No Pineapple Left Behind (PC) im Test – Nichts über Schule gelernt

5
(1)

Ich kann mich ganz dunkel an die Ankündigung zu No Pineapple Left Behind von vor einigen Jahren erinnern und an eine ganz dunkle Beta, die ich gespielt habe. Das war alles noch auf dem alten Palace. Nun ist der Titel Teil des Bundle for Racial Justice and Equality und somit für mich einen weiteren Blick wert. Ob auch ihr in die Schule mit Ananas’ gehen solltet, verrate ich euch in meiner Review.

Niemand wird zurückgelassen! Auch keine Ananas!

In No Pineapple Left Behind bin ich Leiterin einer Schule und mein Ziel ist es, die Schüler und Ananas in den Klassen so zu unterrichten, dass ihre Noten besser werden. Je besser meine Schüler sind, desto mehr Geld bekomme ich am Ende auch – und das war die Grunderklärung.

Ich kann mich erinnern, an einer Beta oder Demozeit zu No Pineapple Left Behind teilgenommen zu haben, das ist aber schon Jahre her und muss weit vor dem Release gewesen sein. Dumm nur, dass sich seitdem nichts verändert hat. Ich fand damals das Gameplay seltsam und finde es auch immer noch unstrukturiert. Doch kommen wir erstmal zum wesentlichen Punkt: Ananas.

Tatsächlich gehen in meine Klassen sowohl menschliche Kinder als auch ananassige Ananas, die ich beide unterrichten soll. Der Unterschied zwischen beiden ist relativ einfach erklärt: Kinder haben viele Bedürfnisse, Ananas nur zwei. Es ist möglich, dass beide ihre Gestalt wandeln und ein Kind zur Ananas wird und umgekehrt. Das erklärt mir zumindest das Tutorial, und schon dort liegt der Hase im Pfeffer.

No Pineapple Left Behind fühlt sich wie eine Parodie auf das Bildungssystem an, gibt dem Spieler aber keinerlei Möglichkeiten, irgendwas wirklich beeinflussen zu können. Ananas haben zum Beispiel Noten und einen Menschlichkeitswert. Letzterer steigt immer mal. Ich weiß nicht, ab wann eine Ananas zum Menschen wird und umgekehrt, denn auch eine Förderung gibt es nicht wirklich.

Und das soll Schule sein?

Ich weiß, dass Kinder und Ananas Bedürfnisse haben und dass ich Lehrer einstelle, die einen Teil dieser Bedürfnisse füllen können, doch schon das Einstellen der Lehrer ist rein willkürlich: Ich sehe, welches Fach sie unterrichten und was sie mich bei der Einstellungen kosten. Ende. Ich sehe nicht, welche Qualifikationen sie mitbringen. Ob jemand besser ist, nur weil er ein höheres Einstiegsgehalt will. Das einzige, was ich sehe ist, wie hoch das Gehalt ist und wie hoch das Energielevel ist, mit dem die Lehrer Zauber auf die Schüler wirken können, um sie zu unterrichten.

Habe ich nun einmal einen Lehrer eingestellt, kann ich ihm Zauber, also Unterrichtsmethoden an die Hand geben. Je nach der Höhe seines Energielevels klappt der Zauber oder nicht. Das Energielevel lässt sich zum einen durch die Höhe des Gehalts steigern (senke ich es auf 100 $, kommt er am nächsten Tag nur mit 10 weiteren Energiepunkten zur Arbeit), zum anderen auch mal durch Wochenenden. Habe ich keine Lust darauf, schmeiße ich sie einfach raus und stelle neue ein. Das erklärt mir tatsächlich auch ein Tutorial.

Ob das Energielevel weiter beeinflussbar ist, ist mir nicht bekannt. Tatsächlich schlugen viele Zauber fehl, auch wenn die Lehrer ein recht hohes Energielevel hatten. Da viele Level mit “verdiene so und so viel Geld” zusammenhängen, konnte ich es mir aber auch nicht leisten, immer wieder Lehrer rauszuschmeißen und durch andere zu ersetzen, denn dann hieß es in einigen Leveln gleich “Game Over”.

Ich fühle mich als Lehrer machtlos und irrsinnig, obwohl ich doch einen gewissen Einfluss haben sollte. Und als normaler Lehrer habe ich das ja auch und kann mit den Schülern interagieren. In No Pineapple Left Behind scheinen es nur wild zusammengewürfelte Dinge zu sein, die dafür sorgen, dass ich am Ende des Tages Geld bekomme oder nicht. Eine Struktur im Ganzen konnte ich nicht erkennen.

Zumal fühlt es sich tatsächlich noch genauso an wie damals in der Beta: Technisch wirkt alles eher wie in einem Unity Baukasten, in dem man mal in einem luftleeren und umgebungsarmen Raum ein paar “Schulen” platziert hat. Diese sind nicht wirklich wunderschön gestaltet oder überhaupt in irgendeiner Form gestaltet und unterscheiden sich häufig nur im Aufbau der Räume. Dafür ist der Soundtrack doch ganz nett, der Rest könnte aber sehr gerne nochmal zurück ans Zeichenbrett.

Fazit: Ich mag keine Ananas

Ich kann mich wirklich noch daran erinnern, wie No Pineapple Left Behind angekündigt wurde und dass ich diese einfache Parodie auf Schulen sehr spannend fand, doch leider hat sich der Titel seit damals nicht weiterentwickelt. An sich ist eine Schule, die Ananas und Menschen besuchen und die ich schulen soll, gar nicht so verkehrt, wenn es sich nicht wie ein reines Spiel des Zufalls anfühlen würde. Um erfolgreich zu sein, muss ich in No Pineapple Left Behind Geld zu verdienen, was ich wiederum nur bekomme, wenn die Noten meiner Schüler besser werden. Ob das alles jedoch klappt, hängt von einem sehr großen Zufallscharakter ab. Wenn ich mir dann dazu noch die grafische Gestaltung in einem unterirdischen Niveau anschaue, frage ich mich, was man mit dem Spiel überhaupt erreichen wollte. No Pineapple Left Behind ist definitiv einer der schwächsten Titel, die ich dieses Jahr gespielt habe und bekommt von mir keine Empfehlung.

ProContra
+ Interessante Idee– Schlechte Umsetzung
+ Ich unterrichte Ananas!– Absolut nicht klar, was geschieht
+ Netter Soundtrack– Detaillos
– Kaum Einfluss auf die Struktur oder den Unterricht oder die Schüler
– Viel zu willkürlich und zufällig

Technik: 38
Grafik: 37
Sound: 81
Umfang: 27
Gameplay: 25
KI: 20

Spielspaß: 32

  • Story: No Pineapple Left Behind lässt dich an einer Schule Ananas und Kinder unterrichten.
  • Frustfaktor: Recht hoch, da einfach nicht klar ist, welche Faktoren welchen Einfluss auf Ananas, Schüler und Lehrer haben.
  • Nachhaltigkeitswert: Nicht vorhanden. Keiner redet davon, viele haben nicht einmal mitbekommen, dass es erschienen ist.
  • Design/Stil: Ohne Details. Schulen befinden sich in luftleeren und umgebungsarmen Gebieten.
  • Musik und Sound: Der ist wenigstens cool.
  • Preis-Leistungs-Verhältnis: Zwei oder drei Euro, mehr sollte das Spiel nicht wert sein.

Offenlegung

No Pineapple Left Behind war Teil des gigantischen Bundles von itch.io für Racial Justice and Equality. Du willst mehr Reviews zum Bundle lesen? Dann folge diesem Link.

Unterstütze uns

Du kannst No Pineapple Left Behind über unseren Partnerlink bei Humble Bundle kaufen und uns auf diese Weise unterstützen. Wenn du uns gerne längerfristig unterstützen möchtest, kannst du das bereits ab 1 € bei Steady.

Wie gut hat dir der Beitrag gefallen?

Durchschnittsdaumen: 5 / 5. Bisher abgegebene Daumen: 1

Bis jetzt gibt es noch keine Daumen! Sei der erste, der einen abgibt.

Du findest uns nützlich?

Dann folge uns doch in den sozialen Netzwerken!

Entschuldige, dass dieser Beitrag nicht ganz deinen Vorstellungen entsprach.

Lass uns unseren Artikel gemeinsam verbessern! Was können wir tun, damit der Artikel ansprechender wird?

Erzähl anderen von diesem Beitrag
Beatrice Vogt
Neugierig?
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen