HuniePop 2 (PC) im Test – Urlaub auf der Insel machen

0
(0)

Vor fünf Jahren testete ich für euch ein eher ungewöhnliches Spiel für den Palace: HuniePop bestand darin, Damen auf Dates zu begleiten und im Drei-Gewinnt-Stil am Ende mit ihr nach hause zu gehen. Nun, fünf Jahre später, liegt mir HuniePop 2: Double Date für den PC vor und ich war Feuer und Flamme, das Ganze für euch zu testen. Ob ich begeistert war, erfahrt ihr in meiner Review zur PC Version.

Dieses Mal mit Story

Im Erstlingswerk der Reihe kreidete ich vor allem eine fehlende Story an, denn in HuniePop begegnet man der Fee Kyu, die unbedingt will, dass man seine Jungfräulichkeit verliert. Ende der Geschichte. HuniePop 2: Double Date hat im Gegensatz dazu sogar ein Intro, das die Story einleitet. Ich bin wirklich mehr als überrascht gewesen, dass ich es dieses Mal mit einer teilweise gefährlichen Geschichte zu tun bekomme. Ja, sicher, die Story spielt nur am Anfang und am Ende eine Rolle, aber immerhin haben meine Dates einen Sinn.

Ich muss nämlich die Welt retten und muss deswegen auf Doppeldates – daher der Name – mit neuen und bekannten Gesichtern gehen, damit diese in blumiger Ekstase Feenflügel produzieren. Wie mir Kyu so schön erklärt, erscheint jedes Mal, wenn man Sex hat, ein Feenflügel auf der Welt, logische Geschichte. Habe ich genug zusammen, kann ich die Welt retten und alle sind wieder glücklich.

Und obwohl es eine Story und einige neue Damen im Spiel gibt, so ist HuniePop 2: Double Date doch nur ein schlichtes Spiel zum Zeitvertreib. Die zensierte Fassung habe ich übrigens bei GOG.com erworben, denn Steam weigert sich, das Spiel in den deutschen Store zu nehmen – obwohl die Bilder der zensierten Fassung gar nicht sooo dramatisch sind. Zudem ist es auch wieder ein Zeichenstil, der an Anime erinnert, der dabei tatsächlich relativ “naiv” bleibt.

Apropos Veränderung: Der Soundtrack gefällt mir dieses Mal besser als im ersten Teil. Er ist nicht mehr ganz so looplastig und punktet mit popigen und passenden Melodien. Allerdings sind die Tonspuren der Synchronsprecherinnen manchmal nicht richtig angepasst, sodass sie teilweise übersteuert wirken.

Drei-Gewinnt mit Stil?

Wie auch schon im Vorgänger darf ich in HuniePop 2: Double Date die Damen meiner Wahl – am liebsten jedoch alle – auf Dates entführen und diese mit Bravour meistern, damit die Beziehung der Damen zueinander steigt und sie hemmungslosen Drei-Gewinnt-Sex haben werden. Jede Dame hat dabei auch eine bestimmte Vorliebe für die entsprechenden Symbole auf dem Spielfeld, sodass es manchmal doch tricky sein kann, das beste Match zu finden.

Tatsächlich ist es manchmal doch einen Zacken schwieriger als im Vorgänger, allerdings kommt es auch hier wieder darauf an, die entsprechenden Hebel im Spiel zu betätigen und mit Smoothies, Schuhen und Geschenken die Punkte zu steigern. Trotzdem ist der Zufall manchmal der größte Feind: Die Damen verfügen nun über eine Ausdaueranzeige, ist diese leer, müssen sie eine Pause machen. Manchmal passierte mir es, dass eine der Mädels außer Puste war und die herunterfallenden Token blöderweise gebrochene Herzen matchten, wodurch die übrig gebliebene Dame auch aussetzen musste – Zack! – Runde verloren.

Das ist manchmal wirklich ärgerlich – dennoch ist es ein gelungener Zeitvertreib, mit dem ich nun schon einige Stunden verbracht habe. Unter anderem, um für euch einen Guide zu schreiben, um alle Antworten auf die Fragen parat zu haben, die die Damen so stellen können. Denn auch dieser Aspekt spielt wieder eine Rolle – dieses Mal gibt es jedoch kein Geld, sondern Obst, das als Währung zählt. Immerhin ist das in HuniePop 2: Double Date ein wenig angepasst wurden.

Ein bisschen mehr Abwechslung hätte ich mir dieses Mal allerdings gewünscht, denn im Grunde ist HuniePop 2: Double Date das gleiche Spiel wie auch HuniePop, nur eben dass man nun zwei Frauen auf ein Date entführt. Der “Sex” wird wieder nur als Drei-Gewinnt-Spiel dargestellt, bei dem man das Gestöhne der Teilnehmerinnen hört, allerdings nichts sieht. Als Belohnung gibt es dann ein relativ unverfängliches Bild in der zensierten Fassung.

Die Darstellung der Frauen

Wie auch im Vorgänger kommt HuniePop 2 mit ganz verschiedenen Damen daher, die man daten kann und die untereinander Beziehungen eingehen können. So treffen wir beispielsweise auf Jessie und Lola, die wir bereits aus HuniePop kennen, aber auch auf Lillian, die in HunieCam Studio eine Rolle spielte, ebenso wie auf einige neue Gesichter, die das Ensemble auffrischen.

Ich habe tatsächlich meinen Narren an Nora und Abia gefressen. Abia kommt aus einer Religion, in der Frauen nur selten nach ihrer Meinung gefragt werden und in der Sex nur dem Mann eine Freude bereiten soll. Sie ist deswegen immer ganz aus dem Häuschen, wenn ich sie auf ein Date mitnehme. Ich liebe ihre Versprecher, denn häufig sagt sie, sie seie horny beim Date, meine jedoch happy. Nora hingegen durchschaue ich nicht ganz, ich mag sie trotzdem. Sie wirkt hart und zerbrechlich auf gleiche Weise.

Der Cast in HuniePop 2 ist wirklich vielfältig, unter anderem sorgte Polly bereits im Vorfeld für aufsehen, denn sie verkörpert Transfrauen im Spiel – obwohl das im Spiel selten bis gar keine Rolle spielt. Sie ist einfach eine berühmte Videokünstlerin und sorgt sich ständig um ihre Fans.

Ich für meinen Teil schätze die unterschiedlichen Frauen im Spiel sehr, auch wenn auch typische Charaktere wie MILFs eine rolle spielen. Die Darstellung in den Bildern ist dabei in den meisten Fällen ganz in Ordnung für mich, besonders fiel mir das jedoch auch in den Dialogen auf, in denen ich eine Antwort wählen durfte: Manchmal habe ich aus Interesse die Antwort gewählt, die am niedrigsten wirkt, was mir jedoch so gar keine Pluspunkte eingebracht hat. Und obwohl HuniePop 2: Double Date ein Spiel für Männer zu sein scheint, die vermutlich gerade mehrere hundert Taschentuchboxen geleert haben, weil sie die unzensierte Fassung haben, finde ich, dass die Frauen dennoch gut dargestellt wurden. Ja, über manche Kostüme, die man freischalten kann, lässt sich auf jeden Fall diskutieren, aber im Allgemeinen ist es ganz gut.

Fazit: Bitte mehr Tiefgang

HuniePop 2: Double Dates übernimmt vieles, was bereits aus dem Vorgänger bekannt ist, ändert jedoch das Spielprinzip dahingehend, dass ihr mit zwei Damen gleichzeitig ein Date habt. Das klingt auf den ersten Blick recht spannend, wird aber teilweise sehr nervenaufreibend, auf der anderen Seite ziemlich schnell ziemlich eintönig. Durch das Drei-Gewinnt-Spielprinzip, das es zu jedem Date gibt, fehlt hier tatsächlich die Abwechslung, sodass es sich nur wie ein Candy Crush für Erwachsene anfühlt.

Immerhin gibt es dieses Mal eine Story, die jedoch nur zum Anfang und zum Ende des Spiels eine wirklich wichtige Rolle spielt. Im Zuge des Spielverlaufs selbst deutet wenig daraufhin, dass ich eigentlich gerade die Welt rette. Spielerisch ist HuniePop 2: Double Date ganz nett, jedoch lockt es keinen wirklich hinter dem Ofen hervor, dennoch hatte ich meinen Spaß beim Testen, da besonders die Charaktere mit ihrem ganz besonderen Charme und ihren vielen verschiedenen Eigenschaften deutlich hervorstechen. Für das nächste Mal wünsche ich mir trotzdem, dass die Story auch im Spielverlauf selbst eine Rolle spielt und es mehr Abwechslung gibt – und nein, damit meine ich nicht einfach nur Dates mit drei Damen gleichzeitig.

ProContra
+ Es gibt eine Story…– … die nur zu Beginn und Ende eine Rolle spielt
+ Innovatives Gameplaykonzept…– … dem es schnell an Abwechslung mangelt
+ Interessante, abwechslungseiche Charaktere– Fehlende Spieltiefe
+ Netter Animelook– Zufall manchmal sehr frustrierend
+ Toller Soundtrack– Manche Kostüme wirken seltsam
– Stimmen der Synchronsprecherinnen sind teilweise übersteuert

Technik: 70
Grafik: 80
Sound: 79
Umfang: 47
Gameplay: 72

Spielspaß: 75

  • Story: HuniePop 2: Double Date hat eine Geschichte, denn ihr dürft die Welt retten. Eine sonderlich große Rolle spielt das allerdings kaum.
  • Frustpotential: Ja, manchmal ist Gevatter Zufall ein gemeinter, alter, weißer Mann.
  • Design/Stil: Auch hier bleibt man beim Animelook.
  • Musik und Sound: Passt sehr gut und animiert zum Mitwippen.
  • Preis-Leistungs-Verhältnis: HuniePop 2: Double Date kostet rund 15 €, was ich ein bisschen viel angesetzt finde. Zwischen 10 oder 12 € hätten ebenfalls ausgereicht.

Offenlegung

Ich habe mir HuniePop 2: Double Date auf GOG.com selbst gekauft.

Wie gut hat dir der Beitrag gefallen?

Durchschnittsdaumen: 0 / 5. Bisher abgegebene Daumen: 0

Bis jetzt gibt es noch keine Daumen! Sei der erste, der einen abgibt.

Du findest uns nützlich?

Dann folge uns doch in den sozialen Netzwerken!

Erzähl anderen von diesem Beitrag
Beatrice Vogt
Neugierig?
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen