweiligen Spiel und seiner geforderten Leistung abhängig sein wird. Ein Candy Crush kann man bestimmt auch zehn Stunden am Stück spielen (wenn man das denn möchte), während ein Skyrim vermutlich bei etwa sechs Stunden aufgeben wird. An dieser Stelle hoffen wir, dass Nintendo einfach mitgedacht hat, sodass man beispielsweise einen MicroUSB-Anschluss nutzen kann, um eventuell noch einmal sein Nintendo Switch aufladen zu können.

Sicherlich kennen auch wir nicht die Antwort auf alle Fragen zu Nintendo Switch, aber wir sind doch sehr guter Dinge, dass wir es hier mit einem Gerät zu tun haben werden, dass das Gaming wirklich verändern könnte. Allein schon der Aspekt, dass man einfach direkt weiterspielen kann, wo man gerade aufgehört hat und so sein Spiel auch mitnehmen kann, ist für uns ein wahrer Meilenstein. Wie oft würden wir gern ein Spiel, das wir gerade auf den großen Konsolen spielen, einfach auf unser Tablet/Smartphone ziehen und es mitnehmen, damit wir uns unterwegs weiterzocken können. Da der Kern des Geräts im Tablet selbst steckt und die Basisstation vermutlich nur als Ladestation und Übertragungsgerät zum Fernseher dient, wird Nintendo Switch unserer Meinung nach mit aktuellen „Gaming Tablets“ (Haha, damit habt ihr nicht gerechnet, was?) mithalten können. Wir werden sehr, sehr gespannt sein und freuen uns auf jede Menge Neuigkeiten zur Konsole, die mit ganz großer Wahrscheinlich schon sehr bald kommen werden, immerhin möchte Nintendo Switch im März 2017 (kleiner Insider, aber ja, tatsächlich kommt im März eine Konsole raus) auf den Markt kommen.
Besuche den Autor bei: Facebook | Twitter

A reader lives a thousand lives before he dies. The man who never reads a book lives only one.

Tags:
Benutzeravatar
AlbertWesker
Rabattjäger
Beiträge: 862
Registriert: Mi 7. Mai 2014, 11:30
Zocker-Vorliebe: PC und Konsole - Multi-Künstler
Wohnort: Bremen
Hat sich bedankt: 158 Mal
Danksagung erhalten: 197 Mal
Kontaktdaten:

Re: Nintendo Switch – Wir wissen nichts, wir wissen alles

Beitragvon AlbertWesker » Di 25. Okt 2016, 07:02

phpBB [video]
Bild
RESIDENT EVIL 7
CELEBRATION

Most Wanted 2017/2018
Resident Evil 7 (PS4) Final Fantasy VII Remake (PS4)

Zurück zu „Artikel und Features“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast