Dead Space erhält ein vollständiges Remake

()

Im Zuge der EA Play Live haben Electronic Arts und das Entwickler/-innenstudio Motive ein vollständiges Remake zum Weltraum-Horror-Klassiker Dead Space angekündigt. Ursprünglich erschien der Titel im Jahr 2008 für PC, PlayStation 3 und Xbox 360.

Entwickelt wird das Remake von Dead Space mit der Frostbite Engine, wodurch das Spiel auf aktuelle Spielestandards gehoben werden soll. Fans werden eine verbesserte Story, Charaktere, Gameplay-Mechaniken und mehr erleben, wenn sie an Bord des verlassenen Abbau-Raumschiffs USG Ishimura um das Überleben in einem wahr gewordenen Albtraum kämpfen und dabei das grauenhafte Geheimnis um das Schicksal von Crew und Schiff lüften.

In Dead Space, dem ersten Teil der Reihe, schlüpfst du in die Rolle des Ingenieurs Isaac Clarke mit der Mission, das riesige und weitläufige Raumschiff USG Ishimura zu reparieren, um dabei herauszufinden, dass etwas ziemlich schiefgegangen ist. Die Crew des Schiffs wurde von etwas Fremdartigem abgeschlachtet und infiziert – und Isaacs geliebte Partnerin Nicole befindet sich irgendwo an Bord. Jetzt muss Isaac allein und nur mit seinem Werkzeug und seinen technischen Fähigkeiten bewaffnet versuchen, das albtraumhafte Geheimnis der Vorfälle an Bord der Ishimura zu lüften.

Dead Space wird weltweit für PlayStation 5, Xbox Series X|S und PC erscheinen, ein genaues Datum gibt es derzeit noch nicht. Passend zur Ankündigung gibt es auch einen Teaser Trailer, der schon einmal einen guten Einblick auf die verwendete Engine liefert. Weitere Informationen folgen sicher im Laufe des Jahres.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Wie gut hat dir der Beitrag gefallen?

Durchschnittsdaumen: / 5. Bisher abgegebene Daumen:

Bis jetzt gibt es noch keine Daumen! Sei dier erste, der einen abgibt.

Du findest uns nützlich?

Dann folge uns doch in den sozialen Netzwerken!

Erzähl anderen von diesem Beitrag
Beatrice Eichhorn
Neugierig?
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen