Natural Instincts – Kümmere dich um das natürliche Gleichgewicht

0
(0)

Früher habe ich gerne Simluationsspiele gespielt, in denen man Parks oder Reservate aufbauen musste. Das hat mir Spaß gemacht und hat mir auch bis heute gezeigt, wie wichtig es ist, ein natürliches Gleichgewicht zu schaffen. Das versuchen auch die Entwickler von Natural Instincts, das derzeit mit einer Kickstarter Kampagne auf Unterstützung hofft.

Natural Instincts hat mich vor allem durch den Trailer dazu bewegt, euch den Titel genauer vorzustellen: Ein älterer Herr spricht über die Natur und dass wir in einer Welt leben, die wir eigentlich beschützen statt zerstören sollten. Dass wir unsere natürlichen Instinkte wecken sollten, um unseren Planeten – und den Wald – im Spiel zu retten und zu einem gelungenen Wohnort zu machen.

Und dabei schickt euch Natural Instincts auch nicht nur in einen Wald, der friedlich vor sich hin lebt. Es ist eure Aufgabe im Spiel, das Gleichgewicht herzustellen und manches Mal auch die Tiere zu leiten, sodass sich die Population entsprechend entwickelt. Und manchmal ist es auch eure Aufgabe, die Tiere davon abzuhalten, auf die Straße zu laufen und vom nächsten Auto überfahren zu werden.

Doch nebenbei könnt ihr die Natur in ihrer reinsten Form erleben: Ohne dass der Mensch wirklich eingegriffen hat, sagen sich in eurem Wald noch Fuchs und Hase gute Nacht – oder essen sich zum Abend, ganz wie ihr es ihnen sagt und wie ihr sie leitet. Ich mag das Konzept sehr, da es mich doch an diese alten Natursimulationen erinnert, die ich früher häufiger gespielt habe.

Natural Instincts ist derzeit bei Kickstarter. Ihr könnt das Projekt noch 26 Tage lang unterstützen – und wenn ihr schnell seid, bekommt ihr für 10 € auch noch den Early Bird vom Spiel. Aktuell ist es angedacht, dass Natural Instincts im September 2020 für den PC erscheint.

Die folgenden Punkte geben euch einen guten Einblick darüber, was euch im Gameplay erwarten wird.

  • Eine Open World Erfahrung, in der die Spieler Einfluss auf die Umwelt und die Tiere darin hat
  • Bis zu sechs verschiedene Biome mit exklusiven Tieren und Pflanzen erwarten euch. Von entspannten grünen Wäldern, bis hin zu den kalten Regionen in der Antarktis oder den heißen Savannenhitze Afrikas
  • Überwacht die Wildnis: Beobachtet die Tiere und reagiert sofort, in dem ihr ihnen Hinweise gebt, wo sie Futter, Wasser oder Schutz finden können
  • Habt die Population im Blick: Das natürliche Gleichgewicht ist zerbrechlich, achtet also darauf, dass die Populationen der Tiere ausgeglichen sind
  • Beobachtet und lernt: Jede Tierart verhält sich unterschiedlich. Beobachtet die unterschiedlichen Reaktionen, denn jede Spezies reagiert in verschiedenen Situation anders
  • Kommt mit zufälligen Events wie Feuer, Dürre oder menschliche Unachtsamkeit zurecht. Die Tierwelt ist kein Märchen, stellt also sicher, dass euer Handeln gut überlegt ist
  • Beeinflusst die natürliche Auslese: Ihr habt Einfluss auf die Art und Weise, wie sich Tiere weiterentwickeln. Ihr wollt den schnellsten Hasen oder den gefährlichsten Wolf schaffen? Nur zu. Es sind eure Entscheidungen

Wie gut hat dir der Beitrag gefallen?

Durchschnittsdaumen: 0 / 5. Bisher abgegebene Daumen: 0

Bis jetzt gibt es noch keine Daumen! Sei der erste, der einen abgibt.

Du findest uns nützlich?

Dann folge uns doch in den sozialen Netzwerken!

Entschuldige, dass dieser Beitrag nicht ganz deinen Vorstellungen entsprach.

Lass uns unseren Artikel gemeinsam verbessern! Was können wir tun, damit der Artikel ansprechender wird?

Erzähl anderen von diesem Beitrag
Beatrice Vogt
Neugierig?
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
älteste
neueste meiste Bewertungen
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Manuel Eichhorn

Ein sehr interessantes Konzept! Könnte mir besser gefallen als “aktives” Steuern und ich bin gespannt, wie sehr diese Welt dann wirklich von allein lebt.