Atelier Ryza 2 (PS5) im Test – Schönes, zweites Abenteuer

0
(0)

Im Januar 2021 habe ich mir bereits die PlayStation 4 Version von Atelier Ryza 2: Lost Legends & the Secret Fairy angesehen und war eher mäßig beeindruckt, vor allem was den grafischen Aspekt anbelangte. Nun ist es an der Zeit, auch einen Blick auf die PlayStation 5 Version zu werfen, die es übrigens automatisch mit dazu gab. Welche Version mir besser gefällt, verrate ich in meiner Review zur PS5 Version von Atelier Ryza 2.

Da viele Aspekte gleich geblieben sind, wird sich diese Review vor allem auf die Unterschiede zwischen der PS4 und der PS5 Version beziehen. Wenn du neugierig bist, wie einige Punkte zustande gekommen sind, kannst du sehr gerne einen Blick auf die Review vom Januar werfen.

Eine tolle Veränderung?

Was mir direkt positiv bei Atelier Ryza 2 auf der PlayStation 5 auffiel, war das fehlende Kantenflimmern, zumindest in großen Teilen. Ja, manchmal ist es noch da, doch das ist wirklich selten. Ich bin sehr froh, dass sich GUST und die Atelier Reihe endlich davon trennen konnten, denn das hat mich an sich bei so gut wie jedem Spiel der Reihe gestört. Das ist einer der größten Pluspunkte an der PS5 Version.

Zudem sind die Figuren und auch die Schatten ein bisschen schärfer als noch in der PS4 Version und an sich fühlt es sich grafisch wirklich nach einem Update an. Für mich ist Atelier Ryza 2, obwohl es dennoch einige Macken hat, das aktuell hübscheste Atelier Spiel – und das muss schon was heißen. Sicher, die Welt sieht auch in der Version der PlayStation 5 nicht sonderlich belebter aus, dennoch wirkt alles deutlich hübscher und besser dargestellt. Mir sind beispielsweise die ZwillingsNPC dieses Mal gar nicht so stark aufgefallen, wie noch in der PS4 Version (Keine Sorge, es gibt sie noch).

Doch so hübsch Atelier Ryza 2 in der PS5 Version auch ist, so hat es doch einige unangenehmere Veränderungen mitgebracht. Während die Schatten der Gegenstände und auch NPCs zwar deutlich schärfer geworden sind, haben vor allem die Charaktermodelle braune Wollken (?) um ihre Füße drum herum bekommen. Ich weiß nicht, was das darstellen soll, aber es sieht sehr seltsam aus. Einen Abbruch an der Grafik tut das nicht unbedingt, aber es trübt ein kleines bisschen meinen Eindruck vom hübschesten Atelier Spiel.

Zudem läuft die Framerate überraschenderweise nicht stabil. Auch das fällt einem ungeübten Auge nicht unbedingt beim Spielen auf, doch ein leichtes Ruckeln begleitet die Spieler:innen schon hin und wieder, vor allem draußen. Und die Kamera wirkt beim Drehen verschwommen und zu mächtig, ein wenig verwirrend war das schon.

Ansonsten läuft Atelier Ryza 2 auch auf der PlayStation 5 „flüssig“, bis auf die Einbrüche der Framerate, die Umsetzung ist gut gelungen und auch entsprechend angepasst. Allerdings fällt auch auf, dass sich Ryza nicht mehr ganz so wie auf Schienen bewegt, sondern tatsächlich richtig läuft, als wäre sie wirklich mit der Welt verbunden.

Fazit: Die beste Wahl fällt auf die PS5

Ich habe Atelier Ryza 2: Lost Legends & the Secret Fairy bereits in der PlayStation 4 Version getestet und war eher semi davon überzeugt. Nun warf ich einen Blick in die PlayStation 5 Version und kann sagen, dass dies die aktuell beste Version des Spiels ist, zumindest im Vergleich zur PS4 Version. Ja, auch hier gibt es Macken, die nicht sein müssten, sowie eine leicht instabile Framerate, dennoch ist es für mich das bislang hübscheste Atelier Spiel. Wenn du also schon die PS4 Version hast und dir demnächst eine PlayStartion 5 kaufen möchtest, kann ich dir Atelier Ryza 2 dort vor allem aufgrund der Grafik ans Herz legen.

Am Spiel selbst hat sich dadurch nichts geändert, logischerweise: Es gibt immer noch wenig Gründe, um die Welt zu erforschen, während mich die Story quasi an der Hand nimmt und durch alles führt. Es ist zwar grafisch das bessere Spiel, doch vom Aufbau her mangelt es noch immer.

ProContra
+ Toller Soundtrack– Uhrzeit irrelevant für NPC
+ Motivierendes Kampfsystem– Welt sehr leblos gestaltet, NPC haben keine Ziele
+ Interessantes Alchemiesystem– Einige NPC sehen gleich aus
+ Super viel zu tun– Geschichte eher belanglos für mich
+ Kein Zeitdruck– Keine Überraschungen oder Anregungen zur Welterkundung
+ Gutes Charakterdesign– Seltsame Schatten um Füße von Charakteren
+ Alles wirkt schärfer– Framerate wirkt instabil
+ Auge auf kleinen Details wie Pfützen
Übernommen aus dem PS4 Test und angepasst

Technik: 75
Grafik: 75
Sound: 88
Umfang: 90
Gameplay: 70
KI: 50

Spielspaß: 62

  • Story: Atelier Ryza 2 erzählt die Geschichte von Ryza und ihren Freunden, die verschiedene Ruinen erkunden und mehr Geheimnisse aufdecken.
  • Frustpotential: Die Kämpfe sind meistens recht leicht, sodass ich hier kein Frustpotential erkennen konnte.
  • Design/Stil: Animestil, jedoch zum Teil mit einer sehr leblosen Welt, doppelten NPCs und einem schönen Charakterdesign für die Hauptcharaktere.
  • Musik und Sound: Sehr passend und inspirierend.
  • Preis-Leistungs-Verhältnis: Atelier Ryza 2 kostet rund 60 €, was für die Menge an Inhalt okay ist, dennoch würde ich eher mit 50 € mitgehen.

Offenlegung & Unterstützung

Ich habe ein Pressemuster zu Atelier Ryza 2: Lost Legends & the Secret Fairy kostenlos für die PlayStation 5 erhalten.

Sei kein Frosch und unterstütze uns: Über unseren Partnerlink bei Amazon werden wir durch qualifizierte Einkäufe unterstützt. Auf amazon.de gibt es die Switch Version* und die PlayStation 4 Version*.

*Als Amazon Partner verdienen wir unter Umständen an qualifizierten Einkäufen.

Wie gut hat dir der Beitrag gefallen?

Durchschnittsdaumen: 0 / 5. Bisher abgegebene Daumen: 0

Bis jetzt gibt es noch keine Daumen! Sei der erste, der einen abgibt.

Du findest uns nützlich?

Dann folge uns doch in den sozialen Netzwerken!

Erzähl anderen von diesem Beitrag
Beatrice Vogt
Neugierig?
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen