Diese 3 Spiele geben euch was zurück

4.7
(3)

Dieses Jahr ist schwieriger als alle Jahre zuvor: Viele Menschen sind in Isolation und somit mit ihren mentalen Herausforderungen allein. Niemand lenkt sie ab, oft vergraben sie sich in sich selbst und leiden. Unterstützung gibt es häufig wenig, denn viele Therapeuten sind überfüllt und können erst viel später mit Terminen helfen.

Umso wichtiger ist, dass wir für uns alle da sind. Hört einfach mal zu, wenn jemand mit euch spricht. Gebt ihm oder ihr ein bisschen was von euch und eurer Zeit und schon habt ihr ein bisschen geholfen. Nicht immer ist es einfach, Doch mittlerweile gibt es Spiele, die euch ein wenig unterstützen können.

Wir haben einmal drei Spiele für euch herausgesucht, bei denen ihr etwas zurückbekommt und die euch zur Seite stehen können, wenn es einmal gar nicht weiterzugehen scheint.

Kind Words

Kind Words ist für mich ein Ort von Ruhe und Geborgenheit. Mit sanfter Musik, die wirklich entspannend und inspirierend ist, wurde hier ein Rückzugsort für viele geschaffen. Die Idee von Kind Words ist es, dass man selbst über seine Herausforderungen und Ängste schreiben kann und jemand, der das Spiel auch spielt, hat dann die Möglichkeit, auf diese Nachricht zu antworten.

Kind Words ist bereits seit einiger Zeit auf Steam verfügbar und aus Interesse war ich erst heute wieder drin, um zu schauen, wie intensiv es noch genutzt wird. Dabei bekam ich noch Antworten auf meine eigenen Nachrichten, die ich vor einigen Monaten versandte. Ich habe heute jemandem geholfen, der zu wütend ist, um zu schreiben. Jemand anderes bat um Hilfe in einer familiären Situation.

Einige nutzen Kind Words jedoch auch für Inspirationen. Eine Nutzer:in bat mich darum, meine Gefühle zu beschreiben, weil sie diese gerne malen würde. Dabei bleibt alles übrigens anonym. Man kann seiner Antwort zudem auch einen Sticker beifügen, um noch eine Kleinigkeit mit zu senden.

Kind Words ist wirklich ein schöner Ort und ich bin froh, dass er noch immer genutzt wird und den Menschen somit ein offenes Ohr bietet.

The Shop of Good Memories

Erst kürzlich erschien The Shop of Good Memories auf itch.io und schuf somit einen weiteren Ort der Zufriedenheit. In diesem Spiel besucht ihr einen Laden, der voll mit guten und positiven Erinnerungen und Ideen ist. Ihr könnt somit durch die verschiedenen Erinnerungen stöbern und sie auch mitnehmen, wenn ihr sie behalten wollt.

Da The Shop of Good Memories am Ende auch nur ein Shop ist, sollte die Erinnerung, die ihr genommen habt, auch bezahlt werden. Hier könnt ihr jedoch selbst entscheiden, ob ihr eine Bezahlung dort lasst – die wiederum eine positive Erinnerung sein kann, die eine andere Nutzer:in des Spiels zufriedener macht. In The Shop of Good Memories greift das Prinzip von Geben und Nehmen, was ich sehr gut finde.

Geteilt werden darf im Übrigen jede Erinnerung, sofern sie für die Nutzer:in positiv ist und somit den Zweck erfüllt, um damit vielleicht jemand anderem zu helfen. Ich liebe die Idee von The Shop of Good Memories, weil es einfach ein ruhiger Ort ist, den man alle paar Tage aufsuchen kann, um zu schauen, welche Erinnerungen jetzt da sind und vielleicht hilft genau das durch eine schwierige Phase. Das Spiel selbst ist übrigens nach dem Pay What You Want Prinzip auf itch.io erschienen.

Thinkers and Wanderers

Ihr seid auf der Suche nach einem entspannten Ort, an dem ihr Antworten auf Fragen oder Fragen auf Antworten findet? Dann kann ich euch Thinkers and Wanderers empfehlen. Dieses kleine Spiel erschien ebenfalls auf itch.io und bietet seinen Spieler:innen einen Ort für Fragen und Antworten, gleichzeitig aber auch für Ruhe und Zufriedenheit.

Es ist ein Ort, den man besuchen kann. Man läuft als kleines Wesen durch eine weiße Welt und findet nach und nach andere Wesen, die Nachrichten für einen dabei haben. Mal ist es eine Frage, mal eine Antwort und mal ein Satz, der vielleicht zum Nachdenken anregt oder der von sich aus glücklicher macht. Einige Nutzer:innen hinterlassen auch Witze und harmonieren mit anderen, um spannende Themen zu diskutieren. Thinkers and Wanderers ist hierbei nicht unbedingt nur ein Spiel für Konsumenten, sondern auch für Aktivisten, um eigene Themen und Fragen zu starten.

Es ist ein spannender Ort. Die einzige Regel, die es in Thinkers and Wanderers gibt, lautet, dass man nett zueinander sein sollte. Es möchte ein Rückzugsort für alle darstellen und dieser Ort sollte nicht mit Füßen getreten werden.

Auch Thinkers and Wanderers verfolgt das Pay What You Want Prinzip.

Wie gut hat dir der Beitrag gefallen?

Durchschnittsdaumen: 4.7 / 5. Bisher abgegebene Daumen: 3

Bis jetzt gibt es noch keine Daumen! Sei der erste, der einen abgibt.

Du findest uns nützlich?

Dann folge uns doch in den sozialen Netzwerken!

Erzähl anderen von diesem Beitrag
Beatrice Vogt
Neugierig?
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
älteste
neueste meiste Bewertungen
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Pryja

Kind words kannte ich tatsächlich schon von den andern beiden hab ich noch nicht gehört, werdemir die aber mal in anschauen, denn nett klingen sie allemal. Vor allem the shop of good memories klingt interessant. Danke für die Tips 🙂