Happy AceDay! – In diesen Spielen werden wir repräsentiert

()

Über Asexualität kann ich schlicht und ergreifend sagen, dass sie in sämtlichen Medien unterrepräsentiert ist. Während andere Orientierungen im LGBTQ+ Bereich immer mehr in der Vordergrund rücken, fällt es mir schwer, Spiele, Serien oder Bücher zu finden, in denen ich mich selbst wiederfinden kann.

Am 8. Mai war der sogenannte AceDay auf twitter, also ein Tag, an dem Asexualität im Vordergrund steht und die Awareness erhöht werden soll, außerdem feiern wir uns ein wenig selbst. Ich selbst bin asexuell und freue mich immer über Charaktere, die so sind wie ich, denn dann weiß ich, dass ich nicht alleine bin. Und weil es nicht gerade viele Spiele gibt, die sich mit diesem Thema befassen oder asexuelle Charaktere in den Vordergrund stellen, bin ich heute auf Twitter dem Hashtag #AceDay gefolgt, um dir das eine oder andere Spiel vorzustellen, das Asexualität repräsentiert.

Spirit Swap

Spirit Swap befindet sich derzeit noch bei Kickstarter und wartet auf Unterstützung. Es ist kein Spiel, in dem ein asexueller Charakter im Vordergrund steht, doch dafür ist ein sogenannter aro/ace Charakter als „romantische“ Option verfügbar. Aro/ace bedeutet, dass dieser Charakter asexuell und aromantisch ist, wiederum bedeutet das, dass nur eine platonische Beziehung möglich ist.

Ich hatte Spirit Swap schon vorher bei Kickstarter unterstützt, doch das hat mich nochmal mehr angestachelt, denn speziell solche Charaktere zu finden, ist nicht gerade einfach. Bis zum 13. Mai 2021 kann die Kickstarter Kampagne noch unterstützt werden, auf itch.io gibt es eine Demo fürs Gameplay.

Links: Kickstarter, Itch.io, Steam, Website

Ace in Space

Ace in Space ist eine Visual Novel / Dating Sim, die die Geschichte von Adrian Clarke erzählt. Adrian ist asexuell und zudem non-binary. Eines Tages landen Aliens auf der Erde und nehmen Adrian mit auf ihren Planeten. Dort gibt es bis zu fünf verschiedene Datingoptionen, sogar Roboter. Interessant ist, dass Adrian über den eigenen Blog von den Erfahrungen berichtet und somit die Erde Up-To-Date hält.

Ich habe Ace in Space auf Steam gespielt und fand die Repräsentation der verschiedensten Orientierungen sehr spannend. Durch Adrians Blog konnte ich mich selbst mit der/dem Protagonist/-in identifizieren, sodass es eine spannende Erfahrung war. Zudem muss man auch nicht unbedingt eine Beziehung eingehen, wenn man nicht möchte.

Links: Steam, itch.io

Spring Leaves no Flowers

Spring Leaves no Flowers ist eine Visual Novel von npckc, die bereits im Jahr 2019 bei itch.io erschien. Im Fokus steht dabei die Protagonistin Manami, die sich in dieser Geschichte Gedanken über Romantik, Liebe und Beziehungen und am Ende über sich selbst macht. Das Spiel kommt mit einer Content Warnung, da auch sexuelle Themen im Vordergrund stehen.

Spring Leaves no Flowers ist Teil einer Reihe, die beiden ersten Titel (one night, hot springs und last day of spring) sind ebenfalls bei itch.io zu finden. Der Titel dauert etwa eine halbe Stunde und rückt somit Manami als aro/ace Charakter in den Blickpunkt des Geschehens.

Links: itch.io

When Aster Falls

Eine weitere Visual Novel mit zwei spannenden Protagonist/-innen. Hier steht nicht nur ein Charakter im Vordergrund, der asexuell ist, sondern auch einer, der pansexuell ist. Eine doppelte Repräsentation, was ich ziemlich cool finde.

When Aster Falls erzählt die Geschichte der pansexuellen Sukkubus Aster, die der menschlichen Rohan zugewiesen ist. Doch was Aster noch nicht weiß: Rohan ist asexuell und somit wird ihre Aufgabe, Rohan zu verführen, schwieriger als anfangs gedacht. Rohan ist jedoch nicht nur asexuell, sondern auch homoromantisch, eine generell schwierige Kombination, wie ich finde.

Links: itch.io

Two Girls Make a Game

Noch eine kleine Visual Novel von npckc, die ich mir schon seit einiger Zeit ansehen wollte: Die beiden Freundinnen Shiro und Ella nehmen gemeinsam an einer Video Game Jam teil und sollen somit in einer vorgegeben Zeit zu einem bestimmten Thema ein ganz eigenes Videospiel schaffen. Two Girls Make a Game erschien im Jahr 2018 im Zuge der Ace Jam.

Two Girls Make a Game dauert etwa eine halbe Stunde und kommt mit vier ganz verschiedenen Enden daher. Ich werde mir das Spiel in nächster Zeit auch mal ansehen, denn ich mag prinzipiell die Spiele von npckc, da sie kurz, aber mit großen Botschaften sind und dennoch das Herz erwärmen.

Links: itch.io

The Adventures of Qunju Spark

Ausnahmsweise keine Visual Novel, sondern ein kleines Adventure Game, das in Bitsy erstellt wurde. The Adventures of Qunju Spark fokussiert auf Qunju Spark, dier asexuelle und aromantische Beziehungen ergründet und sich selbst damit identifiziert.

Gemacht wurde das kleine Spiel im Zuge des Pride Month im Jahr 2018, gespielt werden kann es im Browser. Es ist nicht auf den ersten Blick ersichtlich, worum es geht, denn im Spiel selbst findet man viele Charaktere, die sich zunächst mit ihrem Namen vorstellen. Es dauert ein bisschen, bis die Inhalte erkennbar werden – ganz so, wie es ein bisschen dauert, bis man sich selbst als asexuell oder aromantisch identifizieren lernt.

Links: itch.io

Saying Yes in a Dead World

Wenn man nicht dem Heteronormativ entspricht, gibt es mindestens zwei schwierige Schritte, die man absolvieren muss. Zunächst ist es wichtig, herauszufinden, wer man ist und als was man sich identifiziert. Der nächste große Schritt ist, die Welt um einen herum darüber zu informieren. Genau das thematisiert das kleine Spiel Saying Yes in a Dead World.

Im Mittelpunkt steht hier ein Geist, der sich sowohl als asexuell als auch als transsexuell identifiziert und vor der schwierigen Herausforderung steht, es seiner nicht ganz einfachen Mutter zu sagen. Content Warnung für transphobe Äußerungen und Beleidigungen.

Links: itch.io

Andere Spiele mit „romantischen Optionen“

Prinzipiell gibt es da draußen auch große Mainstreamspiele, die mir als Spieler/-in die freie Wahl lassen, ob ich mich auf eine Beziehung einlasse und wie tief diese Beziehung auch geht. Doch es ist auch schön, Spiele zu finden, die LGBTQ+ Charaktere in den Vordergrund stellen und auch uns das Gefühl geben, gesehen zu werden. Oft „vergisst“ die Welt da draußen, dass es uns gibt. Weswegen es einfach schöner ist, wenn man weiß, dass der Charakter, den man da spielt, auch wirklich so ist wie man selbst. Für mich zumindest ist das ein bisschen schöner.

Kennst du noch andere Spiele, in denen asexuelle oder aromantische Charaktere explizit in den Vordergrund gehoben werden?

Wie gut hat dir der Beitrag gefallen?

Durchschnittsdaumen: / 5. Bisher abgegebene Daumen:

Bis jetzt gibt es noch keine Daumen! Sei der erste, der einen abgibt.

Du findest uns nützlich?

Dann folge uns doch in den sozialen Netzwerken!

Erzähl anderen von diesem Beitrag
Beatrice Vogt
Neugierig?
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen