Minecraft Story Mode Ep. 2: Montage erforderlich (PS4) im Test – Ein kurzes Zwischenspiel

Ihr seid euch nicht sicher, ob ihr euch ein bestimmtes Spiel kaufen wollt? Dann haben wir hier für euch Tests zu aktuellen Spielen.
Benutzeravatar
thomary
Chefredaktion
Beiträge: 3959
Registriert: So 4. Mai 2014, 14:49
Zocker-Vorliebe: PC und Konsole - Multi-Künstler
Wohnort: Leipzig
Hat sich bedankt: 606 Mal
Danksagung erhalten: 676 Mal
Kontaktdaten:

Minecraft Story Mode Ep. 2: Montage erforderlich (PS4) im Test – Ein kurzes Zwischenspiel

Beitragvon thomary » So 24. Jan 2016, 09:22

Telltale Games hat uns mit seinem Auftakt zu Minecraft: Story Mode begeistert. Nun haben wir auch die zweite Episode gespielt und berichten euch in diesem kurzen Test, ob das Niveau gehalten werden konnte.

Eine echte Entscheidung!

Zum Ende der ersten Episode von Minecraft: Story Mode habt ihr eine Entscheidung getroffen, die tatsächlich Konsequenzen hatte! Sie entscheidet nämlich darüber, „welche“ Episode 2 ihr spielt. Ungefähr die Hälfte der (knappen) Spielzeit wird davon bestimmt, ob ihr mit Olivia oder Axel unterwegs seid – Erleben könnt ihr so quasi zwei völlig verschiedene Episoden.

Eine richtige Auswahlmöglichkeit zu haben geht jedoch auf Kosten der Spielzeit: Wer mit Olivia Ellegaard suchen geht, erlebt ja eben nur diesen Weg. Mit Axel auf die Suche nach Magnus zu gehen, geht nur in einem zweiten Durchgang, wenn man sich in Episode 1 anders entscheidet. Rechnet man die beiden Wege zusammen, die mit jeweils einer halben Stunde Spielzeit daherkommen, kommt man auf die typische Telltale-Spielzeit von anderthalb Stunden. Da man aber jeweils nur einen Weg aktiv spielt, ist Minecraft: Story Mode Episode 2 in ziemlich genau einer Stunde abgehakt.

Das wäre nicht das Schlimmste, würde sich die Episode nicht erstaunlich belanglos anfühlen. Minecraft: Story Mode Episode 2 baut leider nicht auf den Qualitäten des Auftakts auf, ja, es kann das Niveau nicht einmal halten. Von einer echten Atmosphäre ist dieses Mal nicht mehr so viel zu spüren, das Gameplay bietet weniger Abwechslung, und insgesamt hat man den Eindruck, einfach nur irgendwie zum Ende durchgeschleust zu werden – Während die ersten 30 Minuten, also der entscheidungsabhängige Weg, noch Spaß machen, fühlt sich danach, nachdem die Storystränge wieder vereint wurden, alles ganz stark wie ein Filler zur nächsten Episode an. Und das, obwohl Episode 2 ja nur schon 60 Minuten lang ist (... oder eben gerade deshalb...)!

Bild
Szenen wie diese sind beeindruckend (und ruckeln...)!


Übersetzung, war da was?

Natürlich macht Minecraft: Story Mode Episode 2 trotzdem irgendwie Spaß, da wir die Figuren in Episode 1 ja sofort liebgewonnen haben und ja auch wissen wollen, wie es denn nun weitergeht. Ärgerlich ist aber auch, dass die technischen Macken nach dem noch gelungenen Erstling schon wieder zugenommen haben: Die Framerate ist deutlich instabiler und Telltale hat schon wieder damit angefangen, einige fragwürdige Gameplayelemente zu implementieren, die sich ganz und gar unrund anfühlen und sich einfach nicht gut spielen. Dafür ist die Zielsteuerung nicht mehr ganz so hektisch und unpräzise.

Abzüge gibt’s davon abgesehen für die dieses Mal wirklich extrem fehlerbehaftete deutsche Übersetzung. Häufig wurden ganze Sätze gar nicht übersetzt, andere Male haben wir es mit simplen automatischen Übersetzungen zu tun, die nicht angepasst wurden. Ärgerlich!

Bild
Look at the screenshot and you'll see that German translations are just perfect... Oh...


Fazit: Ein enttäuschender Lückenfüller

Die gelungene Episode 1 von Minecraft: Story Mode legte stark vor und endete auch noch mit einer ungewöhnlich umfassenden Entscheidung, die ungefähr die Hälfte eures Spielerlebnisses in der zweiten Episode bestimmt. Das ist super cool! Leider kann Episode 2 Montage erforderlich auf diesen Qualitäten kaum bis gar nicht aufbauen. Der Umfang fällt sogar für ein Episodenspiel durch die zwei parallelen Stränge, von denen ihr nur einen pro Durchgang zu Gesicht bekommt, viel zu knapp aus, die zweite Hälfte der Episode ist ziemlich langweilig und dann nehmen auch noch technische Schlampereien wieder zu. Ein kompletter Totalausfall ist Minecraft: Story Mode Episode 2 trotzdem nicht, sondern darf stattdessen als Telltale’sches Experiment gesehen werden, auf dem man in Zukunft gerne aufbauen kann. Für die Spieler des Minecraft-Abenteuers bedeutet sie aber eine kleine Enttäuschung, bevor es mit Episode 3 hoffentlich wieder bergauf geht!

Pro Contra
+ Eine echte Entscheidung! - Schlimme Übersetzung
+ Die ersten 30 Minuten sind gut gelungen... - ... die anderen 30 fühlen sich nach Filler an
+ Noch immer gute Umgebungen - Zu kurz (knapp eine Stunde)
- Im Vergleich zu Episode 1 langweilig
- Fragwürdige/unrunde Gameplayelemente


Bild
Technik: 61
  • Grafik: 70
  • Sound: 76
  • Umfang: 44
  • Gameplay: 54
  • KI: 60

Spielspaß: 50

Singleplayer:
  • Story: Eine ungewöhnlich große Entscheidung – Sonst wird man eher bis zum nächsten Highlight (hoffentlich Episode 3) gedrängt.
  • Frustfaktor: Kaum vorhanden, nur manche Gameplayelemente sind merkwürdig.
  • Wiederspielwert: Wer sich in Episode 1 am Ende anders entscheidet, sieht eine andere Episode 2!
  • Design/Stil: Insgesamt immer noch gelungen und atmosphärisch.
  • Musik: Dieses Mal solider Sound + Syncho.

Informationen zum Testgerät
Plattform: PlayStation 4 500GB
Hardware: Standard, ohne ausgetauschte Hardware
Alter des Geräts zum Testzeitpunkt: 2 Jahre, 2 Monate (PS4 Launchkonsole)

Wir bedanken uns bei DELASOCIAL für die Bereitstellung des Pressemusters zu Minecraft: Story Mode!


Direkt zur Flickr-Galerie
Bild
Besuche den Autor bei: Facebook | Twitter

Tags:

Zurück zu „Testberichte“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast