Digimon Survive – Überleben auf Digimon Art

Spiele, in denen wir um unser Überleben kämpfen, sind immer noch so ziemlich im Trend, auch wenn es langsam ein wenig nachgelassen hat und von den großen Mainstreamtiteln doch eher zu den Indie- und Nischentiteln gewechselt ist. Auch die Digimon Reihe ergründet nun solche Gefilde, denn heute wurde Digimon Survive für die PlayStation 4 und die Nintendo Switch angekündigt.

Im Zuge der aktuellen Jump Magazine Ausgabe gab man bekannt, dass der nächste Teil der digitalen Monster ein Überlebensspiel namens Digimon Survive werden wird. Es befindet sich noch in Entwicklung und soll im Jahr 2019 in Japan erscheinen, da die auch die letzten Titel der Reihe nach Europa kamen, ist es durchaus wahrscheinlich, dass auch Digimon Survive seinen Weg zu uns finden wird.

In Digimon Survive schlüpft ihr in die Rolle von Takuma Momotsuka, der plötzlich in eine fremde Welt transportiert wird, in der gefährliche Wesen leben und nach der nächsten Mahlzeit gieren. Zusammen mit seinem Partnerdigimon Agumon wird Takuma die Welt erkunden, mit seinem Schicksal zurecht kommen müssen und vielleicht einen Weg in die Heimat finden, wichtig ist jedoch, dass er all das am Ende auch überlebt.

Im Zuge des Abenteuers werdet ihr Entscheidungen treffen, die selbstverständlich mal wieder einen Einfluss auf die Umwelt haben werden, so werden sich beispielsweise die Digimon unterscheiden, die ihr treffen könnt, und auch die Digitationen werden sich unterscheiden. Nun ja, wir kennen einige Spiele, die von dieser angeblichen Entscheidungsfreiheit sprechen, die aber letztendlich so gut wie nicht existent ist. Ich bin gespannt, wie es in Digimon Survive der Fall sein wird.

Mein Name ist Meykota und ich habe schon vieles hinter mir. Ich habe 2014 gemeinsam mit meinem Mann den Palace gegründet, leite mein ganz eigenes Team im Kundenservice und schwinge von Zeit zu Zeit meine flotte Schreibefeder, um die eine oder andere Geschichte auf virtuelles Papier zu bringen. Ich brauche regelmäßig Abwechslung, weswegen es mit mir eigentlich nie langweilig wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beim Hinterlassen eines Kommentars wird dein Name, deine E-Mail-Adresse, IP-Adresse sowie deine Texteingabe gespeichert, damit wir den Kommentar anzeigen können. Bitte lies dazu unsere Datenschutzerklärung!