Disney Plus – Unsere Eindrücke aus der ersten Woche

5
(2)

Tatsächlich war ich mir von Anfang an nicht so ganz sicher, ob Disney Plus, der neue Streamingdienst, der kürzlich auch in Europa seinen Start feierte, wirklich was für mich ist. Na ja, als ich dann so las, dass die Leute tatsächlich alte Klassiker wie Darkwing Duck guckten, konnte ich dann doch nicht mehr und bin schwach geworden. Nun haben wir Disney Plus seit ein paar Tagen, doch der erste Eindruck ist eher… kreativ.

Wie stabil läuft Disney Plus?

Das haben wir tatsächlich absolut unterschiedlich beobachtet. Unseren ersten Versuch mit Disney Plus unternahmen wir zusammen mit Remi aus Ratatouille an einem Sonntagabend, zur Prime Time. Vermutlich der schlechteste Zeitpunkt, um einen brandneuen Streamingdienst zu Zeiten von Home Office und #wirbleibenzuhause auszuprobieren. Tatsächlich lief es auch eher so, wie ich es gerade beschrieben habe: Alle paar Minuten fror das Bild ein, während der Ton jedoch weiterlief. Ein Neustart des Streams half dabei weiter, doch hinkte und hakte es fast ohne Unterbrechung. Aber wir kennen da ja nichts und haben einfach aus einem knappen anderthalb Stunden Film fast zweieinhalb gemacht, damit wir das Erlebnis sehen konnten.

Glücklicherweise haben wir diese schlechte Erfahrung erst einmal gemacht. Die Woche über habe ich meine Pause im Wohnzimmer und somit auch mit den ersten paar Folgen der Gargoyles verbracht. Das war deutlich besser und erst nach einiger Zeit – es lief so in die Mittagszeit hinein – hing es ein bisschen. Ich bin hier sehr gespannt, wie sich der Dienst über die Zeit fängt und ob es mehr Kapazitäten bekommt – oder ob Disney Plus schon keinen mehr juckt, wenn wieder alle vollkommen normal arbeiten gehen.

Wir werden auf jeden Fall dieses Wochenende noch einen Versuch wagen und uns zur Prime Time mit dem Dienst anlegen. Mal sehen, wer dieses Mal der Stärkere ist – und falls es uns zu sehr ärgert, haben wir immer noch Netflix zur Auswahl. Und wenn es ganz hart kommen sollte, gibt es immer noch Amazon Video.

Welche Inhalte bietet Disney Plus?

Um ehrlich zu sein, bin ich ein wenig bezüglich der Inhalte enttäuscht. Tatsächlich habe ich Disney Plus gebucht, um eben Inhalte von Disney zu sehen und nicht das ganze Star Wars Zeugs oder Marvel. Nach ein wenig rumgucken bei den verfügbaren Serien, freute ich mich klar über Klassiker wie Darkwing Duck, Die Gargoyles oder Chip & Chap, doch ich vermisse auch hier noch einige Serien, hoffe jedoch, dass diese in den nächsten Monaten nachkommen. Dazu gibt es dann diese ganzen seltsamen Sitcoms von Disney wie Liv & Maddy oder Hannah Montana – und relativ schnell wurde mir auf der Serienseite von Disney Plus klar, dass er wohl am besten für Kids ausgelegt ist. Schade.

Bei den Filmen bringt Disney Plus immerhin einige Titel aus dem Hause Pixar gleich mit, einige der neuen Realverfilmungen und natürlich auch hier einige Klassiker wie Ein Zwilling kommt selten allein. Wie auch bei den Serien fehlen mir allerdings hier durchaus einige Filme, besonders die alten Disney Zeichentrickklassiker. Ich meine, beschweren muss ich mich an sich nicht, weil mein Lieblingsfilm Mulan so oder so mit dabei ist.

Ich bin bei den Inhalten wirklich gespannt, was Disney Plus die nächsten Monate noch so bietet, doch auf Dauer sehe ich für mich und Manuel keinen wirklichen Sinn, den Dienst wirklich für einen längeren Zeitraum zu nutzen. Aber gut, Netflix hat bei uns auch eine zweite Chance bekommen und ist nun nicht mehr wegzudenken. Ich bin gespannt, ob sich Disney Plus dort ähnlich einordnen lässt oder ob es schon ziemlich bald wieder verschwindet.

Ziemlich cool: Auch neuere Filme wie Susi & Strolch oder Elliot der Drache (obwohl es für mich immer noch Elliot das Schmunzelmonster heißt!” sind da.

Wie ist die Qualität der Serien und Filme?

Ähm, da bin ich sehr zwiegespalten. Einige der Inhalte wirken so, als hätte der Disney Plus Praktikant die Aufgabe gehabt, die Videos von Plattformen wie YouTube oder so herunterzuladen, um sie dann hier hochzuladen. Warum? Erkläre ich euch gerne.

Bei Ratatouille zum Beispiel hatten wir spannende Geschichte, dass der Filme zwischendrin einfach ein paar Minuten vorspult. Wir hatten erst gedacht, es liegt am Stream, doch auch bei einem Neustart des Clients änderte sich nichts an der Geschichte.

Bei den Gargoyles ist die Musik in der ersten Folge megadoll verzerrt. Das kann am Alter der Serie liegen, aber durchaus auch an meiner YouTube Theorie. Das legt sich zum Glück über die restlichen Folgen wieder, aber am Anfang dachte ich, die Serie sei unguckbar.

Bei Lizzie McGuire ist es sogar ganz amüsant: Die erste Staffel der Serie ist nur auf Englisch verfügbar, während die zweite Staffel auf Deutsch zur Verfügung steht. Wie ist das anders zu erklären, als dass der Praktikant die Folgen nicht auf Deutsch finden konnte als mit meiner YouTube Theorie?

Abseits von meiner Theorie, die natürlich weder Hand noch Fuß hat und schlicht an verschiedenen Dingen liegen kann, ist die Qualität jedoch gut. Zumindest kann ich nicht meckern. Alles andere hätte Disney wahrscheinlich noch mehr den Ruf gekostet. Ich bin auch hier gespannt, wie sich die Qualität der Inhalte und vor allem die Qualität der Originals macht und ob es eine ähnliche Lernkurve gibt wie bei Netflix und Amazon. In erster Linie würde ich mich freuen, wenn Disney Plus es hinbekommen würde, Serien und Filme zu produzieren, die nicht 100 % vorherzusehen sind und wo vergangene Staffeln von Serien nicht unbedingt zusammenfassbar sind mit “Na, die sind am Ende doch entführt worden.”

Nicht nur die Folgentitel sind bei Lizzie McGuire auf Englisch, sondern auch die Tonspur.

Wie fühlt sich Disney Plus sonst so an?

Ja, ich weiß, wir sind vermutlich verwöhnt von Netflix, das schließlich auch einen sehr langen Weg hinter sich hatte, aber irgendwie fühlt sich Disney Plus nicht so an wie er sich anfühlen sollte. Irgendwie klingt der Dienst nach Premium und das ist es definitiv noch nicht. Gerade wenn ich mir die Qualität des Streams anschaue oder auch die Verfügbarkeit von Serien oder auch, dass manche Staffeln nur auf Englisch verfügbar sind, so fühlt es sich an, als wäre der Dienst eben auch nicht mehr wert als seine 7 € im Monat. Ich weiß, ich meckere auf hohem Niveau und der Dienst ist erst neu – aber er ist eben erst neu in Europa. In den USA ist er schon gut ein halbes Jahr verfügbar – und dafür läuft es mir einfach nicht rund genug. Dafür erwarte ich mehr.

Sicherlich ist es für den Streamingdienst gerade auch zu Corona Zeiten eine Herausforderung, aber im Grunde kann man sagen: Hat man als neuer Dienst diese Challenge accepted und auch noch hervorragend gemeistert, schafft man jede Krise mit links. Ich bin sehr auf die Zukunft des Dienstes gespannt und hoffe doch, dass bald weitere Dinge hinzukommen, vor allem auch mal Disney Inhalte, die nicht nur auf Kiddos ausgelegt sind. Und nein, ich meine damit nicht Star Wars oder Marvel, sondern Disney Inhalte.

Habt ihr auch schon Erfahrungen mit dem Dienst gemacht? Welche Filme und Serien schaut ihr? Könnt ihr uns vielleicht noch was Gutes empfehlen, dass nichts mit Star Wars oder Marvel zu tun hat?

Wie gut hat dir der Beitrag gefallen?

Durchschnittsdaumen: 5 / 5. Bisher abgegebene Daumen: 2

Bis jetzt gibt es noch keine Daumen! Sei der erste, der einen abgibt.

Du findest uns nützlich?

Dann folge uns doch in den sozialen Netzwerken!

Entschuldige, dass dieser Beitrag nicht ganz deinen Vorstellungen entsprach.

Lass uns unseren Artikel gemeinsam verbessern! Was können wir tun, damit der Artikel ansprechender wird?

Erzähl anderen von diesem Beitrag
Beatrice Vogt
Neugierig?
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
älteste
neueste meiste Bewertungen
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Manuel Eichhorn

Ich finde den augenscheinlichen Betastatus schon fast erschreckend – der Client wirkt fast noch weniger ausgereift als der von Netflix und von der fehlenden Geräteverwaltung Mal ganz zu schweigen.
Ich bin gespannt, wie sich der Dienst macht. Hochwertige Inhalte sind da und werden denke ich kommen, das könnte Disney Plus helfen 🙂