Tom the Postgirl – Charmant-düstere creepy Postzustellung

()

Wie wir kürzlich bereits festgestellt haben, gibt es ein neues Trendgenre im Indiegame Bereich und das hört auf den Namen Postzustellung. Einige Studios arbeiten derzeit an Spielen mit dieser Grundidee und so auch das Schweizer Studio Oopsie Daisies, doch hier gibt es noch einen Kniff.

In Tom the Postgirl spielt die Hauptrolle Tom, die einen Job bei der Post annimmt, um Pakete zuzustellen. Tom möchte jedoch nicht nur Pakete ausliefern: Sie hat die unschöne Angewohnheit, super neugierig zu sein, sodass du mit ihr in die Häuser deiner Kund:innen schauen wirst und dabei die abstrusesten Sachen entdecken wirst. Doch nicht nur das: Du kannst selbst entscheiden, ob du die Sendungen zustellst oder die Gelegenheit nutzt, in das Paket zu schauen und zu entdecken, was die Leute so erhalten.

Auf der gamescom 2023 wurde ich eingeladen, einen Blick ins Spiel zu werfen und mir somit einen ersten Eindruck zu verschaffen. Tom the Postgirl ist kein Spiel für Leute mit leichten Nerven, stattdessen kommen hier alle mit einem düsteren Humor auf ihre Kosten. Ich konnte in die ersten fünf Kapitel hineinspielen, die allesamt nicht lang sind, denn im Grunde habe ich jedes Mal eine:n Kund:in besucht und das Paket zugestellt, manchmal reingeschaut und manchmal ein Eichhörnchen beim Schlafen entdeckt.

Am Ende der Demo wurde mir dann offenbart, was ich alles getan habe und was ich hätte tun sollen: Schlichtweg Pakete zustellen und sonst nichts. Tom the Postgirl ist ein ungemein düsteres Abenteuer voller unerwarteter Dinge. Einmal habe ich ins Paket geschaut und eine Kettensäge gefunden, damit habe ich einen Baum gefällt und mit dem Baum einen Hund getötet- unbeabsichtigt. Das Spiel geht ziemlich offen mit der großen Neugier von Tom um, weist jedoch in der Demo keine Hilfe für sie auf, stattdessen wurde ich in meinem Spieldurchgang nach Creeptown geschickt.

Ich bin mir noch nicht sicher, ob das der einzige Kniff im Spiel ist, der zu einer „Lösung“ beiträgt, da sollten wir uns überraschen lassen. Auf jeden Fall entsteht hier ein düsteres Erlebnis mit noch finsterem Humor. Erscheinen soll der Titel zunächst für den PC und dort für Mac und Windows. Bei Steam kannst du Tom the Postgirl schon jetzt auf deine Wunschliste setzen und dich auf diese düstere Stalkingsimulation freuen.

Wie gut hat dir der Beitrag gefallen?

Durchschnittsdaumen: / 5. Bisher abgegebene Daumen:

Bis jetzt gibt es noch keine Daumen! Sei dier erste, der einen abgibt.

Du findest uns nützlich?

Dann folge uns doch in den sozialen Netzwerken!

Erzähl anderen von diesem Beitrag
Beatrice Eichhorn
Neugierig?
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen