Dreadbit Studios - Zwischen Seraphen und Steampunk

Wir bieten euch spannende Artikel und Diskussionen passend zu aktuellen Themen in der Videospielbranche.
Benutzeravatar
thomary
Chefredaktion
Beiträge: 3959
Registriert: So 4. Mai 2014, 14:49
Zocker-Vorliebe: PC und Konsole - Multi-Künstler
Wohnort: Leipzig
Hat sich bedankt: 606 Mal
Danksagung erhalten: 676 Mal
Kontaktdaten:

Dreadbit Studios - Zwischen Seraphen und Steampunk

Beitragvon thomary » So 20. Nov 2016, 12:48

My Example
Bild

Name: Dreadbit Studios
Gegründet: 2014
Hauptsitz: Guildford, Großbritannien
Website: http://www.dreadbit.com
Bekannte Spiele: Ironcast, Tearaway Unfolded
Bild

app.php/tag/Dreadbit+Studios
Indie-Entwickler gibt es viele, sehr viele. Was macht einzelne davon besonders? Natürlich die Qualität der Spiele. Dreadbit Studios ist einer der Entwickler, der sich als besonderer Entwickler bezeichnen darf, denn mit dem Debütwerk Ironcast landete man gleich einen echten Hit. Erst 2014 gegründet, wirkte man zudem an der Entwicklung von Tearaway: Unfolded für die PS4 mit.

Die Verbindung zu Tearaway hat auch einen guten Grund: Dreadbit Studios wurde von Daniel Leaver gegründet, der zuvor Designer bei Media Molecule war und dort bei allen veröffentlichten Spielen bis Tearaway mitwirkte. Danach beschloss Leaver, seine gewonnene Erfahrung für ein eigenes Studio zu nutzen. Dreadbit hat seinen Sitz ebenso wie Media Molecule in Guildford, England.

Dreadbit wird als Einmann-Unternehmen beschrieben, welches Mitarbeiter auf Vertragsbasis für einzelne Projekte einstellt und nicht dauerhaft. Daniel Leaver selbst ist somit bei Dreadbit für Game Design, Content Creation, Projektmanagement und PR- und Marketing weitestgehend selbst verantwortlich, für letzteren Bereich hat man sich aber auch schon Unterstützung durch den Indie-Publisher Ripstone besorgt, der für die Veröffentlichung von Ironcast auf PC und Konsolen zuständig war.

Mit dem Erstlingswerk Ironcast ebenso wie mit dem Mitte/Ende 2016 für PC bzw. PS4 veröffentlichten Seraph stellte Dreadbit seine Ambitionen unter Beweis, vermeintlich simple Genre neu zu interpretieren und herausfordernde Spielerlebnisse daraus zu machen. Bei Ironcast bot man ein Drei-gewinnt-Prinzip mit besonderen Kniffen, während Seraph einen akrobatischen Shooter darstellt, indem man sich als Spieler ausschließlich auf das Navigieren durch die Level in einem sehr rasanten Platformer konzentriert - Und darauf, den Abzug der ausgerüsteten Waffe zu drücken. Das Zielen wird von der KI vollautomatisch übernommen.

Spiele von Dreadbit Studios bei Gamer's Palace getestet:


Bild
Bild
Besuche den Autor bei: Facebook | Twitter

Tags:

Zurück zu „Artikel und Features“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast