Drake Hollow in der Vorschau – Von Dragoras und Äther

3.5
(2)

Im letzten Jahre wurde auf einem Xbox Event das Spiel Drake Hollow von The Molasses Flood vorgestellt. Ich war damals zugegebenermaßen ein wenig abgeneigt, da ich A Flame in the Flood vom gleichen Entwicklerstudio nicht sonderlich gelungen fand und beim Spielen eher Frust als Lust empfunden habe. Dennoch habe ich mich erkundigt, um an der Beta teilzunehmen.

Mein Lager, meine Regeln.

Was ist Drake Hollow?

Drake Hollow spielt in einer Welt, die vom Äther überseht ist, der für die Bewohner und die Welt an sich sehr gefährlich ist. In der Beta selbst ist alles in kleinere Inseln aufgeteilt, auf der ich unterschiedliche Rohstoffe finde, um mein Lager aufzubauen. In meinem Lager wiederum leben kleine niedliche Pflanzenwesen – die sogenannten Dragoras, die mir verschiedene Vorteile bieten. Diese kleinen drolligen Wesen sind ängstlich und auf den Inseln verstreut, sodass ich sie einsammeln möchte, um sie zu schützen.

Habe ich erst einmal eine Dragora gefunden, muss ich auf sie aufpassen: Sie hat Hunger und Durst, möchte ein Bett und unterhalten werden. Somit besteht meine zweite Hauptaufgabe darin, dass ich mein Lager entsprechend aufbaue, damit die kleinen Dragoras glücklich leben können. Zum Teil tragen sie auch selbst zum Lager bei, in dem sie zum Beispiel auf dem Laufband Strom produzieren.

Etwas uncool ist in der Beta jedoch noch der Aspekt, dass ich zwar Sachen in mein Lager bauen kann, ich kann allerdings nichts entfernen. Habe ich also dummerweise, weil ich überfürsorglich sein wollte, zwei Kessel gebaut, die Nahrung produzieren, muss ich dann damit leben – es sei denn, die fiesen Schattengegner greifen mein Lager an und ich lasse sie einfach erstmal alles kaputt machen, bevor ich sie zurück in die Finsternis schlage. Ich hoffe, dass hier in der richtigen Spielversion nochmal nachgebessert wird, denn nervig ist das definitiv. Nachtrag: Ich habe herausgefunden, wie ich Sachen entfernen kann. Sonderlich intuitiv ist das allerdings nicht.

Ebenfalls ist es relativ schwierig, wirklich die Dragoras glücklich zu halten: Haben sie kein Bett, machen sie Winterschlaf. Trinken oder essen sie nicht genug, sterben sie. Ich habe hier noch nicht herausgefunden, welche Mischung wirklich den Unterschied macht, damit alle dauerhaft glücklich sein können.

Hat man genügend Steine gesammelt, kann man die Dragoras sogar entwickeln. Hier wird es gerade zu einem Teenager und kommt in die Pubertät.

Was ist meine Aufgabe?

Ich schrieb bereits von meiner zweiten Hauptaufgabe: Meine erste Aufgabe besteht natürlich darin, dass ich die Inseln vom Äther befreie und die Dragoras finde. Das bedeutet, ich bin stets damit beschäftigt, die einzelnen Inseln zu erkunden, Rohstoffe zu sammeln und am Ende die Inseln an mein Schnellreisesystem anschließe – ich kann auf so ziemlich coolen Energieströmen gleiten, was echt genial ist.

Die ersten Inseln sind hier auch echt cool und einfach: Die bösen Viecher lassen sich mit einem Schlag meines Rasentrimmers vernichten. Das macht Spaß und vor allem bei den ersten Inseln hatte ich wirklich jede Menge Spaß, es war fast schon ein heilendes Erlebnis, da ich auf jeder Insel auch Nahrung finden konnte, um meine Dragoras glücklich zu machen. Doch je weiter ich im Spiel komme, desto mehr muss ich aufpassen, was ich tue. Die Monster werden gemeiner, größer und gefährlicher und die Rohstoffe weniger.

Da ich keine gute Kämpferin bin, sterbe ich regelmäßiger – glücklicherweise ist es kein absoluter Tod, sondern ich kann entweder per Geistreise zu meiner Leiche laufen und sie wiederbeleben, oder ich tauche einfach im Lager wieder auf. Übrigens kann ich auch nicht unbegrenzt die Inseln erkunden: In regelmäßigen Abständen kommen die fiesen Monster nämlich auf den Gedanken, mein Lager zu überfallen. Keine Ahnung, was genau denen das bringt.

Die Beta zu Drake Hollow steht auf Deutsch zur Verfügung, ist jedoch aktuell noch im Closed Status, also nicht offen für alle. Allerdings sind noch einige Übersetzungen nicht komplett umgewandelt, sodass sich hier und da noch englische Texte einschmuggeln, was ich persönlich nicht ganz schlimm finde – solange es zum Release nicht mehr vorhanden ist.

Zifflet ist eine meiner liebsten Dragoras.

Die bisherige Einschätzung

Drake Hollow könnte tatsächlich das erste Spiel sein, weswegen ich eine Xbox ins Auge fasse. Es erscheint exklusiv für Steam, Xbox One und Windows 10, was mich ja doch ein bisschen abschreckte. Die Beta selbst habe ich auf der Xbox One X gespielt und war sehr stark überrascht. Normalerweise spiele ich auf dieser Konsole absolut nicht, weil ich mit dem Controller nicht zurechtkomme (immer wieder verwechsle ich die Knöpfe und was sollen RT und RB eigentlich bedeuten?).

Drake Hollow hat mir sehr viel Spaß gemacht, auch wenn es noch einige Macken hat, die ich nicht nachvollziehen kann. Wie zum Beispiel dass ich aus dem Lager keine Gegenstände entfernen kann. Dennoch ist Drake Hollow zum jetzigen Zeitpunkt für mich eines der besten Spiele, die es auf der Xbox One für mich geben wird – und das muss schon was heißen. Ich habe Drake Hollow erst ein paar Minuten spielen wollen, doch plötzlich hatte ich schon fünf Stunden auf dem Counter. Von mir gibt es zum aktuellen Zeitpunkt eine absolute Empfehlung und ich bin sehr, sehr gespannt, wie die Umsetzung am Ende sein wird.

Nachtrag: Da ich mittlerweile herausgefunden habe, wie man das Lager doch besser bearbeiten kann, habe ich die Preview aktualisiert. Allerdings ist es nicht unbedingt intuitiv. Ich hoffe, dass hier trotzdem nochmal nachgebessert wird.

Wie gut hat dir der Beitrag gefallen?

Durchschnittsdaumen: 3.5 / 5. Bisher abgegebene Daumen: 2

Bis jetzt gibt es noch keine Daumen! Sei der erste, der einen abgibt.

Du findest uns nützlich?

Dann folge uns doch in den sozialen Netzwerken!

Entschuldige, dass dieser Beitrag nicht ganz deinen Vorstellungen entsprach.

Lass uns unseren Artikel gemeinsam verbessern! Was können wir tun, damit der Artikel ansprechender wird?

Erzähl anderen von diesem Beitrag
Beatrice Vogt
Neugierig?
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen