Loot Hero DX (Steam) im Test – Von kleinen Helden und großen Gegnern

Die Plattform Steam bietet allerhand verschiedene Spiele. Von großen AAA-Titeln bis hin zu kleinen Indiespielen für wenige Cents findet man im Grunde alles, was das Herz begehren kann. Ganz besonders interessant sind hierbei die verschiedenen kleinen Spiele, die kaum Aufmerksamkeit erhalten, die aber auf jeden Fall einen Blick wert sind. Ein solches Spiel ist Loot Hero DX, das vom schwedischen Entwickler VaragtP entwickelt wurde. Wir werfen in unserer kurzen Review einen Blick auf das Spiel und verraten euch, warum sich der Titel für zwischendurch lohnt.

Bild

Nur mal kurz die Welt retten

Die Story von Loot Hero DX ist ziemlich einfach erklärt und dient auch wirklich nur dazu, um das Setting in irgendeiner Weise festzusetzen. Ihr spielt, wie es der Name des Spiels schon vermuten lässt, einen Helden, der das Land befreien muss. Dieses Land wird von einem finsteren und bösen Drachen überfallen und von vielen anderen bösen Kreaturen heimgesucht. Zeit für unseren Helden also sich mal wieder in irgendeiner Weise zu beweisen und zu zeigen, was einen echten Helden wirklich ausmacht. So viel zur grauen Theorie.

Um am Ende wirklich gegen den Drachen antreten zu können, müsst ihr euch an verschiedenen Leveln versuchen. So müsst ihr euch beispielsweise durch einen Sumpf kämpfen oder den Besuch auf einem Friedhof überleben. Alles nicht ganz so einfach, wie es klingt. Zumindest bis ihr ein bestimmtes Level erreicht habt. Loot Hero DX ist allerdings nicht vorbei, wenn ihr den Drachen besiegt habt. Im Grunde haben wir es nämlich mit einem abgewandelten Endless-Runner zu tun, doch dazu erklären wir euch im Gameplay-Abschnitt etwas genauer, was wir meinen. Nach jedem besiegten Drachen beginnt ihr im Grunde wieder von vorne, allerdings sind die Gegner dann schwieriger, dafür gibt es jedoch mehr Gold und auch mehr Erfahrungspunkte. Es lohnt sich also auf jeden Fall, weiterzuspielen, wenn ihr den Drachen besiegt habt. Zusätzlich erhaltet ihr mit jedem besiegten Drachen einen Arbeiter für eine Mine. Dort wird dauerhaft Gold abgebaut, aber nie mehr als 99.999 Goldtaler. Mehr zählt das Spiel leider nicht.

Bild

Die Maus ist King

Wer nun glaubt, dass man in Loot Hero DX auf komplizierte Tastenkombinationen angewiesen ist, der irrt sich ganz schön. Zum Steuern eures Heldens benötigt ihr lediglich eure Maus. Euer Mauszeiger verwandelt sich dabei in ein kleines weißes Licht, das im Grunde eurem Helden Weg anzeigt. Wenn ihr eure Maus somit nach links oder rechts zieht, wird sich der Loot Hero in diese Richtung bewegen. Je schneller ihr die Maus bewegt, bzw. wie weit ihr sie zum Rand des Bildschirms zieht, desto schneller bewegt sich auch der Loot Hero. Die Steuerung ist also im Grunde wirklich ziemlich einfach und auch eingängig.

Um nun also den Drachen am Ende besiegen zu können, müsst ihr eure aus nach rechts ziehen, damit sich euer Held auch wirklich bewegt. Die Gegner, die sich ihm entgegenstellen, erledigt er mit seiner Lanze ganz von alleine. Doch seid vorsichtig, vor allem wenn euer Held noch nicht wirklich ausgebaut ist, kann eine schnelle Runde schnell auch mal zum Game Over führen. Upgraden könnt ihr den Loot Hero mit Goldmünzen und Diamanten, die ihr von euren Gegnern einsammelt. Zwischen den Gegnergruppen findet ihr immer sogenannte Rastplätze, an denen ihr bestimmte Attribute wie die Schnelligkeit (ja, ihr könnt euren Helden sogar noch schneller bewegen lassen) oder die Stärke eurer Angriffe. Wie es sich für ein RPG-ähnliches Spiel verhält, beginnen die Upgrades im sehr niedrigen Geldbereich, werden jedoch nie teurer als 9.999 Münzen/Diamanten.

Im Grunde besteht der einzige große Kritikpunkt, den wir an Loot Hero DX stellen die Grafik, denn diese ist nicht wirklich ansehnlich. So gesehen haben wir es mit sehr pixeligen Gegnern und Figuren zu tun, doch das hier ist leider keine Pixelart, sondern eher eine Matschhaufen aus Pixeln. Hier hätten wir uns vom schwedischen Entwickler VaragtP doch etwas mehr erhofft. Dafür kann der Soundtrack wieder einmal in bekannter Manier begeistern. Die Musik, die im Hintergrund bleibt, bleibt dennoch in Erinnerung und begeistert auf ganzer Linie. Hier wurde wieder glänzende Arbeit bewiesen, wie wir es schon von den anderen Spielen des Entwicklers gewöhnt sind.

Bild

Fazit: Mit dem Loot Hero zur Weltrettung

Loot Hero DX ist ein kleines Spiel vom schwedischen Entwicklerstudio VaragtP, das euch in die Rolle eines Helden schlüpfen lässt. Eure Aufgabe besteht darin, den großen bösen Drachen zu vernichten, der die Welt mit all seinen Lakaien heimsucht. Ein Ende gibt es dabei nur geringfügig, da ihr so viele Level wiederholen und Drachen besiegen könnt, wie ihr Lust habt. Loot Hero DX ist ein spaßiges Spiel für zwischendurch, was wir euch wirklich ans Herz legen können, wenn ihr auf der Suche nach einer kleinen Abwechslung im Einheitsbrei seid.

Besonders gut gefällt uns neben der Steuerung selbstverständlich der Soundtrack, der wieder gewohnt gelungen ist und demnach auch sehr eingängig bleibt. Weniger gut gefällt uns die Grafik, da wir es hier sehr oft mit einem pixeligen Einheitsbrei zu tun haben, der absolut nichts mit Pixelart zu tun hat. Wer jedoch über die Grafik hinwegsehen kann, wird ein sehr kleines, aber spaßiges und süchtig machenden Spiel präsentiert bekommen, das können wir euch versprechen. Wir können Loot Hero DX wirklich jedem ans Herz legen, der auf der Suche nach einem interessanten kleinen Spiel ist.

Pro Contra
+ Eingängiges und innovatives Gameplay – Grafischer Einheitsbrei
+ Spiel mit Suchtcharakter
+ Gelungener Soundtrack

Technik: 74

  • Grafik: 42
  • Sound: 90
  • Umfang: 67
  • Gameplay: 86
  • KI: 84

Spielspaß: 76

  • Story: Ihr seid der Held, der die Welt vom bösen gierigen Drachen befreien wird – und das immer und immer wieder. Im Grunde gibt die Idee hier wirklich nur das Setting.
  • Frustfaktor: Der ist nicht vorhanden.
  • Wiederspielwert: Für uns sehr hoch, da es wirklich Spaß macht.
  • Design/Stil: Grafisch ist das hier wirklich kein Meisterwerk, dafür haben wir es zu sehr mit einem grafischen Einheitsbrei ohne Pixelart zu tun.
  • Musik: Wie immer ein gelungener Soundtrack, der ins Ohr geht.

Wie gut hat dir der Beitrag gefallen?

Klicke auf einen der Daumen.

Durchschnittsdaumen: / 5. Bisher abgegebene Daumen:

Du findest uns nützlich?

Dann folge uns doch in den sozialen Netzwerken!

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei