Jessika (Switch) im Test – Spurensuche auf der Switch

()

Content Warnung: Selbstmord, Tod, rassistische Sprache, gewaltvolle Sprache, Gewaltdarstellung (Teile dieser Warnung beziehen sich auf die Inhalte in Jessika, nicht auf meine Review)

Es ist fast ein Jahr her, dass meine Review zur PC Version von Jessika veröffentlicht wurde. Ein Spiel, das mich viel Nerven und Geduld gekostet hat, weil es mich teilweise so wütend zurückließ. Nun ist der Titel auch für die Nintendo Switch erschienen und ich stochere noch einmal im Leben von Jessika herum, die sich das Leben nahm und deren Vater nun herausfinden möchte, wie das alles so kam und warum überhaupt. Ich schlüpfe dabei in die Rolle eines Menschen, der beruflich in den Erinnerungen der „Opfer“ stochert, um den Hinterbliebenen etwas zurückzugeben. In meiner Review verrate ich dir, ob sich die Umsetzung für die Nintendo Switch lohnt.

Wenn du dich für die PC Version von Jessika interessierst, kann ich dir meine Review dieser Version ans Herz legen. !B

Dargestellt ist ein Transkrypt wie beim Programmieren: In DOS wird das Spiel geladen.

Keine einfache Aufgabe

Ich habe bereits im letzten Jahr viel mit Jessika zu tun gehabt, als ich in ihrer Vergangenheit – ihren Videotagebüchern – herumwühlte, um herauszufinden, wieso sie sich das Leben nahm. Und nun stehe ich ein Jahr später wieder vor derselben Aufgabe. Wieder nehme ich an Jessikas Kindheit teil, die sie anfangs voller Freude erzählt. Wieder erfahre ich, dass Deutsch ihr Lieblingsfach in der Schule war, dass sie gerne laufen ging und dass Waldi ihr Ein und Alles war. Wieder erlebe ich, wie Jessika unter ihrem Leben kaputt ging und sie einen gefährlichen Weg einschlug, um sich gegen das Leben zu verteidigen. Wieder macht es mich unendlich wütend, dass niemand diesen Wandel sah und etwas unternahm.

Jessika ist kein Spiel, das man mal eben fix spielt, um irgendwie eine Zugfahrt zu überbrücken. Es ist ein Spiel, das einen emotional mitnimmt und manchmal auch als Wrack zurücklässt. Jessika war für mich eines der besten und wichtigsten Spiele im Jahr 2020, denn es zeigt, wie schnell jemand verloren gehen kann. Umso wichtiger ist jetzt, dass Jessika mit der Nintendo Switch ein neues Publikum ansprechen kann. Doch du solltest wissen, worauf du dich einlässt, denn das Spiel selbst ist von den NSU Fällen inspiriert. Es zeigt, wie jemand so radikal und gefährlich für die restliche Bevölkerung werden kann.

Dabei wühlst du dich durch Jessikas Videotagebuch und erlebst, wie sie den Rausch bei Angriffen auf „Nicht-Deutsche“ erlebt und wie wenig wert ihr „Nicht-Deutsche“ sind. Das ist definitiv keine leichte, aber eine wichtige Kost. !B

Gezeigt wird das Descypter-Tool, über das man im PC von Jessika stöbern kann. Im linken oberen Bereich ist Jessika zu sehen, wie sie auf einer Couch sitzt. Rechts wird das Transkript eines langen Videos angezeigt.

Die Umsetzung auf der Nintendo Switch

Jessika ist auf der Nintendo Switch gänzlich anders als auf dem PC. Das beginnt schon im Aufbau der Interface, also der Benutzeroberfläche. Während auf dem PC alles in verschiedenen Fenstern angeordnet ist, sehe ich mit auf der Switch einem großen Fenster mit mehreren kleineren Abschnitten gegenüber. Das macht es ein bisschen einfacher, dennoch ist die Navigation kein Stück einfacher, denn die Steuerung der einzelnen Abschnitte unterscheidet sich. Es ist komplex und absolut nicht intuitiv, wie sich manche Abschnitte gestalten lassen. In einigen ist beispielsweise der rechte Stick zum Scrollen da, im Videoabschnitt spule ich damit vor. Oftmals verheddere ich mich mit der Steuerung und brauche einiges an Zeit, um mich damit vertraut zu machen. Zudem reagiert die Switch auch nicht gleich auf jede Eingabe, manchmal muss ich ein zweites Mal drücken, das überhaupt etwas passiert. Zusätzlich hätte ich mir einen Knopf gewünscht, mit dem ich die Videos abspielen kann, ohne mit dem Controller erst auf Play drücken zu müssen.

Ebenso ist das Suchen auf der Nintendo Switch anders. Vereinfachter. Während ich auf dem PC gut zu hören muss und mir in mein digitales Notizbuch Stichworte schrieb, um danach zu suchen, wird bei der Switch Version jeder Suchbegriff bereits Blau hinterlegt, sodass ich direkt die Suche dafür starten kann. Das erschien mir am Anfang also Manko, denn es nimmt den Suchreiz, den die PC Version hatte. Andererseits habe ich auf diese Weise Videos gesehen, die ich auf dem PC bisher noch nicht gefunden hatte. Ich hatte auch das Gefühl, schneller voranzukommen auf der Switch. Mittlerweile schätze ich dieses Element sehr an der Switch Version.

Jessika lebt durch ihr Videotagebuch weiter, doch die Qualität der Videos leidet sehr auf der Nintendo Switch. Die ersten paar, in denen Jessika über ihre Kindheit redet, sind noch gut und flüssig. Die späteren, wenn es dann schon um Heinrich geht, sind abgehackter. Gut, dass es das Transkript daneben gibt, sonst würde ich nicht wissen, was sie da überhaupt erzählt. Alle meine Videos waren dabei eher bruchstückhaft und oftmals unterbrochen, sodass viel verloren ging – und das, obwohl Lisa Sophie Kusz, die Schauspielerin, die Jessika spielt, eine bombastische Leistung hinlegt. Doch von dieser bombastischen Leistung finde ich auf der Switch nur wenig, da die Videos so seltsam sind. Das ist wirklich schade, denn die Videos machen das Herzstück des Spiels aus. Ohne Videos gibt es auch keine Jessika.

Ich weiß nicht, ob es an meiner Switch liegt, oder ob der Port nicht ganz so reibungslos lief wie geplant, aber hier hätte ich mir ein bisschen mehr Prüfung gewünscht. Denn zumindest bei mir ist die Videoqualität keine Gute und auch die Steuerung ist nicht leicht zugänglich. Wirklich sehr schade, denn Jessika ist so ein wichtiges Spiel. !B

Fazit: VIelleicht doch lieber auf dem PC

Ich mag das Konzept hinter Jessika sehr. Ich mag es, in ihrem PC zu schnüffeln und in ihrem Videotagebuch zu stöbern, um herauszufinden, wer sie war und was sie zu dem machte, der sie nun war. Auf dem PC habe ich Jessika geliebt, auch wenn es mich häufig wütend gemacht hat, dass niemand sah, was da gerade geschah. Auf der Nintendo Switch machen mich zwei Dinge jedoch ein bisschen sehr traurig: Zum einen ist die Steuerung teilweise eine ziemliche Herausforderung, an die man sich wirklich erst gewöhnen muss. Zum anderen ist die Qualität der Videos auf meiner Switch sehr schlecht. Während die ersten 20 bis 30 Videos noch ganz gut sind, hakeln die anderen nur so vor sich hin. Wenn es kein Transkript geben würde zu den einzelnen Videos, wüsste ich schlichtweg nicht, worum es geht – und das ist enorm schade. Auf diese Weise geht auf der Switch die bombastische Arbeit von Lisa Sophie Kusz, die Jessika spielt, komplett unter. Ich hätte mir eine Umsetzung gewünscht, die leichter zugänglich und deutlich sauberer ist. Sehr schade, denn Jessika ist ein sehr wichtiges Spiel für unsere heutige Zeit.

ProContra
+ Großartige Geschichte über den Wandel von Menschen– Steuerung von Kasten zu Kasten unterschiedlich
– Steuerung nicht intuitiv
+ Überarbeitetes Suchkonzept lässt mich schneller durch die Geschichte kommen– Videoqualität sehr schlecht, sodass teilweise ganze Wörter verschluckt werden
+ Überarbeitetes Interface macht „Programm“ auf der Switch einfacher– Auf Eingaben wird nicht gleich reagiert, manchmal zweiter Klick erforderlich
– Suchkonzept überarbeitet, sodass es kein echtes „Suchen“ mehr ist
Zu sehen ist eine 62 als Gamer's Palace Score.

Technik: 60
Grafik: 61
Sound: 52
Umfang: 80
Gameplay: 47

Spielspaß: 65

  • Story: Jessika lässt dich herausfinden, warum sich Jessika das Leben genommen hat und zeigt dir dabei, was passiert, wenn wir nicht aufmerksam genug sind.
  • Frustfaktor: Dank der frustrierenden Steuerung sehr stark vorhanden. Ich habe mich mehrfach verheddert.
  • Nachhaltigkeitswert: Jessika hat nachhaltig zu sein. Es ist ein Spiel, das unbedingt verbreitet werden muss.
  • Design/Stil: Hervorragende Umsetzung, auch wenn die Videos auf der Switch teilweise stark ruckeln.
  • Musik und Sound: Grandioser Sound, auch wenn die Sprache in den Videos auf der Switch teilweise stark ruckeln.
  • Preis-Leistungs-Verhältnis: 14,99 € sind für Jessika mehr als angemessen.

Offenlegung

Ich habe einen Key zu Jessika vom Publisher erhalten.

Jessika steht auf dem PC und der Nintendo Switch zur Verfügung.

Wie gut hat dir der Beitrag gefallen?

Durchschnittsdaumen: / 5. Bisher abgegebene Daumen:

Bis jetzt gibt es noch keine Daumen! Sei der erste, der einen abgibt.

Du findest uns nützlich?

Dann folge uns doch in den sozialen Netzwerken!

Erzähl anderen von diesem Beitrag
Beatrice Vogt
Neugierig?
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen