KLIM Domination im Test – Eine preiswerte Wahl bei mechanischen Tastaturen

Ich war kürzlich auf der Suche nach einer neuen Tastatur für meinen PC, da ich jetzt eine Weile mit meiner schon etwas älteren kabellosen Tastatur unterwegs war, die eigentlich für die PS4 gedacht ist. Die Tastatur ist in Ordnung, tippt sich aber nicht gerade schön. Nach ein wenig Recherche fiel meine Wahl auf die KLIM Domination. Warum ich diese Tastatur gewählt habe und wie sich schlägt, verrate ich euch im folgenden Test.

Eins vorweg: Ich bin weder der Typ für Makros noch für sonstige Sonderfunktionen, die ‚echten‘ Gamingtastaturen mittlerweile eigen sind. Eine USB Durchschleife empfand ich als praktisch, auf diese musste ich mit der KLIM Domination allerdings auch verzichten. Als waschechte Gamingtastatur geht sie dennoch durch, nämlich allein schon aufgrund der RGB Beleuchtung, die ihr völlig frei (und ohne Treiber!) anpassen könnt. Letzteres war mir wichtig. Eine extra Software für die Maus ist noch in Ordnung, einen Treiber für die Tastatur wollte ich allerdings nicht.

Wichtiger Hinweis, bevor ihr weiterlest:
Der Hersteller der Domination, KLIM, ist ein Startup mit französisch-chinesischen Wurzeln. Was diesen Hersteller wie die meisten anderen aus dieser Gattung auszeichnet, ist, dass die Produkte weniger konsistent und verlässlich sind als die anderer Marken. Eine KLIM Domination, die Anfang 2018 gekauft wurde, ist vermutlich eine andere, die ich gekauft habe. Ähnlich ist es, wenn ihr die Tastatur in einem halben Jahr kauft. Zum Zeitpunkt meines Kaufes, am 7. Januar 2019, wird die Tastatur als „2019 Version“ betitelt.

Sieht man sich die Historie an Rezensionen und Fragen zum Artikel auf Amazon an (dort sind die Produkte von KLIM aus Deutschland am besten erhältlich erhältlich), sieht man alleine schon, dass die Tastatur mit mechanischen Switches verschiedene Marken ausgestattet war. Anfang 2018 scheinen einmal Cherry MX Schalter verbaut worden zu sein – in meiner KLIM Domination, ebenso wie in vielen anderen, sind allerdings blaue Schalter der Marke Outemu verbaut.

Warum mechanische Tastaturen?

Ich habe den Hype um mechanische Tastaturen lange Zeit nicht verstanden. Was mir aber aufgefallen ist: Ich hatte noch nie eine PC Tastatur, deren Schreibgefühl ich unterm Strich als wirklich gut eingeordnet habe. Bis dato habe ich immer gewöhnliche Membrantastaturen verwendet. Meine Laptoptastaturen dagegen fand ich immer gut, die natürlich auch mit Membran daherkommen. Dennoch empfand ich es jetzt an der Zeit, einmal eine mechanische Tastatur auszuprobieren.

Mit ultraflach ist bei mechanischen Tastaturen natürlich nichts. Um es kurz zu machen: Die Tasten sind viel höher und erinnern von allem her, also Höhe, Tippgefühl und vor allem Akustik ein wenig an das Schreiben mit einer Schreibmaschine. Vor allem die Akustik ist ein wichtiges Thema: Auch das Tippen mit der KLIM Domination ist laut. Es ist allerdings nicht unangenehm laut, finde ich zumindest, und wahrscheinlich empfindet ihr das Geräusch der mechanischen Tastatur sogar als hochwertiger als das einer gewöhnlichen Tastatur.

Jeder Tastendruck auf der KLIM Domination verursacht ein mechanisches Klicken, weil eben noch mit richtigen Schaltern gearbeitet wird. Was ich wirklich sagen muss: Ich habe mich an die Akustik gewöhnt und ich möchte das Schreibgefühl nicht mehr missen!

Das Schreibgefühl

Die Tasten der KLIM Domination geben euch ein klares Feedback und sind vor allem sehr leichtgängig, bieten aber dennoch genau den richtigen Widerstand. Man hat nach der ersten Eingewöhnung schnell ein sehr sicheres und festes Gefühl für die Tasten und wie sie funktionieren.

Im direkten Vergleich muss ich mittlerweile wirklich sagen, dass ich die wesentlich flachere Tastatur meines Laptops als schwergängiger empfinde als die KLIM Domination. Ich tippe auch dort immer noch schnell und meist fehlerfrei, doch immer mal wieder merke ich, dass ich eine Taste nicht als zuverlässig empfinde oder öfter kontrolliere, ob wirklich alles registriert wurde. Das ist kein meine Arbeit beeinflussender Zusammenhang, aber ein Zeichen dafür, dass das Tippgefühl auf der mechanischen Tastatur wirklich gut ist.

Die KLIM Domination kommt mit blauen Schaltern daher. Wer sich genauer über die verschiedenen Typen von Schaltern informieren will, findet bei vielen verschiedenen Quellen schnell Hilfe. Blaue Schalter gelten als bevorzugte Schalter bei Vielschreibern. Auch wenn mir der direkte Vergleich fehlt, gehe ich da mit – ich schreibe wirklich gern mit der KLIM Domination und schreibe jetzt sogar meinen aktuellen Roman gern am PC weiter, was ich vorher eher am Laptop gemacht habe.

Ein Nummernblock ist auch dabei.

Und Gaming?

Wie gesagt: Die KLIM Domination bringt keine Makrofunktionen oder entsprechende Sondertasten mit. Ich persönlich vermisse das kein bisschen, empfinde solche Funktionen für mein persönliches PC Gaming eher als Ablenkung. Die KLIM Domination beschreibe ich kurzum nun als Vielschreibertastatur, die preiswert ist, allerdings eine völlig anpassbare RBG Beleuchtung mitbringt und sich somit auch optisch richtig gut in jedem Gamingsetup macht.

Durch das sichere Tastenfeedback sind auch präzise und schnelle Manöver gut möglich und Probleme mit Ghosting oder dass Tasten nicht auslösen konnte ich auch noch nicht feststellen. Die KLIM Domination macht bislang einen sehr zuverlässigen Eindruck. Die Haltbarkeit der Outemu Schalter wird mit 50-60 Millionen Klicks angegeben. Ob sich das bewahrheitet, kann man natürlich – bestenfalls – erst nach einer ganzen Weile herausfinden.

Die Anpassung der RGB Beleuchtung funktioniert einfach. Man erhält beim Kauf eine digitale Anleitung. Die muss man doch etwas genauer anschauen, um die Symbole dort zu erkenne und auch auf der Tastatur wiederzufinden, hat man die Einstellung aber einmal raus, klappt alles gut. Die KLIM Domination merkt sich die eingestellte individuelle Beleuchtung problemlos. Man darf auch zwischen einigen voreingestellten Beleuchtungsprofilen wechseln, doch alles, was Veränderungen oder ein wellenartiges Verhalten der Beleuchtung einschließt, ist für mich automatisch raus.

Kleiner Makel: Von der Reaktion meiner Augen schließe ich, dass die Beleuchtung der KLIM Domination hochfrequent flimmert. Solltet ihr damit also Probleme haben oder hier empfindlich sein (Stichworte PWM Flimmern oder das Flimmern mancher Energiesparleuchten), dann könntet ihr diesen Effekt auch spüren. Dafür ist die Beleuchtung der Tasten absolut gleichmäßig.

Wer sich um die Stabilität seiner Tastatur sorgt, braucht sich bei der KLIM Domination nicht zu sorgen: Mit knapp anderthalb Kilo Gewicht verrutscht so schnell nichts. Rundum wirkt die Tastatur sehr stabil und auch das textilummantelte Kabel ist einwandfrei verarbeitet.

Beispielsweise diese Beleuchtung ist möglich. Jede einzelne Taste kann allerdings individuell angepasst werden.

Fazit: Eine gute Wahl

Ich bin sehr zufrieden mit der KLIM Domination. Mit einem Preis von rund 60 Euro ist sie ein preiswerter und zuverlässiger Einstieg in die Welt der mechanischen Tastaturen. Hinsichtlich der Qualität und Funktion der KLIM Domination habe ich nichts auszusetzen – lediglich die offenbar flimmernde Beleuchtung der Tasten könnte für den einen oder anderen störend sein. Auf typische Gamingkomfortfunktionen muss man zwar verzichten, dafür kommt die KLIM Domination völlig ohne Treiber aus und eignet sich ohne Probleme für RGB Beleuchtungsenthusiasten. Die Beleuchtung lässt sich einfach und völlig individuell anpassen. Auf jeden Fall erhaben ist das zuverlässige und sichere Schreibgefühl mit einem klaren akustischen Feedback – das gute Tastengefühl hilft auch in vielen Gamingsituationen weiter, sodass nicht nur Vielschreiber, sondern auch Zocker den Effekt der mechanischen Tastatur spüren dürften.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beim Hinterlassen eines Kommentars wird dein Name, deine E-Mail-Adresse, IP-Adresse sowie deine Texteingabe gespeichert, damit wir den Kommentar anzeigen können. Bitte lies dazu unsere Datenschutzerklärung!