Control – Verbesserung der Bildrate auf Konsolen und mehr versprochen

Control kam Anfang der Woche auf den Markt und scheint bislang durchaus ein Hit für Remedy Entertainment zu sein. Bei Opencritic kommt das Spiel derzeit auf einen Wertungsdurchschnitt von 84 Punkten und erreicht damit eins der besseren Ergebnisse der dieswöchigen Releases. Ein Problem gibt es aber: Die Performance auf den Standardkonsolen. Die Entwickler versprechen jedoch Besserung.

Nicht nur den Spielern ist die schlechte Performance von Control auf PS4 (ohne Pro) und Xbox One (ohne X) schon aufgefallen. Auch Digital Foundry hat das Spiel schon mal ganz ausführlich unter die Lupe genommen und es kam ziemlich unmissverständlich heraus, dass die Bildrate auf den Standardkonsolen einfach schlecht ist: Vor allem auf der normalen PS4 geht die Bildrate in actionreichen Szenen auf bis zu 10 Bilder pro Sekunde runter, während vor allem Launchkonsolen zum Abheben ansetzen. Auf der PS4 Pro bzw. der Xbox One X läuft es dagegen besser.

In einem aktuellen Community Update versprechen die Entwickler Besserung für die Performance auf Konsolen, wobei sie darauf hinweisen, dass so etwas Zeit braucht und man nicht einfach ein paar Schalter umlegen kann. Ein Update zu Control mit anderen Verbesserungen soll Mitte bis Ende September erscheinen – ob bis dahin also eine bessere Framerate umgesetzt werden kann, sei mal dahingestellt.

Die folgenden Verbesserungen sollen jedoch in Control mit dem Update im September auf jeden Fall kommen:

  • Motion Blur und Flimmern sollen ein An/Aus Option bekommen.
  • Die Map soll überarbeitet werden, sodass alle Optionen korrekt angezeigt werden.

HDR Unterstützung für Control hat man indes eine Absage erteilt – dafür fehlten einem die Ressourcen während der Entwicklung. In Zukunft soll es kostenlos unter anderem einen Fotomodus geben – mehr Details zu den kommenden Updates möchten Remedy Entertainment und Publisher 505 Games in der nächsten Zeit bekanntgeben.

Spielt ihr selbst Control und konntet die Performanceschwierigkeiten bemerken? Man merkt einfach, dass die Konsolen sich am Ende ihrer Lebenszeit bewegen, vor allem die Standardkonsolen kommen jetzt ordentlich ins Schwitzen – und bisweilen wird vielleicht auch nicht der größte Wert auf Optimierung gelegt.

/

Wie gut hat dir der Beitrag gefallen?

Klicke auf einen der Daumen.

Durchschnittsdaumen: / 5. Bisher abgegebene Daumen:

Du findest uns nützlich?

Dann folge uns doch in den sozialen Netzwerken!

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
JasGames
Mitglied
JasGames

Das stimmt aber wirklich – ist ein super game aber das Ruckeln geht gar nicht. War bei einem Kumpel und wir haben es da auf seiner One S gespielt. Wir sind dann zu mir und haben es auf der X weitergespielt weil es gar nicht ging. Wenn es auf der PS4 wirklich noch schlimmer ist… es macht zwar trotzdem Spaß aber muss doch nicht sein, oder?