Hot Wheels Unleashed (PS5) im Test – Mehr als ein Spielzeug

()

Das Studio Milestone hat dieses Jahr schon diverse Spiele herausgebracht, die alle eins gemeinsam hatten: Es handelte sich um Simulationen mit recht ähnlichem Gameplay und mit gleich frustrierenden Elementen. Klar ist: Mit Hot Wheels Unleashed müssen bestimmte Dinge anders gemacht werden, zumal man hier auf vier Rädern unterwegs ist und nicht auf zweien. Ich war sehr gespannt, ob Milestone zwischen Zweiradsimulationen hier überzeugen könnte. Der Test verrät mehr.

Milestones Handschrift

Ganz klar ist: Hot Wheels Unleashed trägt Milestones Handschrift, in den ersten Minuten des Spieles mehr, als mir vielleicht lieb gewesen wäre, denn fast dachte ich, das Spiel relativ schnell genervt wegzulegen – vor allem vor dem Hintergrund, dass es sich hier um einen Hot Wheels Titel handelt. Es handelt sich dabei um eins der beliebtesten Spielzeuge der Welt. Ergo sollte Hot Wheels Unleashed auch für jüngere Spieler*innen gut zugänglich sein.

Wer meine letzten Tests zu Milestone Spielen gelesen hat, wird überall in etwa das gleiche lesen: Dass die Spiele wahnsinnig frustrierend sind und die KI einfach unfair ist. Zu einem gewissen Grad hat es dieses Element auch in Hot Wheels Unleashed geschafft, obwohl wir hier keine Motorradsimulation spielen, sondern vermeintlich einen Arcaderacer für eine sehr breite Spieler:innenschaft.

Das erste Rennen jedenfalls tut einem aber keine Gefallen: Hier wird gerammelt und gerast, nachdem ich zwischendurch etwas aufholen konnte, kam ich als letzter ins Ziel. Eingestellt hatte ich das Spiel auf den „normalen“ Schwierigkeitsgrad. Mir schwante Böses…

So schlimm wurde es am Ende nicht und über das erste Rennen hinaus ist Hot Wheels Unleashed auf mittlerem Schwierigkeitsgrad durchaus schaffbar. Aber: Es ist ein forderndes Spiel. Fordernder, als man es von anderen Arcaderacern kennt. Ich habe parallel etwas Dirt 5 gespielt und das ist wesentlich einfacher. Muss das für ein Spiel, das sich auch an Jüngere richten soll, wirklich sein? Ich denke nicht. Ausgegoren ist das System jedenfalls nicht. Auf einfach ist Hot Wheels Unleashed dagegen in den meisten Events sehr einfach. Fast schon zu einfach. !B

Der Screenshot zeigt Hot Wheels Unleashed in einer Szene auf der Strecke, in der der Turbo aktiv ist.
Auf den Strecken geht es relativ rasant zu.

Ziemlich unkompliziert

Den ersten Schock und Frust überwunden, macht Hot Wheels Unleashed das, was Milestone in der PS5 Kurzbeschreibung des Spieles verspricht: Unkomplizierten, schnellen Rennspielspaß bieten. Tatsächlich fehlt mir dieses Mal etwas das Drumherum: Ich hätte gern mehr über die Hot Wheels und ihre Geschichte erfahren, doch hier bleibt das Spiel schweigsam.

Der Kampagnenmodus, Hot Wheels City Rumble, ist gleichermaßen auch nicht besonders spektakulär: Es wird Event an Event gereiht, auf der Karte gibt es einige optionale Pfade mit besonderen Belohnungen, das war es. Na ja, fast: Geheimnisse sind auf der Karte versteckt, die es abfordern, dass man zum Beispiel ein Rennen in einem bestimmten Boliden absolviert. So kam ich einmal nicht mehr weiter, weil vermeintlich überall nur noch Geheimnisse waren und ich noch keins der benötigten Autos hatte. Doch ich hatte einen kleinen Pfad übersehen, auf dem das nötige Auto als Belohnung wartete und konnte dann doch weitermachen.

Und merke ich wirklich, dass ich Hot Wheels fahre? Ja, denn ich kann sehr vielfältige Boliden wählen, die meines Erachtens sehr überzeugend originalgetreu in Hot Wheels Unleashed dargestellt werden. Auch das Handling, welches für die Kurven vor allem auf Drift setzt und irgendwie sehr wenig auf Bremsen, vermittelt mir sehr gut, dass ich ein Spielzeugauto steuere. Ein Schadensmodell konnte sich Milestone für Hot Wheels Unleashed selbstverständlich sparen, während das Kollisionsverhalten manches Mal seltsam wirkt, aber durchaus realistisch ist, wenn ich mir überlege, wie meine Hot Wheels oder Matchbox Autos manchmal von Strecken geflogen sind. !B

Der Screenshot zeigt einen Drift in Hot Wheels Unleashed in einer Kurve.
Auf Drifts ist man angewiesen.

Hoher Wiedererkennungswert

Apropos Strecken: Hier hätte ich mir tatsächlich mehr Vielfalt gewünscht. Ich mag die Umgebungen, in denen die Strecken angesiedelt sind, doch ich glaube, ansonsten verlässt man hier eher auf die Community, um mit dem mächtigen (und am Anfang auch etwas komplizierten) Track Editor in Hot Wheels Unleashed etwas zu basteln. Die eigentlichen Strecken an sich in Hot Wheels Unleashed haben nämlich kaum einen Wiedererkennungswert, es stechen mechanisch und optisch eigentlich nur die Bossrennen heraus, die es wirklich in sich haben – und viel länger sind als die anderen Rennen.

Bei den anderen Strecken erkennt man einzelne Versatzstücke sehr oft wieder – vor allem die anspruchsvolleren Stellen auf den Strecken sind so oft gar keine Überraschung mehr. Ohnehin sind viele Rennen jetzt nicht wirklich spannend, wenn auch immer sehr fordernd. Meines Erachtens hätte Milestone die Anzahl der Events im City Rumble durchaus reduzieren können, dafür aber etwas vielfältigere und actionreichere Strecken für Hot Wheels Unleashed bauen können.

Viele Events in Hot Wheels Unleashed sind normale Rennen mit den exakt selben beiden Zielen – aufs Treppchen gelangen und Erster zu werden. Hätte man sich fast sparen können. Bei den Zeitrennen sind ein moderates Ziel und das „Unleashed Ziel“ schon sinniger. !B

Der Screenshot zeigt den Track Editor von Hot Wheels Unleashed. Es werden zwei Streckenstücke zusammengefügt.
Wem die mitgelieferten Strecken zu langweilig sind, darf selbst welche bauen.

Hallo, Lootboxen!

Zur Freischaltung neuer Boliden in Hot Wheels Unleashed hat sich Milestone etwas ganz Tolles ausgedacht: Überraschungskisten! Für einige Events verdient man solche als Belohnungen oder aber man kann sie kaufen – für Geld, das man für die Events verdient. Keine Sorge, es gibt aktuell keine Echtgeldkäufe. Ich finde das System okay, zumal die KI gefühlt immer gleich mächtig ist, es spielt irgendwie nur eine untergeordnete Rolle, mit welchem Hot Wheels Fahrzeug man fährt. Einerseits schade, andererseits gut, weil sich die Glücksspielmechanik sonst durchaus stark auf den Ablauf des Spieles auswirken würde.

Was mich genervt hat: Die Navigation zu den Überraschungskisten ist unnötig kompliziert, jedes Mal muss man ins Hauptmenü zurück und dann in den „Laden“. Das entsprechende Menü für die Überraschungskisten geht zudem immer erst mal auf den Punkt „kaufen“. Und wenn man mehrere Kisten öffnen möchte, springt es zwischendrin auch immer wieder dorthin zurück. Ich möchte da nicht nur schneller da sein, sondern die Kisten auch schneller öffnen können, am besten direkt aus dem Modus heraus, wo ich grade bin. Vielleicht ist das ja was für einen Patch für Hot Wheels Unleashed.

Fahrzeuge können sich so auch doppeln – doch dann kann man sie verkaufen und mit dem Geld neue Kisten oder Fahrzeuge kaufen – einige davon gibt es nämlich auch direkt zu kaufen, aber ggf. für mehr Geld als eine Überraschungskiste. Insgesamt finde ich, dass Hot Wheels Unleashed ziemlich knausrig mit Belohnungen umgeht, denn während man viele Fahrzeuge auch upgraden kann, dauert es sehr lang, bis man die nötigen Dinge verdient hat – und auch neue Fahrzeuge erhält man eher mühsam, vor allem solche, die man wirklich fahren möchte. Mit Belohnungen wirft Hot Wheels Unleashed ansonsten gerade so um sich: Doch es handelt sich dabei vor allem um Dekorationen, da man seinen eigenen Keller und Räumlichkeiten optisch umfassend anpassen kann. !B

Der Screenshot zeigt das Öffnen einer Überraschungskiste - darin befand sich das Batmobile als legendäres Fahrzeug.
Jup, das Batmobile ist auch dabei.

Saubere Technik

Technisch macht Hot Wheels Unleashed eine gute Figur und wirkt auf der PS5 recht poliert: Das Spiel läuft flüssig und wird sehr scharf dargestellt. Milestone typisch gibt es recht häufige Ladezeiten, auch innerhalb der Menüs, die aber auf der PS5 sehr kurz ausfallen. Auf der PS4 stelle ich mir das dann eher nervig vor.

Lobend zu erwähnen ist die gute Integration der DualSense Trigger: Hier hat sich Milestone gut eingesetzt, zusammen mit der Vibration vermittelt Hot Wheels Unleashed hier ein gutes Gefühl für die Ereignisse auf der Strecke. Ansonsten gibt es technisch wenig Auffälliges: Dazu gehört auch die eher unauffällige, aber zweckmäßige Soundkulisse.

Als langfristige Inhalte für Hot Wheels Unleashed plant Milestone noch einige Erweiterungen, zudem setzt man auf die Community: Mit dem Track Editor lassen sich Strecken bauen und teilen, sowie auch online fahren. Den Mehrspieler:innenmodus konnte ich aktuell mangels anderer Leute online noch nicht ausprobieren. !B

Der Screenshot zeigt Belohnungen nach einem Rennen: Eine Überraschungskiste, den Motosaurus als Fahrzeug und eine Profil Anpassung fürs Profil der Spieler:innen.
Ein Beispiel für Belohnungen nach einem Rennen.

Fazit: Solide und (un-)aufgeregt

Lasst euch vom ersten Rennen nicht verunsichern: Hot Wheels Unleashed ist nicht so fies, wie es zunächst scheint, zur Not einfach auf den einfachen Schwierigkeitsgrad wechseln, erst einmal. Danach liefert Hot Wheels Unleashed ein (sehr) forderndes Rennerlebnis, aber ein ansonsten auch recht unaufgeregtes: Im Wesentlichen bietet es schnellen und relativ unkomplizierten Rennspielspaß. Mehr Inhalte wie die sehr gelungenen Bossrennen wäre für mich wünschenswert gewesen, denn ansonsten plätschert der Karrieremodus eher so vor sich hin. Doch mit seinem Abschluss ist dann selbst bauen angesagt: Der Track Editor braucht etwas Einarbeitungszeit, macht es aber dann möglich, coole Kurse selbst zu schaffen. Ich bin gespannt, was die Community hier erschaffen wird. Hot Wheels Unleashed ist Milestones bester und technisch solidester Titel 2021, hat es aber vor allem durch die unausgegorene Schwierigkeit dennoch schwer, in höhere Gefilde vorzustechen.

ProContra
+ Technisch sehr solide– Unausgegorener Schwierigkeitsgrad
+ Coole Bossrennen– Viele Strecken wenig aufregend, Elemente wiederholen sich
+ Vielfältige Boliden– City Rumble Modus plätschert eher vor sich hin
+ Mächtiger Trackeditor– Eher knausrige Belohnungen
+ Recht großer Umfang– Komplizierte Menüs, v.a. Öffnung von Überraschungskisten

Technik: 73
Grafik: 83
Sound: 75
Umfang: 85
Gameplay: 71
KI: 52

Spielspaß: 70

  • Story: Gibt es hier nicht – und tatsächlich hätten Hot Wheels Unleashed ein paar mehr Hintergrundinformationen sehr gut getan.
  • Wiederspielwert: Moderat.
  • Design/Stil: Stimmig und technisch sauber – die Integration der Spielzeugautos in die realistische Welt gelingt dem Spiel gut.
  • Musik und Sound: Unauffällig solide.
  • Preis-/Leistungsverhältnis: Der abgerufene Vollpreis für Hot Wheels Unleashed ist durchaus angemessen.

Offenlegung

Wir haben einen Reviewkey zu Hot Wheels Unleashed erhalten.

Wie gut hat dir der Beitrag gefallen?

Durchschnittsdaumen: / 5. Bisher abgegebene Daumen:

Bis jetzt gibt es noch keine Daumen! Sei der erste, der einen abgibt.

Du findest uns nützlich?

Dann folge uns doch in den sozialen Netzwerken!

Erzähl anderen von diesem Beitrag
Manuel Eichhorn
Folge mir
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
älteste
neueste meiste Bewertungen
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen