Airtight Games – Von Geistern und schwierigen Rätseln

Einige Videospielentwickler gibt es schon eine ganze Weile, doch so wirklich zu kennen scheint man sie nicht. Und wenn dann auch noch eine plötzliche plötzliche Meldung kommt, dass das ohnehin schon mehr oder weniger unbekannte Studio geschlossen wird, juckt es einen nicht im Geringsten. Aus diesem Grund stellen wir euch heute das amerikanische Entwicklerstudio Airtight Games vor, das leider seit 2014 geschlossen ist. Selbstverständlich war dies nicht immer so.

Airtight Games wurde ursprünglich im Jahr 2004 durch einige Veteranen der Videospielentwicklung gegründet, die ursprünglich unter anderem an Crimson Skies: High Road to Revenge arbeiteten. So gehörten unter anderem Jim Deal, Matt Brunner, der zuvor für die Microsoft Game Studios arbeitete, und Ed Fries zu den Gründern. Bis das Entwicklerstudio jedoch mit einem richtig eigenen Spiel punkten konnte, vergingen einige Jahre: Dark Void erschien erst im Jahr 2010 für PlayStation 3, Xbox 360 und den PC, das jedoch eher mäßige Wertungen erhielt und bis heute einen geringen Metascore von etwa 59 Punkten aufweist. Dark Void war nicht unbedingt ein Kassenschlager.

Etwas besser traf es Airtight Games dann im Jahr 2012 mit dem physikalischen Puzzler Quantum Conundrum, das unter der Nase von Square Enix erschien, und sich immerhin über einen Metascore von etwa 78 erfreuen konnte. Doch ein wirklicher Hit wollte dem amerikanischen Entwicklerstudio einfach nicht gelingen, sodass der letzte Titel des Studios auf den Namen Murdered: Soul Suspect hörte. Bei uns erhielt der Titel zwar immerhin eine solide 80, doch die anderen Pressevertreter sahen eher die negativen Seiten am Spiel und so weist der Titel bis heute einen metascore von etwa 55 Punkten auf. Wir finden dies sehr schade, da uns Murdered: Soul Suspect sehr gut gefiel. Das erstaunliche an der Sache ist, das bis heute viele Spieler sagen, dass der Titel um den Geisterpolizisten gut war und sich viele eine Fortsetzung wünschen. Auf Facebook kommen immer noch genügend Anfragen dazu rein.

Doch dieser Titel mit seinen niedrigen Werten und seinen geringen Verkaufszahlen bedeutete für Airtight Games das Aus. Nur knapp einem Monat nach dem Launch des Titels im Jahr 2014 gab man via Twitter bekannt, dass das Studio geschlossen werden muss. Bis heute ist dies der einzige Hinweis in sozialen Medien, dass das Studio geschlossen wurde, denn auf der Facebookseite gibt es leider kein entsprechendes Statement.

Wir wünschen dennoch allen Mitarbeitern von Airtight Games noch immer alles Gute und hoffen, dass sie in entsprechend anderen Unternehmen untergekommen sind.

Spiele von Airtight Games getestet bei Gamer’s Palace:

Mein Name ist Meykota und ich habe schon vieles hinter mir. Ich habe 2014 gemeinsam mit meinem Mann den Palace gegründet, leite mein ganz eigenes Team im Kundenservice und schwinge von Zeit zu Zeit meine flotte Schreibefeder, um die eine oder andere Geschichte auf virtuelles Papier zu bringen. Ich brauche regelmäßig Abwechslung, weswegen es mit mir eigentlich nie langweilig wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beim Hinterlassen eines Kommentars wird dein Name, deine E-Mail-Adresse, IP-Adresse sowie deine Texteingabe gespeichert, damit wir den Kommentar anzeigen können. Bitte lies dazu unsere Datenschutzerklärung!