Fire Emblem Warriors: Three Hopes in der Vorschau

()

An sich ist es eine ziemlich amüsante Geschichte, wie ich überhaupt zur Welt von Fódlan in Fire Emblem: Three Houses kam. Mittlerweile bin ich süchtig nach der Welt und ihren Charakteren und war mehr als glücklich, als es eine Demo auf der Switch zum bald erscheinenden Fire Emblem Warriors: Three Hopes gab. Natürlich habe ich einen Blick hinein geworfen – und verlor mich in den rund dreieinhalb Spielstunden. Meine Gedanken zum Spiel kannst du hier in meiner Preview zu Fire Emblem Warriors: Three Hopes lesen. !B

Auf dem Bild ist eine Frau mit lila Haaren. In einer Textblase ist eine weiße, androgyne Person zu sehen, die sagt: "Wie dem auch sei, wir machen alle hier und da Fehler. Und mit "wir" meine ich dich. Und mit "hier und da" meine ich überdurchschnittlich oft."

So kam Bea nach Fódlan

Eigentlich hatte ich lange überhaupt keine Ahnung, was Fire Emblem überhaupt ist. Ja, Asche auf mein Haupt. Ich dachte, es wäre eben ein Strategiespiel in einem historischen Kontext. Mehr auch nicht. Dann wurde Fire Emblem: Three Houses für die Nintendo Switch angekündigt und ich wusste immer noch nicht, was ich erwarten soll. Na ja, und dann fragte mich jemand, ob ich den Hogwarts Verschnitt eigentlich spielen würde. Doch noch immer war ich ahnungslos, also bestellte ich den Titel einfach mal vor.

Aus irgendeinem Grund war ich dann schon ziemlich gehyped bis es endlich spielbar war – und ich wurde absolut nicht enttäuscht. Ich liebte die Zeit mit Claude, Leonie, Sylvain, Hilda und all den anderen, die mir so sehr ans Herz gewachsen sind. Ich habe so viele Stunden mit ihnen und dem Tee verbracht, dass mir überhaupt nicht ganz klar war, dass ich alle wirklich in der Zwischenzeit vermisst habe. Umso mehr schlug mein Herz höher, als ich durch die Demo wieder mit Claude und den anderen um die Häuser ziehen konnte. Doch weiter zu Fire Emblem Warriors: Three Hopes. !B

Ein umfangreiches Musou-Spiel

Manu und ich spielen seit Dynasty Warriors 7 jedes – und zwar wirklich jedes – Musou Spiel aus dem Hause Omega Force, sodass wir auch jede gute und schlechte Entwicklung erlebt haben. Ich bin mir sehr sicher, dass Omega Force DAS Studio ist, von dem wir wirklich die meisten Spiele getestet haben. Aus diesem Grund kann ich mit Freude sagen: Fire Emblem Warriors: Three Hopes ist absolut kein normales Musou Spiel, sondern eines, das das Genre auf ein neues Level hebt.

Was ist eigentlich so ein Musou Spiel? Im Grunde handelt es sich hierbei um ein simples Hack and Slay, also ein Actionspiel, bei dem man einfach auf Gegner draufhaut. Der Unterschied zu normalen Hack and Slays ist jedoch, dass du es immer mit sehr vielen Gegnern zu tun bekommst. 1 gegen 1.000 nennt sich das Ganze auch und das trifft es ziemlich gut, denke ich, um dir ein Bild zu geben, was dich erwartet.

Und Fire Emblem Warriors: Three Hopes ist nun ein solches Spiel, jedoch ist es anders und umfangreich. Wer Fire Emblem: Three Houses gespielt hat, wird damit etwas anfangen können, wenn ich sage, dass es wie Three Houses ist, nur statt mit Strategie Gameplay als Hack and Slay. Für alle anderen erkläre ich es ein wenig ausschweifender. In der Regel gestaltet sich so ein Musou Spiel so, dass es ein bisschen Gelabere gibt – manchmal in Form einer strategischen Kartenerzählung – anschließend ist man direkt in einer Schlacht. Da gibt’s nicht viel dazwischen, außer vielleicht Anpassungen der Charaktere. Bei Three Hopes jedoch kann ich ziemlich viel zwischen den Schlachten machen. Ich kann meine Charaktere trainieren, mit ihnen Hausarbeiten erledigen oder für sie kochen. Ich kann ihnen auch Geschenke machen und generell die Beziehungen zu ihnen verstärken, bevor ich mir eine Schlacht aussuche, an der ich teilnehmen möchte.

Das macht das Ganze irgendwie sehr viel lebendiger und schöner. Ich fühle mich nicht nur wie eine Kriegerin in einer Schlacht, sondern so, als würde ich tatsächlich zu dieser Welt hinzugehören. Und dabei hat die Demo noch nicht mal alle Aspekte des Hauptspiels mit dabei. !B

Auf dem Bild ist eine Frau mit lila Haaren zu sehen, die mit einem Holzlöffel in einem großen Topf rührt.

Fazit: Hier kommt was Großes auf uns zu

Ich glaube sagen zu können, dass mit Fire Emblem Warriors: Three Hopes etwas Großes auf uns zu kommt. Bisher spielt es sich wie ein ganz eigenes Spiel und eigentlich eher so, als hätte man einfach nur den Strategieaspekt von Three Houses durch den Hack & Slay Aspekt der Musou Spiele ersetzt, und das finde ich großartig. Besonders, wenn ich Three Hopes bisher mit den anderen Nintendo Musou Spielen vergleiche, ist hier ein guter Schritt in die richtige Richtung getan wurden. Von den ganzen eigenen Musou Spielen einmal abgesehen. Die Demo fühlt sich an, als hätten wir es hier mit dem besten Musou Spiel zu tun, das je erdacht wurde, ohne dass man dabei wirklich viel über Fire Emblem wissen muss. Wenn man mit den ganzen Charakteren und der Welt noch etwas anfangen kann, wird es noch einen Tacken besser und ich freue mich sehr darauf, wenn am 24.06.2022 Fire Emblem Warriors: Three Hopes für die Nintendo Switch erscheinen wird. !B

Wie gut hat dir der Beitrag gefallen?

Durchschnittsdaumen: / 5. Bisher abgegebene Daumen:

Bis jetzt gibt es noch keine Daumen! Sei dier erste, der einen abgibt.

Du findest uns nützlich?

Dann folge uns doch in den sozialen Netzwerken!

Erzähl anderen von diesem Beitrag
Beatrice Eichhorn
Neugierig?
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen