Tomato Clinic (PC) im Test – Vampire sind auch nur Menschen

0
(0)

Vampire sind gefährlich, vertragen kein Sonnenlicht und können sich in Fledermäuse verwandeln? Tomato Clinic räumt mit den meisten Klischees auf und bietet noch ein kleines bisschen mehr. Ich habe mir den kleinen Titel für euch auf itch.io angesehen und verrate euch in meiner Review, warum auch ihr Tomato Clinic spielen solltet.

Ammenmärchen und klare Fakten

In Tomato Clinic begebe ich mich auf eine Tour durch eine Blutklinik, die von zwei charmanten Vampiren geführt wird. Ich lerne dabei sehr viel über alte Klischees und vor allem über Vampire. Gakuto und Marie, so heißen die beiden Vampire, klären mich über viele Irrglauben auf und belohnen mich am Ende sogar, weil ich das Quiz über Vampire doch richtig ausgefüllt habe.

Doch ich lerne in Tomato Clinic nicht nur was über Vampire, sondern über Weltbilder generell. Wir Menschen glauben immer vieles zu wissen und beschäftigen uns nicht wirklich mit etwas. Im Spiel sind es Vampire, in der Realität können wir das auf alles stülpen, was “neu” und “fremd” für uns ist. Mal sind es Flüchtlinge, mal Farbige, mal Ausländer, manchmal auch nur der Nachbar, der seinen Müll anders trennt als man selbst.

Ziemlich schnell sind wir dabei, Vorurteile zu bilden, die wir dann stets weitergeben, denn wir wissen Bescheid. Ich liebe an der Tomato Clinic, das sie mit genau solchen Dingen spielt. Das hat mich bereits bei A Hero and A Garden begeistert, das vom selben Entwicklerstudio kommt. Hier wird grandios an Weltbildern gedreht, dass diese Spiele deutlich mehr Aufmerksamkeit verdienen sollten!

Xier/Xien und andere Einstellungen

So offen wie Tomato Clinic mit Klischees umgeht, so offen bedient es noch viel mehr Ansichten. So werde ich am Anfang gefragt, ob Geräusche beispielsweise als Text wiedergegeben werden sollen, damit ich es besser verstehen kann, falls das Gehör des Spielenden nicht hundertprozentig funktioniert. Das ist klasse! Generell ist die Zugänglichkeit wirklich gut, alle Einstellungen kann ich auch die gesamte Zeit anpassen.

Was ich ebenfalls ziemlich gut finde, ist die Einbettung verschiedener Personalpronomen. In der Tomato Clinic setzt man auch auf das Pronom Xier und Xien, um entsprechende Diversität zu schaffen und das finde ich großzügig! Auch in der gesamten Visual Novel wurde stets darauf geachtet, dass die Pronomen passen und alle angesprochen sind. Ich bin immer wieder erstaunt, wie viel Mühe sich besonders Indieentwickler dabei geben.

Nicht ganz so schön, aber vertretbar ist die Rechtschreibung von Tomato Clinic. Hier und da fehlen Kommas oder manchmal sind die Fälle nicht korrekt gesetzt, aber das ist in Ordnung. Die Botschaft wird trotzdem übertragen und das ist das Wichtigste, denn verständlich ist es allemal.

Eine kurze Visual Novel?

Am Ende dauert Tomato Clinic nicht wirklich lange und ist nach etwa einer halben Stunde bereits zu Ende. Es ist ein kurze Visual Novel, in der ich nur wenig interagieren kann, was ich ein bisschen schade finde. Zwar gibt es Quizze und Aktivitäten, an denen ich teilnehmen kann, doch ein bisschen mehr Interaktion wie in A Hero and A Garden habe ich mir schon gewünscht. So lerne ich zwar viel über Vampire und über Menschen an sich, frage mich aber auch hin und wieder, was der springende Punkt ist.

Der springende Punkt ist am Ende das Blut abnehmen, sodass ich zeigen kann, dass ich es verstanden habe, mit Vampiren zu arbeiten, doch hat mir etwas gefehlt. Schade. Trotz allem ist Tomato Clinic eine liebevolle kleine Visual Novel, die mehr Aufmerksamkeit verdient.

Untermalt wird das Ganze übrigens mit einem netten Soundtrack, der mir manchmal jedoch ein kleines bisschen zu looplastig und penetrant ist.

Fazit: Wir müssen toleranter sein

Tomato Clinic ist eine kleine Visual Novel, die mir zeigt, wie wenig tolerant wir Menschen gegenüber allem sind, was anders als unser eigens gesetzter “Normalzustand” ist. NPCKC schafft es wieder einmal, mich mit einem kleinen Indiespiel mitzunehmen und mein Weltbild ein bisschen mehr zu verändern. Auch wenn mir in der kurzen Visual Novel ein bisschen Aktivitäten gefehlt hat und sich einige Rechtschreibfehler einschlichen, ist es doch ein sehr wichtiges Spiel, das ich jedem ans Herz legen kann.

Tomato Clinic räumt hierbei mit Klischees über Vampire auf und spiegelt wieder, wie wenig tolerant wir manchmal sind und dass schon Kleinigkeiten diese Vorurteile lösen könnten.

ProContra
+ Netter Soundtrack…– … der manchmal zu looplastig ist
+ Räumt mit Klischees auf– Manchmal fehlen mir Interaktionen
+ Große Zugänglichkeit– Rechtschreibfehler, Grammatikfehler
+ LGBTQ+ freundlich

Technik: 72
Grafik: 82
Sound: 80
Umfang: 56
Gameplay: 70

Spielspaß: 84

  • Story: Tomato Clinic lässt mich eine Blutbank erkunden und mehr über Vampire lernen.
  • Frustpotential: Nicht vorhanden.
  • Design/Stil: Interessanter Zeichenstil, der wie von Hand gemalt wirkt.
  • Nachhaltigkeitswert: Tomato Clinic müsste nachhaltiger sein, denn es ist ein wichtiger Titel.
  • Musik und Sound: Schöner Soundtrack, der manchmal jedoch zu looplastig und dadurch ein bisschen nervig wirkt.
  • Preis-Leistungs-Verhältnis: Tomato Clinic kann kostenlos gespielt werden oder man gibt einen kleinen Obolus. Ich denke, drei oder vier Euro sind in Ordnung.

Offenlegung

Tomato Clinic ist kostenfrei auf itch.io zur Verfügung und kann mit einem Obolus unterstützt werden.

Wie gut hat dir der Beitrag gefallen?

Durchschnittsdaumen: 0 / 5. Bisher abgegebene Daumen: 0

Bis jetzt gibt es noch keine Daumen! Sei der erste, der einen abgibt.

Du findest uns nützlich?

Dann folge uns doch in den sozialen Netzwerken!

Erzähl anderen von diesem Beitrag
Beatrice Vogt
Neugierig?
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen