Is It Wrong to Try to Pick Up Girls in a Dungeon? Infinite Combate (Switch) im Test

0
(0)

Tatsächlich ist es schon eine Weile her, dass ich den Anime Danmachi geschaut habe und war deswegen erstaunt, als ich über Is It Wrong to Try to Pick Up Girls in a Dungeon? Infinite Combate stolperte. Der simple Dungeon Crawler mit den Figuren aus Danmachi hat mich interessiert, weswegen ich mir die Switch Version für euch angeschaut habe und euch in meiner Review verrate, ob sich der Titel lohnt oder ob ihr eher einen Bogen drum machen solltet.

Ich spiele einen Anime?

Gleich vorweg: Es ist bereits eine ganze Weile her, dass ich einige Folgen des Anime Danmachi gesehen habe, schlagt mich also bitte nicht, wenn ich nicht mehr alles zusammenbekomme.

Is it Wrong to Try to Pick Up Girls in a Dungeon? ist im Grunde das Spiel zum Anime, was wiederum ziemlich cool wäre, wenn es bereits in der heutigen Zeit angekommen wäre. Für euch zusammengefasst: Im Anime Danmachi befinden wir uns in einer Welt, in der Götter beschlossen haben, bei ihren Kindern auf der Erde zu leben und dort Familias zu schaffen, um quasi eine Art Clan zu haben. Natürlich stehen die Familias in Konkurrenz miteinander und wollen gleichzeitig aber auch den Dungeon, der zur Welt gehört und der viele, viele Etagen tief ist, erobern, erkunden und von Monstern befreien.

Wir selbst erleben dabei die Geschichte der beiden Charaktere Bell (Level 1 Abenteurer) und Aiz (Level 5 Schwertprinzessin), die verschiedenen Familien angehören. Viele Kapitel laufen quasi parallel, sodass ich fast immer erst den Point of View von Bell spiele, anschließend von Aiz. Schade ist, dass sich beide gleich spielen – der einzige Unterschied ist nur, dass Aiz mehr Schaden austeilt, weil sie bereits ein höheres Level hat.

Kürzlich spielte ich FairyTail für euch auf der PS4 – das besonders in der grafischen Darstellungen Welten von dem entfernt war, was mir mit Is it Wrong to Try to Pick Up Girls in a Dungeon? geboten wurde. Was ich übrigens bis gerade eben noch nicht wusste: Dieser lange Name ist im Grunde der Name der Serie, nur die Abkürzung ist Danmachi. Im Grunde sind alle Animeszenen einfach in ganz schlichten Dialogen gehalten, ohne dass hier beispielsweise gezeichnete Szenen dabei sind. Der Rest, also Dungeon und Kämpfe, fühlt sich ein bisschen sehr nach DS Spiel an, leider spiele ich kein DS Remake, sondern tatsächlich ein Spiel, das 2020 erschien. Na ja, immerhin ist das Gameplay was, was mir ein bisschen Spaß macht.

Es ist sooo langsam

In den ersten Spielminuten habe ich gedacht, ich komme nicht vom Fleck. Das Spiel zu Danmachi ist sehr, sehr, sehr langsam – auch wenn man eine schnelle Geschwindigkeit bei den Texten einstellt, von denen es sehr viele gibt. Man kann keinen Automodus einstellen, sodass der Text von alleine durchläuft, und man kann die Szene nur dann überspringen, wenn man sie schon einmal gesehen hat. Alles ein bisschen langsam und steif.

Doch nicht nur das, auch die Kämpfe nehmen nicht so wirklich Fahrt auf, auch wenn sie mir irgendwie trotzdem Spaß machen. Die Gegner können meistens nur eine Attacke und folgen dort dem immer selben Rhythmus, sodass man kein taktisches Feingefühl braucht, um wirklich voranzukommen. Bossgegner sind da schon ein bisschen kreativer und beispielsweise war der Kampf gegen Silberrücken doch herausfordernder als gedacht, doch auch hier gibt es fast immer dieselben Muster.

Besagte Szenen, die zwischen den Dungeons und Kämpfen stattfinden, sind wie eingangs bereits erwähnt eher mau umgesetzt und wirken zum Teil sogar so, als würden sie direkt mit dem Windows Movie Maker gemacht werden – allein die Übergänge und das Hüpfen der Charaktere wirkt eher so, als haben die Entwickler eine alte Vorlage gefunden, statt ein neues Spiel für das Jahr 2020 zu schaffen. Schlicht und ergreifend wirkt Is it Wrong to Try to Pick Up Girls in a Dungeon? wie ein schrecklich altbackenes Spiel. Als Remake würde ich es abkaufen, so ist es jedoch schwierig.

Is it Wrong to Try to Pick Up Girls in a Dungeon?

Ziemlich cool finde ich, dass die Entwickler die Hauptidee des Anime eingebaut haben: Bell denkt, dass es ziemlich cool ist, in einem Dungeon sein Mädchen zu finden. Er träumt beispielsweise davon, ein zartes Mädchen vor einem Minotaur zu retten und anschließend ihr Held zu sein – die Realität sieht gänzlich anders aus und das ist wiederum gut dargestellt. Noch schöner wäre es, wenn das Spiel tatsächlich Szenen aus dem Anime beinhalten würde, sodass es noch ein bisschen besser dargestellt worden wäre.

Die Frage ist jedoch für das Jahr 2020 auch nicht mehr angemessen und auch Bell muss lernen, dass das so nicht mehr wirklich funktioniert. Heute sind die Mädchen nicht mehr schwach, sondern stehen selbst ihre Frau und greifen somit auch Minotauren blindlings an, um am Ende als Sieger hervozugehen.

Natürlich ist nicht alles schlecht, doch tatsächlich haben sich die ersten Minuten so langsam und schwerfällig angefühlt, dass ich Zweifel daran habe, dass hier wirklich viele auf ihre Kosten kommen. Auch die Menüs und Szenen glänzen nicht gerade vor einem hohen Detailgrad, sodass man bei vergleichbaren Spielen bereits mehr erwarten kann. Und das ist schade. Andere Entwicklerstudios wie beispielsweise GUST zeigen, was wirklich geht – und das sogar noch nicht mal so gut wie es zu erwarten wäre. Is it Wrong to Try to Pick Up Girls in a Dungeon? bleibt da wirklich zurück in den Möglichkeiten, die es heutzutage gibt. Und auch auf der technischen Seite punktet das Spiel nicht, denn an manchen Stellen werden meine Eingaben schlichtweg ignoriert, sodass ich dann schon mal ins Gras beiße, obwohl ich mich heilen wollte.

So wirklich Fahrt nimmt das Spiel an keiner Stelle auf und an viele Szenen knüpfen Dungeonbesuche, die nicht erklärt sind und die für mich somit keinen Sinn ergeben. Klar, macht mir persönlich das Metzeln durch den relativ leichten Dungeon Spaß und auch die einfachen Gegner sind für mich nicht verkehrt, doch ich bin mir sicher, dass da definitiv mehr drin gewesen wären, zumal das Entwicklerstudio auch nicht erst neu gegründet wurde. Von der loopartigen Musik einmal ganz abgesehen, die sich zu sehr wiederholt und der man das Ende des Loops jedes Mal über mehrere Sekunden anhört.

Fazit: Der Funken springt nicht über

Ich mochte den Anime Danmachi sehr gerne, weswegen ich mich doch auf Is it Wrong to Try to Pick Up Girls in a Dungeon? gefreut habe, denn hier spiele ich bekannte und unbekannte Teile der Story nach. Was schon ziemlich cool wäre, da sich die Idee wirklich gut für ein Videospiel anbietet, doch die Umsetzung wirkt eher so, als wäre der Titel gut zehn Jahre zu spät erschienen: Die Dungeons sind nicht besonders kreativ umgesetzt und grafisch erinnert alles eher an die DS Ära, doch auch die “Cutscenes” sind ziemlich mau und es fehlt ihnen jegliches 2020-Feeling. Und das ist schade, denn auch andere Anime-Adaptionen schaffen es, dass man zumindest das Gefühl hat, man spiele etwas, das auf der Grundlage eines Anime basiert. Hier habe ich das Gefühl nur sehr, sehr entfernt.

Zudem wirkt Is it Wrong to Try to Pick Up Girls in a Dungeon? sehr langsam, sowohl die Menüs, als auch die Cutscenes und sogar die Kämpfe, obwohl diese mir zumindest relativ viel Spaß machen – ich metzle nun mal gerne durch verschiedene Dungeons. Doch irgendwie springt der Funke einfach nicht über und so kommt bei mir über weite Teile des Spiels einfach nur das Gefühl auf, dass ich etwas spiele, das vielleicht mit dem Windows Movie Maker zusammengestückelt wurde. Wirklich sehr schade, denn hier habe ich mir mehr erhofft.

ProContra
+ Story aus Danmachi– Alles wirkt sehr langsam
+ Gameplay für mich amüsant– Cutscenes sind nicht zeitgemäß
+ Viele bekannte und unbekannte Szenen aus dem Anime– Gameplay ist zum Teil langsam, nicht abwechslungsreich
– Nicht immer werden Eingaben akzeptiert
– Musik zu loopartig
– Grafik wirkt generell sehr altbacken
– Gegner häufig nur einen Angriff und gleichbleibende Muster

Technik: 54
Grafik: 38
Sound: 60
Umfang: 78
Gameplay: 52
KI: 43

Spielspaß: 60

  • Story: Im Grunde spielt man den Anime Danmachi nach und erlebt dabei bekannte und neue Szenen.
  • Frustfaktor: Da alles sehr langsam ist, weckt das Spiel viel Frustpotential bei mir.
  • Nachhaltigkeitswert: Eher nicht.
  • Design/Stil: Sehr altbacken und absolut nicht zeitgemäß.
  • Musik und Sound: Viel zu loopartig.
  • Preis-Leistungs-Verhältnis: Is it Wrong to Try to Pick Up Girls in a Dungeon? Familia Myth – Infinite Combate schlägt mit 40 € zu Buche, was relativ teuer ist. 30 oder gar 25 € hätten es hier auch getan.

Offenlegung und Unterstützung

Wir haben Is it Wrong to Try to Pick Up Girls in a Dungeon? Familia Myth – Infinite Combate direkt vom Publisher PQube erhalten. Dir gefallt unsere Arbeit? Dann würden wir uns freuen, wenn du uns bei Steady unterstützt. Das geht bereits mit 1€ monatlich.

Wie gut hat dir der Beitrag gefallen?

Durchschnittsdaumen: 0 / 5. Bisher abgegebene Daumen: 0

Bis jetzt gibt es noch keine Daumen! Sei der erste, der einen abgibt.

Du findest uns nützlich?

Dann folge uns doch in den sozialen Netzwerken!

Entschuldige, dass dieser Beitrag nicht ganz deinen Vorstellungen entsprach.

Lass uns unseren Artikel gemeinsam verbessern! Was können wir tun, damit der Artikel ansprechender wird?

Erzähl anderen von diesem Beitrag
Beatrice Vogt
Neugierig?
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen