Stygian: Reign of the Old Ones in der Vorschau – Rundenbasiertes RPG mit H.P. Lovecraft Inspiration

Computerspiele mit Inspiration aus dem Mythos von H.P. Lovecraft gibt es viele – doch so richtig überzeugen können die Titel nur selten. Beinahe zufällig bin ich vor Kurzem über Stygian: Reign of the Old Ones gestolpert, das Ende September für PC an den Start geht. Ein Durchgang der Demo zeigt: Uns dürfte hier ein düsteres und atmosphärisches RPG mit Tiefgang erwarten.

Stygian: Reign of the Old Ones bringt euch in eine verlorene Welt und gibt euch gar nicht erst zur Aufgabe, diese zu retten: Die Welt ist schon verloren. Ihr startet in Arkham und lernt nach und weitere Abgründe dieser Welt kennen. Auch wenn der Einblick in der Demo begrenzt ist, ist er immerhin zu erahnen: Stygian: Reign of the Old Ones soll einzig die persönliche Geschichte eures Protagonisten erzählen. Wie findet man sich in einer solchen Welt zurecht? Was wollt ihr bewirken? Rache? Etwas anderes? Die Entwickler versprechen, dass in Stygian: Reign of the Old Ones auch noch düstere Sachen angesprochen und gezeigt werden.

Die Grundlagen sind jedenfalls geschaffen mit einer ungewöhnlich umfassenden Charaktererstellung. Man entscheidet sich nicht nur oberflächlich für eine Klasse, sondern für einen “Archetypen” verschiedener Herkünfte und sogar für ein Glaubenssystem. Meine Figur war beispielsweise ehemaliger Marine, hatte als junge Figur einen Vorteil bei körperlicher Fitness, dafür aber einen Nachteil bei Lebenserfahrung, konnte allerdings bereits entsprechend gut mit Schusswaffen umgehen. Das Glaubenssystem beeinflusst nicht nur Dialogoptionen, sondern auch den Umgang mit geistiger Gesundheit.

Passend für eine von H.P. Lovecraft inspirierte Welt spielt der Wahnsinn eine große Rolle. Die Feinde – in der Demo verrücktgewordene Outlaws – versetzen eure Spielfigur in Angst und Schrecken. Doch Wahnsinn muss nicht unbedingt etwas Schlechtes sein: Laut der Entwickler kann es in einer verrückten Welt auch einmal von Vorteil sein, selbst verrückt zu sein. Wie genau die spielerische Umsetzung des Wahnsinns sein wird, lässt sich anhand der Demo noch nicht erahnen. Geistige Gesundheit wiederherstellen lässt sich übrigens mit verschiedenen Medikamenten oder aber auch mit Sex gegen eine Bezahlung von 30 Zigaretten hinter der nächsten Kneipe.

“Erleichterung” lässt sich auf verschiedene Wege beschaffen.

Mit Atmosphäre gestrickt

Mir hat an Stygian: Reign of the Old Ones bisher sehr gut gefallen, dass ganz deutlich wird, dass man keine Aspekte der düsteren Welt außen vor lässt. Man sieht Vieles: Die Bewohner, die dem Wahnsinn oder der Verzweiflung verfallen, Läden, die bewaffnet bewacht werden und eine Menschlichkeit, die noch weiter verloren geht. Dafür trifft man aber doch auch schnell noch gute Freunde – die vielleicht aber auch nur solange gute Freunde, wie sie von uns bezahlt werden.

Die Welt ist in Stygian: Reign of the Old Ones handgezeichnet und ziemlich detailreich. Der Soundtrack unterstreicht die wirklich dichte Atmosphäre, die zwar nicht unbedingt das Fürchten lehrt oder auf Horror ausgelegt ist, allerdings deutlich macht, dass wir in einer dunkeln und längst verlorenen Welt unterwegs sind. Mich hat schon lange keine Welt mehr in so kurzer Zeit in ihren Bann gezogen – wenn das Niveau dauerhaft so gehalten werden kann, haben die Entwickler bei Cultic Games hier etwas wirklich Großes geschaffen.

Stygian: Reign of the Old Ones wirkt bislang wie aus einem Guss und auch die Dialoge mit den NPCs sowie Schriftstücke und andere Items, die man in Ruinen oder zurückgelassenen Objekten oder Fahrzeugen findet, runden das Gesamtbild gut ab. Vor allem, dass jeder alles und nichts über den Ursprung der jetzigen Situation weiß, überzeugt mich. Kleiner Schönheitsfehler: Wie in vielen solcher Welten sind Zigaretten zentrale Währung. Merkwürdig, dass man sie an recht vielen offensichtlichen Orten einfach so findet. Von der Logik her müssten sie ja in erster Linie bei erledigten Feinden zu finden sein, doch dem ist eher nicht so, stattdessen liegen sie einfach in der Spielwelt rum.

Die Charaktererstellung ist sehr vielschichtig: Neben dem Alter spielt auch der Glaube eurer Figur eine Rolle.

Rundenbasierte Kämpfe mit Taktik

Um rundenbasierte Spiele ist kürzlich wieder schwer herumzukommen. Stygian: Reign of the Old Ones setzt in den rundenbasierten Kämpfen auf eine ganz klassische mit Hexfeldern an. In der Demo darf man maximal mit der Hauptfigur und einem Unterstützer losziehen.

Die Kämpfe waren bisher recht einfach, allerdings sollte man sich die Aktionspunkte pro Runde trotzdem gut einteilen. Ist noch einer übrig, lässt sich damit beispielsweise bis zur nächsten Runde eine Verteidigungsposition einnehmen. Ansonsten kostet eine Bewegung pro Feld einen Punkt und der Einsatz verschiedener Waffen unterschiedlich viele Punkte – und die Skills der Spielfigur entscheidet natürlich darüber, die effizient der Einsatz einer bestimmten Waffe.

In Verbindung mit dem Kampfsystem hat sich schon gezeigt, wie viel Tiefgang Stygian: Reign of the Old Ones auf Dauer entwickeln kann, wenn der Anspruch steigt und je nach dem, was für eine Gruppe man am Start hat. Auch für die Dialoge und Quests gilt das natürlich – viele gute Ansätze sind zu erkennen, und ich bin gespannt, wie die Entwickler das auf Dauer umsetzen werden.

Fazit: Eine düstere Welt nach klassischer RPG Manier

Dieses Fazit könnte jetzt damit losgehen, dass Stygian: Reign of the Old Ones nicht unbedingt für jeden ist. Es ist eben ein klassisches RPG mit rundenbasierten Kämpfen, die sich auch eher an älteren Vertretern des Genres orientieren. Doch was uns mit Stygian: Reign of the Old Ones erwartet, ist vermutlich endlich eine von H.P. Lovecraft inspirierte Welt mit viel Atmosphäre und vor allem Tiefgang. Die Demo liefert noch keine komplett umfassenden Einblicke, doch vor allem die sehr detaillierte Charaktererstellung inklusive Glaubenssystem machen deutlich, dass die Entwickler sich sehr viel vorgenommen haben. Die Atmosphäre dieses Titels hat mich von der ersten Minute gepackt und mich endlich dazu motiviert, auch einmal die Geschichten zu lesen, von denen sie inspiriert ist. Ich freue mich auf 26. September, wenn Stygian: Reign of the Old Ones bei Steam starten wird.

Ersteindruck: Sehr gut.

Stygian: Reign of the Old Ones ist derzeit nur auf Englisch spielbar, ausgehend von der deutschen Beschreibung im Steam Store dürfte jedoch eine deutsche Übersetzung zum Launch auch verfügbar sein.

Bildschirm zum Start eines Kampfes.

Wie gut hat dir der Beitrag gefallen?

Klicke auf einen der Daumen.

Durchschnittsdaumen: / 5. Bisher abgegebene Daumen:

Du findest uns nützlich?

Dann folge uns doch in den sozialen Netzwerken!

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei