Clap When You Land – Die Intimität von Versen

0
(0)

Ich lese in letzter Zeit wieder sehr viel über die Kindle App von Amazon und habe mir endlich das viel gelobte Clap When You Land von Elizabeth Acevedo zulegt. Ich hatte mich zuvor nicht viel mit der Art des Buches beschäftigt, nur mit dem Inhalt.

Erzählt wird die Geschichte von zwei Schwestern, die in unterschiedlichen Ländern leben. Beide sind nur durch ihren Vater verbunden, der Pilot ist, und dessen Flugzeug zu Beginn des Romans vom Himmel fällt, wodurch sich beide Schwestern näherkommen. An sich eine gute Geschichte, die ich mir gut in Ich-Perspektive vorstellen könnte, doch sie überraschte mich auf ganzer Linie und ließ mich dabei über genau diese Art des Schreibens und Lesens nachdenken.

Clap When You Land ist in Versform geschrieben. Was bedeutet, dass die Struktur der Sätze eine andere ist. Was mir jedoch beim Lesen auffiel, war die Nähe zur Protagonistin, die mir in blumiger Sprache erzählt, was sie bewegt – dabei ist das, was sie bewegt, gar nicht so blumig, wie die Sprache durch ihre Versform vermuten lässt. Viel mehr erzählt mir Camino am Anfang des Buches über den Tod und das Leben und das sie selbst Ärztin werden möchte. Ich habe auf den ersten Seiten viel mehr über die Protagonistin, ihre Tante und ihren Vater gelernt, als es ein „normal“ geschriebenes Buch vermag.

Und ich habe eine gewisse Intimität gespürt, denn die Gedanken sind kurz, aber ehrlich. Hart, aber ansehnlich beschrieben. Ähnlich habe ich mich auch schon bei Vanilla von Billy Merrell oder One von Sarah Crossan gefühlt. Durch die Art des Schreibens entsteht eine viel größere Nähe zu den Charakteren und der Geschichte, auch wenn ich mich selbst jedes Mal in diese andere Art hineinversetzen muss und es einige Verse dauert, bis ich mein Gehirn justiert habe.

It is a mistake, I know.
A plane did not crash.
My father’s plane did not fall.

& if, if, a plane did fall
of course my father
could not have been on it.

Clap When You Land, Elizabeth Acevedo

Allein diese paar Zeilen zeigen wie viel Tiefe in jedem einzelnen Vers ist. Dinge, die viel mehr Sätze benötigen würden, wären sie in normaler Prosa geschrieben. Sie zeigen so viel Liebe für Caminos Vater. Ein Urvertrauen in ihn und seine Fähigkeiten, denn sein Flugzeug kann nicht abstürzen. Und den generellen Unglauben darüber, dass ein Flugzeug abgestürzt ist. Ich liebe diese Nähe, dieses Ausdrücken von Emotionsbergen ohne viele Worte zu benutzen. Eine fabelhafte Kunst.

Clap When You Land von Elizabeth Acevedo ist derzeit nur auf Englisch verfügbar.

Wie gut hat dir der Beitrag gefallen?

Durchschnittsdaumen: 0 / 5. Bisher abgegebene Daumen: 0

Bis jetzt gibt es noch keine Daumen! Sei der erste, der einen abgibt.

Du findest uns nützlich?

Dann folge uns doch in den sozialen Netzwerken!

Erzähl anderen von diesem Beitrag
Beatrice Vogt
Neugierig?
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen