Digimon Story: Cyber Sleuth – Tipps zum Trainieren und Digitieren

Nachdem wir euch bereits einen Guide zu den Digitationen in Digimon Story: Cyber Sleuth, in dem wir euch alle Digitationen und deren Voraussetzungen präsentieren, zur Verfügung gestellt haben, möchten wir euch auch noch einige praktische Tipps zum Trainieren und Digitieren geben. Diese Tipps sollen euch dabei helfen, die Status-Werte eurer Digimon zu steigern, ohne dass ihr wirklich stundenlang euer Glück versuchen müsst, nur um dann den entsprechenden Wert doch nicht erreichen zu können. Viel Erfolg beim Sammeln aller Digimon in Digimon Story: Cyber Sleuth!

Die Statuswerte und Persönlichkeiten

Wie in Rollenspielen dieser Art üblich, verfügen eure Digimon über bestimmte Statuswerte, die beispielsweise die Genauigkeit oder die Stärke der Angriffe bestimmen. Wie auch in den meisten Spielen üblich sind diese Werte mit jedem Level festgesetzt. Das bedeutet, dass immer nur eine bestimmte Anzahl an Punkten hinzukommt. Eine Übersicht, wie sich die Status eurer Digimon entwickeln, findet ihr übrigens im Fieldguide. Dort könnt ihr das jeweilige Level der Digimon einstellen und sehen, welche Statuswerte wie ansteigen. Es gibt dabei die folgenden Statuswerte, die sich durch einen recht einfachen Trick steigern lassen:

  • HP – Die Anzahl der Lebenspunkte. Fällt dieser Wert auf 0, ist euer Digimon kampfunfähig.
  • SP – Die Anzahl an Aktionspunkten. Jeder Skillangriff kostet eine bestimmte Anzahl an SP. Fällt dieser Wert auf 0, kann euer Digimon keine Skillangriffe mehr ausführen.
  • ATK – Der Attackenwert bestimmt, wie kräftig die physischen Angriffe der Digimon sind.
  • DEF – Der Verteidigungswert gibt an, wie viel Schaden euer Digimon aushalten kann.
  • INT – Der Intelligenzwert bestimmt, wie kräftig die magischen Angriffe der Digimon sind.
  • SPD – Die Geschwindigkeit gibt an, wie häufig euer Digimon angreifen kann. Ist der Wert höher als der des Gegners, ist euer Digimon etwas öfter an der Reihe.

Zusätzlich gibt es noch die Werte ABI und CAM, doch diese werden zu einem etwas späteren Zeitpunkt erklärt, da die Steigerung dieser Werte etwas anders abläuft.

Um nun die genannten sechs Statuswerte zu steigern, solltet ihr zunächst immer die Persönlichkeit des Digimons anpassen. Auf diese Weise könnt ihr den gewünschten Statuswert bereits um 5 % erhöhen – allerdings nicht dauerhaft. Ändert ihr die Persönlichkeit wieder, fällt der zuvor geänderte Statuswert auf seine vorgesehene Höhe zurück. Um die Persönlichkeit eines Digimon zu ändern, benötigt ihr sogenannte Patches, die ihr in den Shops kaufen könnt. Diese heißen beispielsweise “Fighter Patch” oder “Brainy Patch”. Welche Persönlichkeit euer Digimon bereits hat, könnt ihr im Menü ansehen, wenn ihr einfach nur nach rechts drückt und dann das gewünschte Digimon auswählt, auf der unteren rechten Seite des Bildschirms seht ihr dann die Persönlichkeit. Die folgenden Persönlichkeiten gibt es:

  • Durable – Hat Einfluss auf HP
  • Lively – Hat Einfluss auf SP
  • Fighter – Hat Einfluss auf ATK
  • Defender – Hat Einfluss auf DEF
  • Brainy – Hat Einfluss auf INT
  • Nimble – Hat Einfluss auf SPD

Wie bereits erwähnt, benötigt ihr also den entsprechenden Patch, um den gewünschten Statuswert bereits zu erhöhen. Habt ihr die Persönlichkeit des Digimon bereits geändert, empfehlen wir, das Digimon allein auf eine Insel auf der DigiFarm zu setzen. Auf diese Weise wird es automatisch zum Leader der Insel und besonders gefördert. Ganz wichtig ist dabei jedoch auch der ABI-Wert, den wir euch gleich etwas genauer erklären. Zunächst einmal so viel: Ihr könnt bestimmte Werte auch “manuell” ändern, dazu benötigt ihr jedoch einen recht hohen ABI-Wert, der euch im Statusfenster der Digimon angezeigt wird. Dieser zeigt sogenannte Bonuspunkte an, die ihr “verteilen” könnt und zwar mit Hilfe der Persönlichkeiten. Ist euer Digimon beispielsweise ein Brainy, so ist die Zahl, die bei den Stats in Klammern angezeigt wird, bei INT etwas höher als bei den anderen. Schickt ihr dieses Digimon dann auf die Trainingsinsel, kommen alle fünf Minuten die Anzahl an Punkten hinzu, die in den Klammern angezeigt werden. Man kann jedoch nur maximal 100 Bonuspunkte verteilen.

ABI und CAM – die besonderen Werte

Bei vielen Digitationen werden auch gesteigerte Werte von ABI und CAM gefordert, doch wie erlangt man diese? ABI, bzw. Ability steigt immer dann, wenn ihr ein Digimon digitiert – die Richtung ist dabei egal. Pro Digitation wird der ABI-Wert gesteigert und je höher dieser Wert ist, desto mehr Bonuspunkte könnt ihr beim gezielten Trainieren verteilen und nutzen. Wenn ihr nun also ein recht intensives Training auf der Insel auswählt, so sinkt zwar der CAM-Wert, dafür wird jedoch der bevorzugte Statuswert, nun, bevorzugter trainiert. Den CAM-Wert hat man relativ schnell wieder drin.

Der CAM-Wert wird in Prozenten angegeben und gibt die Stärke der Freundschaft zwischen euch und euren Digimon an. Je höher dieser ist, desto höhere Digitationen sind möglich. Für die DNA-Digitationen beispielsweise braucht man zwei Digimon, die jeweils einen CAM von 100 % haben. Ihr steigert diesen Wert, in dem ihr eure Digimon aktiv an Kämpfen teilnehmen lasst – wenn sie nur auf der Bank sitzen, wird der Wert nicht gesteigert. In der Regel steigt der CAM-Wert pro Kampf um genau 1 %. Wenn euch das zu mühselig ist, könnt ihr auch mit Hilfe von Futter den CAM-Wert in der DigiFarm steigern. Wir empfehlen jedoch den Kampf, da auf diese Weise das Digimon sehr viel schneller trainiert wird als auf der Insel. Die Bonuspunkte bekommt man so zwar nicht, aber die Digimon erreichen schneller die gewünschten Level, was auch ein Vorteil ist.

Wo kann man trainieren?

Zu Beginn bieten sich zum Trainieren die ersten Level von Kowloon an, da eure Digimon noch nicht sonderlich weit sind und auch noch nicht viele Erfahrungspunkte benötigen. Arbeitet ihr jedoch auf Megadigimon hin, so kommt ihr in Kowloon eher weniger weit. Zwar bietet sich hin und wieder Kowloon Level 4 an, doch auch das wird ein wenig eintönig. Wir haben in diesen Höhen immer darauf geachtet, in den Story-Levels etwas mehr Zeit zu verbringen und somit viele Erfahrungspunkte abgegriffen.

Im Nakano Broadway gibt es im Übrigen auch ein Offline-Kolosseum, bei dem ihr euer Glück versuchen könnt. Ihr findet es in der vierten Etage im Bereich der Videospielautomaten. Besonders der Platin-Cup eignet sich für die späteren Level zum Trainieren, da ihr hier problemlos zwischen 2000 und 3000 Erfahrungspunkte pro Kampf bekommt – und wenn ihr den letzten Kampf verliert, könnt ihr den Cup sogar so oft wiederholen wie ihr möchtet. Wenn ihr jedoch gewinnt, ist es nicht mehr möglich, den Cup erneut zu spielen. Immerhin bringt der letzte Kampf im Cup 9.000 Erfahrungspunkte. Es ist also ratsam, alle seine Digimon, die man im Team hat, bis zum Schluss am Leben zu lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beim Hinterlassen eines Kommentars wird dein Name, deine E-Mail-Adresse, IP-Adresse sowie deine Texteingabe gespeichert, damit wir den Kommentar anzeigen können. Bitte lies dazu unsere Datenschutzerklärung!