Monster Loves You! (Steam) im Test – Sind die Monster die richtige Entscheidung?

0
(0)

Monster? Das sind doch immer diese bösen Viecher, die uns Menschen Angst und Schrecken einjagen sollen, oder? Nun, wer weiß das schon so genau, aber das Spiel Monster Loves You!, das bei Steam erhältlich ist, lässt uns tiefer in die Welt eines Monsters blicken als uns vielleicht lieb ist – denn in Monster Loves You! schlüpft man tatsächlich selbst in die Haut eines Monsters. Und wie sich dieses seltsame Spiel spielt, verraten wir euch in einem kurzen Test.

Bild

Das Schwimmen in der Ursuppe

Monster Loves You! beginnt jedes Mal ganz am Anfang. Das bedeutet, dass ihr jedes Mal als kleines Monsterschleimchen mitten in der Ursuppe beginnt und euch dort bereits behaupten müsst. Hier genügt es, wenn ihr einfach den Antworten folgt und euren Charakter formt. Anschließend könnt ihr wachsen und in den Kindergarten gehen. Das Spiel selbst ist übrigens in Tagen unterteilt, im Kindergarten verbringt man acht Tage, diese verstreichen allerdings, wenn ihr Aktionen ausführt.

Im Kindergarten geht es dann los, dass ihr auf verschiedene Abenteuer geschickt werdet. Diese sind dahingehend wichtig, damit ihr eure Charaktereigenschaften Ehrlichkeit, Mut, Freundlichkeit, Cleverness und Grausamkeit steigern könnt. Habt ihr diese auf einem hohen Level, fallen euch spätere Entscheidungen wesentlich leichter und ihr könnt euch besser durchsetzen. Im späteren Spielverlauf müsst ihr euch dann auch noch Respekt erarbeiten, sodass ihr die Möglichkeit habt, ein Ältester zu werden.

In Monster Loves You! durchlebt ihr so die verschiedenen Lebensabschnitte eines Monsters und könnt am Ende auch noch dafür sorgen, wie sich das Verhältnis zwischen den Monstern und den Menschen entwickelt. 14 unterschiedliche Enden stehen euch dabei zur Wahl, die ihr ganz allein durch eure unterschiedlichen Antworten bestimmt.

Bild

Gib mir mehr Gameplay

So interessant wie das Spiel nun vielleicht klingen mal, so abwechslungsarm gestaltet sich das Spielkonzept. Es gibt genau ein einziges Spielelement im gesamten Spiel, das durch unglaublich viele Alternativen abgewandelt wird. Jedes Mal, wenn ihr zum Beispiel auf Abenteuer geht, wird euch eine Situation geschildert und ihr müsst eure Antwort aus vorgegeben Antworten wählen. Dies hat dann Auswirkungen auf euren Respekt, eure Charaktereigenschaften oder die Beziehungen zwischen Menschen und Monstern.

An einigen Stellen im Spiel wäre es sogar angebracht gewesen, kleinere Minispiele einzubauen. Zum Beispiel werdet ihr zu einem Brettspiel herausgefordert, könnt aber auch nur entscheiden, ob ihr beispielsweise das Brett abfackeln oder euch abwenden wollt. Das ist sehr schade und nimmt dem ganzen Konzept ein wenig den Reiz. Dennoch ist selbstverständlich der Reiz vorhanden.

Ein Monsterleben dauert in etwa eine Stunde, wenn man sich Zeit lässt für die Entscheidungen. Das bedeutet, dass ihr auch mit deutlich weniger Zeit durchs Ziel gelangen könnt. Schon allein deswegen verfügt Monster Loves You! über einen ganz besonderen Reiz, der einen immer dazu veranlasst, schnell noch eine Runde zu spielen und zu schauen, wie sich das Ganze denn nun am Ende auswirkt. Ärgerlich wird es dann erst, wenn man nur noch ein Ziel zur Komplettierung benötigt.

Bild

Bugfrei!

Wer hätte das gedacht, aber durch das wirklich einfach Grafiksystem ist Monster Loves You! absolut fehlerfrei, zwar auch animationslos, aber immerhin. Im Grunde habt ihr es mit einem sehr simplen Zeichentrickstil zu tun, der allerdings wirklich sehr einfach ist, da nur ein paar Hintergründe erstellt wurden. Auch hier wäre ein wenig mehr Abwechslung und Bewegung wünschenswert, denn alle Hintergründe sind statisch und bewegen sich nicht. Es gibt ähnliche Spiele, da huscht dann wenigstens mal ein Hase übers Bild oder dergleichen mehr, damit es nicht ganz so langweilig wirkt. Auch hier wäre Abwechslung wünschenswert gewesen.

Auch im Sound kann sich Monster Loves You! nicht wirklich behaupten, denn dieser wiederholt sich ständig und wird nur mit plumpen Geräuschen, die Monster wohl so von sich geben, untermalt. Das wirkt am Anfang passend, nutzt sich jedoch sehr schnell ab und wandelt sich zum Einheitsbrei. Sehr Schade. Es wäre wirklich besser gewesen, wenn sich die Entwickler ein ganz kleines bisschen mehr Mühe gegeben hätten.

Bild

Und, sind die Monster einen Blick wert?

Monster Loves You! ist ein niedliches kleines Spiel, über das sich nicht allzu viel sagen lässt, aber das dennoch seinen Reiz hat. Im Grunde schlüpft ihr in die Haut eines Monsters und folgt seinem Leben, dabei liegen alle Entscheidungen, die nicht das Wachstum betreffen, bei euch. Ihr könnt beispielsweise dazu beitragen, ob die Menschen noch mehr Angst vor Monstern haben oder ob eine Freundschaft möglich ist. Die Entscheidungen selbst trefft ihr dabei, in dem euch eine Situation geschildert wird und ihr zwischen vorgegeben Antworten wählen könnt, wie ihr reagieren würdet. Dank 14 unterschiedlichen Enden sind die Entscheidungen recht komplex, sind jedoch nicht immer gleich offensichtlich.

Monster Loves You! ist auf jeden Fall einen Blick wert, wenn man ein Spiel für zwischendurch sucht, da die einzelnen Runden nie wirklich lange dauern. Eine Runde dauert etwa zwischen 30 und 60 Minuten und ist somit schnell zu absolvieren. Falls ihr dennoch mal nicht viel Zeit habt, könnt ihr einfach zwischendrin aufhören, es speichert automatisch euren Fortschritt. Neben der interessanten Art des Spiels ist es ansonsten allerdings sehr abwechslungsarm, da man keinerlei Minispiele oder etwas in der Art eingebaut hat und sich sogar so der Sound sehr schnell abnutzt. Sehr schade, denn hier wurde definitiv jede Menge Potential verschenkt, was leider auch Abzüge in der Wertung kostet. Dennoch ist Monster Loves You! ein sehr interessantes Spiel, das sich lohnt, vielleicht nicht zum Vollpreis von 10€, aber mal als Schnäppchen ist es ganz gut geeignet.

Pro Contra
Sehr interessantes Spielkonzept Keine Abwechslung im Gameplay
14 unterschiedliche Enden Soundtrack nutzt sich zu schnell ab, da keine Abwechslung
Entscheidungen sind nicht immer sofort ersichtlich Keinerlei Minispiele
Niedliche Grafik… … die sich jedoch nur auf Hintergründe und keinerlei Animationen beschränkt

Technik: 75

  • Grafik: 71
  • Sound: 64
  • Umfang: 87
  • Gameplay: 75

Spielspaß: 80

  • Story: Ihr erlebt die Geschichte eines Monsters, von den Anfängen im Schleimbecken bis hin zum Ende im Schleimbecken – oder werdet ihr gar ein weiser Ältester? Dabei trefft ihr verschiedene Entscheidungen, die sich auf die Entwicklung innerhalb des Spiels auswirken.
  • Frustfaktor: Der ist ausnahmsweise wirklich gar nicht vorhanden – außer es fehlt nur noch ein bestimmtes Ende.
  • Wiederspielwert: Oh ja, der ist gegeben. Da die Runden sehr kurz sind und es 14 verschiedene Enden gibt, hat man da auf jeden Fall seinen Reiz.
  • Design/Stil: Eine niedliche Zeichentrickgrafik im simplen Frage-Antwort-Stil.

Wie gut hat dir der Beitrag gefallen?

Durchschnittsdaumen: 0 / 5. Bisher abgegebene Daumen: 0

Bis jetzt gibt es noch keine Daumen! Sei der erste, der einen abgibt.

Du findest uns nützlich?

Dann folge uns doch in den sozialen Netzwerken!

Erzähl anderen von diesem Beitrag
Beatrice Vogt
Neugierig?
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen