Ooblets – Von normalen Kämpfen zu Tanzbattles

Züchten, anbauen, trainieren, verkaufen und ganz nebenbei Zeit in einer magischen und quirrligen Welt verbringen: Das verspricht Ooblets zu werden. Auf der E3 2018 wurde der Titel etwas genauer im Zuge der PC Game Showvorgestellt und dabei wurde etwas ganz Besonderes enthüllt.

In Ooblets könnt ihr kleine Wesen aufziehen und sie gegeneinander kämpfen lassen. Was bisher so ein bisschen nach Pokémon klang, wurde jetzt jedoch entschärft, da sich die Entwickler selbst solche Kämpfe nicht vorstellen konnten. Auf ihrer eigenen Webseite sagen sie, dass alles in Ooblets klein, süß und bunt ist und dass dementsprechend ein richtiger Kampf mit Angriffen und Gewalt nicht ins Konzept passt. Sie haben zwar versucht, die Animationen möglichst niedlich und passend zu gestalten, doch so wirklich richtig hat sich das nicht angefühlt.

Deswegen haben sich die Entwickler entschieden, dass es Tanzbattles geben wird, wenn ihr euch in einem Gefecht befindet. Während ihr eure Ooblets trainiert, könnt ihr ihnen zusätzlich weitere Moves beibringen, um ihr Repertoire zu erweitern, doch bis es soweit ist, steckt noch jede Menge Arbeit im Spiel selbst. Bisher planen die Entwickler, dass jedes Ooblet bis zu 4 eigene Moves beherrschen kann, jedoch wird nicht jeder Move wirklich vollkommen neu erfunden werden. Für einen kleinen Vorgeschmack findet ihr nachfolgend den Trailer, der auf der E3 2018 gezeigt wurde.

Bisher ist geplant, dass Ooblets am Ende des Jahres für den PC und die Xbox One erscheinen wird. Wir halten euch selbstverständlich mit neuen Informationen zum Spiel auf dem Laufenden.

Mein Name ist Meykota und ich habe schon vieles hinter mir. Ich habe 2014 gemeinsam mit meinem Mann den Palace gegründet, leite mein ganz eigenes Team im Kundenservice und schwinge von Zeit zu Zeit meine flotte Schreibefeder, um die eine oder andere Geschichte auf virtuelles Papier zu bringen. Ich brauche regelmäßig Abwechslung, weswegen es mit mir eigentlich nie langweilig wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beim Hinterlassen eines Kommentars wird dein Name, deine E-Mail-Adresse, IP-Adresse sowie deine Texteingabe gespeichert, damit wir den Kommentar anzeigen können. Bitte lies dazu unsere Datenschutzerklärung!