Tesla – Die teuerste Spielekonsole der Welt

Stell dir vor, du könntest Videospiele überall dort spielen, wo du möchtest. Mitten im Nirgendwo. Im Stau. Auf der Raststätte. Tatsächlich spreche ich nicht von einer Nintendo Switch, bei der das ebenfalls möglich ist, sondern von einem Tesla Car, der aktuell teuersten Videospielkonsole der Welt.

Bereits im Vorfeld der E3 2019 gab Elon Musk immer mal wieder auf Twitter bekannt, dass es bald möglich sein wird, Videospiele auf einem Tesla Car zu spielen. Die Rede war zunächst nur von klassischen Atari Spielen, doch sehr schnell reihte sich auch Cuphead in die Riege der spielbaren Titel mit ein. Auf der E3 2019 gab Elon Musk dann die komplette Liste mit aktuell neun Spielen bekannt, die in einem Tesla verfügbar sind. Darunter Klassiker wie Centipede und Asteroids, aber auch deutlich neuere Spiele wie eben CupheadBeach Buggy Racing 2 und Fallout Shelter. Keine Sorge, gespielt werden kann natürlich nur in der Parkposition, also nicht während der Fahrt. Vermutlich einfach nur noch nicht.

Da es mich interessiert hat und wir aus Spaß ein bisschen bei uns in der Redaktion rumgeblödelt haben, habe ich mir einfach Mal die Leistungen eines Tesla angeschaut. Denn diese teure Videospielkonsole hat zusätzlich noch ein paar andere Features, bei denen nicht einmal die Switch mithalten kann: Es kann fahren und bringt euch so an fast jeden Ort der Welt. Die Fahrzeuge gelten zudem auch als Elektrofahrzeuge, benötigen also auch kein Benzin oder so was.

Wenn man die verschiedenen Modelle miteinander vergleicht, findet man nicht nur einen Unterschied im Preis. So startet man beim Model S mit ca. 78.000 €, hat jedoch einen 17 Zoll Touchscreen zur Verfügung, sodass die Steuerung mit dem Lenkrad doch deutlich angenehmer daherkommt, wenn der Bildschirm größer ist. Die meisten Tablets liegen gerade so bei etwa 10 Zoll, es hat also doch einiges zu bieten, während die Switch mit 6,2 Zoll daherkommt. Wer es etwas günstiger mag, sollte einen Blick auf das Model 3 werfen, das bei rund 44.000 € beginnt und einen 15 Zoll Touchscreen verfügt. Zu guter Letzt verfügt das Model Y ebenfalls über einen 15 Zoll Touchscreen, beginnt jedoch bei sonnigen 56.000 €.

Angenommen man möchte nun das günstigste Modell, also standardmäßig das Model 3 kaufen, so muss man ja nur jeden Monat ein bisschen was zur Seite legen und kann sich das Prachtstück dann ins Haus holen. Aus Spaß haben wir schon einmal überlegt, was wir mit einem Tesla anstellen würden: Keinen Führerschein. Keine Garage. Mitten in Leipzig. Vermutlich würden wir ihn direkt mit in die Wohnung nehmen und von dort aus Videospiele spielen – natürlich nur in der Hoffnung, dass hier noch mehr Spiele kommen, denn aktuell gibt es einfach noch nicht genug Spiele, als dass man sich einen Tesla als Videospielkonsole wirklich kaufen sollte. Wisst ihr, was kostet die Welt? Natürlich wäre es schon spannend, zu sehen, wie sich die Spiele spielen, vor allem da man mit dem Lenkrad steuert und somit erst einmal nur der Fahrer spielen kann.

Da Elon Musk bereits mit Bethesda zusammenarbeitet, kann ich mir vorstellen, dass ein The Elder Scrolls V: Skyrim nicht mehr lange auf sich warten lässt, brachte man es doch auch noch auf die Nintendo Switch. Warum also nicht gechillt auf dem Parkplatz noch eine Runde im Tesla zocken?

Wie gut hat dir der Beitrag gefallen?

Klicke auf einen der Daumen.

Durchschnittsdaumen: / 5. Bisher abgegebene Daumen:

Du findest uns nützlich?

Dann folge uns doch in den sozialen Netzwerken!

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei