Pokemon Schwert und Schild – Erste Gedanken

Gestern stürzten Nintendo und Game Freak die Spielegemeinschaft in ein tiefes Dilemma: Der erste Trailer zu den diesjährigen Pokemon Spielen erschien und teilte die Fans in zwei Lager – eines davon wurde sogar noch einmal in drei kleinere Lager unterteilt. Doch ganz langsam.

Pokemon Schild und Pokemon Schwert heißen die diesjährigen Pokemon Spiele, die auf der Nintendo Switch erscheinen werden. Wieder einmal wird es neue Taschenmonster geben, doch auch viele alte Bekannte hatten ihren Gastauftritt im Trailer. Ich persönlich war vom ersten Ansehen des Trailers doch sehr überrascht, da mir die Qualität gut gefallen hat und auch die grafische Darstellung war ziemlich gut. Etwas weniger gut sind mir jedoch die Dinge bekommen, die mir direkt ins Auge stachen.

Nachdem Nintendo mit Pokemon Let’s Go von den Zufallskämpfen wegging und somit die Welt wesentlich lebendiger machte, in dem die Monsterchen sichtbar durch die Welt liefen, kehrt man nun doch wieder zu den für die Serie typischen Zufallskämpfen zurück. Ich persönlich finde, dass wir hier einen Rückschritt machen, da mir die Lebendigkeit der Welt in den Let’s Go Teilen sehr gut gefallen hat. Ich war nie ein Fan von Zufallskämpfen, weil diese oft einfach nur nervig sind, vor allem wenn man auf dem Weg zu einem Ziel ist und ständig unterbrochen wird. Ich hatte gehofft, dass wir in der Richtung bleiben. Da hatte ich wohl falsch gedacht. Positiv fiel mir jedoch auf, dass auch alte Monster wie Pikachu, Picochilla und Mampfaxo im Video zu sehen sind, bleibt nur die Frage offen: Ob diese zu fangen sind oder lediglich eine Art “Eventpokemon” wurden.

Ebenfalls fielen mir die Details der Städte auf und gleichzeitig wie traurig sie doch wirken. In den gezeigten Umgebungen waren so gut wie keine anderen Figuren unterwegs, könnte durchaus an dem frühen Stadium der beiden Spiele liegen – oder aber an der Vergangenheit der Reihe, denn sonderlich viele NPCs wies die Reihe an sich eher selten auf. Ich habe hier große Hoffnungen, dass sich das Ganze noch ein wenig weiterentwickelt bis zum Release Ende des Jahres.

Im Trailer, bzw. im Direct, das zu den beiden Spielen gehalten wurde, gab es auch einen Blick auf die Map der Galar Region, in der die Spiele spielen werden. Mein erster Gedanke war dazu sehr verwunderlich, dann irgendwie assoziierte ich das Ganze mit einem Schlauchdungeon. Alles wirkt sehr aneinander gereiht – aber auch hier lasse ich mich überraschen, schließlich sprach man auch von großen Gebieten, sodass es einfach nur durch die Darstellung der Map so wirken könnte.

Ich muss persönlich sagen, dass ich noch nie ein großer Fan von den drei Starterpokemon war. Wieso müssen diese immer entweder Feuer, Wasser oder Pflanze sein? Wieso kann man nicht einmal variieren? Und hierbei meine ich nicht, die Wahl zwischen Pikachu oder Evoli – obwohl ich Evoli als Starterpokemon eine exzellente Wahl finde, schließlich ist es das fähigste Pokemon bezüglich Entwicklungen. Warum besteht jedoch nicht einmal die Möglichkeit, zwischen Eis, Elektro und Psycho zu wählen? Oder eine der anderen Klassen. Davon gibt es doch genug. Das ist etwas, was ich mich schon seit vielen Generationen frage. Und mich wahrscheinlich auch noch ewig fragen werde.

Game Freak hat versprochen, dass sie hier am besten Pokemon Spiel aller Zeiten arbeiten, jedoch kann ich aktuell noch nicht sonderlich viel darin entdecken, was es zu diesem machen könnte. Ich lass mich aber gerne eines Besseren belehren und bin gespannt, was da noch alles so kommen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beim Hinterlassen eines Kommentars wird dein Name, deine E-Mail-Adresse, IP-Adresse sowie deine Texteingabe gespeichert, damit wir den Kommentar anzeigen können. Bitte lies dazu unsere Datenschutzerklärung!