30 Tage Challenge – Tag 13: Gibt es ein Spiel, dass du mehr als fünfmal durchgespielt hast?

Ihr kennt das bestimmt auch: Manche Spiele sind richtige Dauerbrenner. Wir spielen sie immer und immer wieder, mal ist ein bisschen Pause dazwischen, dann holen wir es doch wieder raus. Doch welches Spiel habt ihr in eurer Laufbahn mehr als fünfmal durchgespielt?

Es gibt Spiele, die haben uns so in ihren Bann gezogen, dass wir gar nicht genug davon bekommen können. Sie bestimmen unsere Gedanken und in Gesprächen bauen wir immer wieder Metaphern ein. Habt auch ihr ein Spiel, das ihr mindestens fünfmal durchgespielt habt und das euch einfach nie langweilig wurde? Lasst es uns wissen und vergesst nicht: #GP30DaysChallenge.

Bea und die schrägen Vögel

Bei mir ist das ganz witzig, denn es gibt einige Spiele, die ich immer mal wieder gespielt habe. Zum Beispiel den Indietitel Papers, Please oder Please, Don’t Touch Anything. Beide Spiele habe ich sehr lange gespielt und auch so, dass ich immer bis zum Ende spielte. Doch ein Spiel ist mir dabei definitiv aufgrund der schrägen Geschichte im Gedächtnis geblieben. Ein Spiel, in dem Vögel die Weltherrschaft übernommen haben und Menschen wieder in Höhlen leben. Ich spreche von Hatoful Boyfriend. In diesem Spiel gewinnt ihr das Herz eines Vogels – oder versagt dabei kläglich. Besonders nach einigen Durchgängen verändert sich die Story und wird noch haarsträubender und gravierender und schrecklicher als je zuvor. Hatoful Boyfriend hat mich wirklich geprägt und einen echten Eindruck hinterlassen.

Manuel und das spannende Geschichtenbuch

Ich spiele nur wenige Spiele mehrmals. Nicht einmal New Game Plus kann mich in den meisten Fällen wirklich reizen. Das liegt daran, dass ich eine Welt gern mit meinen Entscheidungen erlebe und so viel wie möglich heraushole. Anders gesagt: Wiederholungen langweilen mich.

Natürlich gibt es seit einer Weile viele Spiele, bei denen jeder Durchgang anders ist, meist, weil sie prozedural generiert sind. Das reizt mich auch nicht besonders, da fehlt mir meistens das Originelle dran. Aber: Kann ich wegen Entscheidungen immer wieder spielen, sieht die Sache anders aus. Stories: The Path of Destinies (zu unserem Test) habe ich daher wirklich oft durchgespielt. Bei manchen Spielen ist mittlerweile die Frage, wie man das definiert: Habe ich das Spiel durch, wenn ich alle Möglichkeiten durch habe, oder doch schon nach dem ersten Mal? Gute Frage. Kürzlich habe ich noch ein anderes Spiel mehr als fünf Mal durchgespielt: Headliner: NoviNews.

Wie gut hat dir der Beitrag gefallen?

Bis jetzt gibt es noch keine Daumen! Sei der erste, der einen abgibt.

Du findest uns nützlich?

Dann folge uns doch in den sozialen Netzwerken!

Entschuldige, dass dieser Beitrag nicht ganz deinen Vorstellungen entsprach.

Lass uns unseren Artikel gemeinsam verbessern! Was können wir tun, damit der Artikel ansprechender wird?

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei