Project Stream – Google startet Vorstoß ins Spielestreaming mit Chrome

Streaming soll nach der Überwindung der verbleibenden technischen Herausforderungen die Zukunft des Gamings werden. Auch Google ist jetzt dabei: Project Stream lässt sich alleine mit Google Chrome nutzen. In den USA lädt man Tester ein, die Assassin’s Creed Odyssey kostenlos zocken dürfen.

Googles Vision für Project Stream ist folgende: Eine starke Internetverbindung und Google Chrome sollen genügen, um auch Triple-A-Titel problemlos streamen zu können. Google empfiehlt eine Internetverbindung mit mindestens 25 Mbit/Sekunde, um in 1080p flüssig spielen zu können. Wer das erfüllt und in den USA lebt, kann sich für eine Testphase des Dienstes anmelden.

Die Plätze im Test sind begrenzt, doch diejenigen US-Bürger, die zu den glücklichen Auserkorenen gehören, dürfen im Rahmen des Tests gleich einmal Hand an Assassin’s Creed Odyssey legen – kostenlos, versteht sich.

Wie lange der Test läuft, verrät Google in seiner Ankündigung noch nicht. Um teilzunehmen, muss man auch mindestens 17 sein, zumindest gibt es noch technisch einige Anforderungen: Man braucht Google Chrome entweder auf Windows, Mac OSX, Linux oder Chrome OS. Kabelgebundene Controller werden auch schon unterstützt.

Direkt mit einem Triple-A-Titel wie Assassin’s Creed Odyssey loszulegen, ist laut Google besonders hilfreich, um den speziellen Herausforderungen des Spielestreamings auf den Grund zu gehen. Während man bei Musik oder Film mittlerweile mit kurzem Buffern zu Beginn dank hoher Bandbereiten lange unterbrechungsfreies Streaming ermöglichen kann, sind bei Spielen durch die immer komplexeren Spielwelten und die große Anzahl sich dauerhaft bewegender Objekte viele Herausforderungen gegeben – allem voraus die Latenz.

Wir behalten Project Stream weiter im Auge. Was haltet ihr von diesem Angebot? Das folgende Video des Dienstes mit Assassin’s Creed Odyssey hat Google schon einmal veröffentlicht:

Im echten Leben heiße ich Manuel und neben Videospielen interessiere ich mich vor allem für Bücher. Die lese ich nicht nur gerne, sondern schreibe sie auch selbst. Wenn ich nicht gerade zocke oder Tests oder Geschichten schreibe, arbeite ich als Kundenberater. Ich schleppe immer ein Notizbuch mit mir herum, nur, um dann doch alles ins Handy zu notieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beim Hinterlassen eines Kommentars wird dein Name, deine E-Mail-Adresse, IP-Adresse sowie deine Texteingabe gespeichert, damit wir den Kommentar anzeigen können. Bitte lies dazu unsere Datenschutzerklärung!