Unsere Spielehighlights 2020 – Beatrice, Teil 1

5
(3)

Manuel hat gestern bereits unsere Highlights dieses besonderen Jahres eingeläutet, und ich schließe mich direkt an. 2020 hatte die eine oder andere Überraschung parat, sowohl positiv als auch negativ. So warte ich noch immer auf einige Spiele, die eigentlich 2020 erscheinen wollten, nun jedoch auf unbestimmte Zeit verschoben wurden. Doch dieses Jahr verzeihe ich alles, denn dieses Jahr hat sogar mich hart mitgenommen.

Doch, 2020 ist bald Schnee von gestern und wir nähern ums dem besseren 2021 (Wenn wir alle ganz fest daran glauben, wird das auch so!) und es wird Zeit für mich, über meine Highlights des Jahres zu schauen. Auch ich unterteile meine Highlights in zwei Teile, werde jedoch so gut wie keine AAA Titel für euch parat haben. Da ich mich nicht entscheiden konnte, findet ihr nun die ersten sechs Titel hier aufgeführt.

Florence

Dieses Jahr ist so voller Schmerz, dass es wichtig ist, dass wir uns die Zeit nehmen, um einmal innezuhalten und auch mal die schönen Dinge im Leben betrachten. Ein solch positives Spiel war für mich dieses Jahr Florence.

Florence erzählt eine zauberhafte, wenn auch sehr kurze Liebesgeschichte zwischen einem Jungen und einem Mädchen, die auf magische Weise durch die Musik verbunden sind. Ein magisches Erlebnis, eine zarte Liebe und eine wichtige Begegnung, denn manchmal wachsen wir an den Menschen, die uns auf unserer Reise begleiten.

Zum Testbericht.

Florence ist erhältlich für: Nintendo Switch | Steam

The Longing

Als ich im März The Longing spielte, war mir nicht klar, wie bedeutend dieses kleine Spiel voller Einsamkeit und Isolation für das Jahr 2020 werden würde. Im Spiel selbst spielt ihr ein kleines Wesen, das 400 Tage auf seinen schlafenden König warten muss. Und zwar wirkliche 400 Tage.

The Longing ist für mich ein magisches Spiel, denn ich habe gelernt, mit mir selbst Zeit zu verbringen und dabei auch noch klassische Werke der Literatur zu lesen oder einfach nur durch die Gänge des Unterwelt zu wandern. Eine äußerst interessante Spielerfahrung, die ich denen ans Herz legen kann, die gerne einfach mal entschleunigt werden möchten und Zeit für sich wünschen.

Zum Testbericht.

The Longing ist erhältlich für: Steam (Humble Bundle Partnerlink)

Half Past Fate

Von Einsamkeit kann in Half Past Fate keine Rede sein: Im Spiel selbst entdeckt ihr einige verschiedene Liebesgeschichten, die durch verschiedene Zufälle und Fügungen des Schicksals zusammen gekommen sind. Interessanterweise bleibt man jedoch nicht nur bei einem Pärchen, sondern reist tatsächlich mit den verschiedenen Paaren durch die Zeit.

Ein wirklich zauberhaftes Spiel, bei dem man manchmal ein bisschen nachdenken muss, um an die Lösungen zu kommen. Die einzelnen Geschichten und der wunderschöne Pixelartzeichenstil regt mich immer wieder an, mich dem Spiel hinzugeben. Eines meiner ganz klaren Highlights.

Zum Testbericht.

Half Past Fate ist erhältlich für: Steam | Nintendo Switch

Through the Darkest of Times

Through the Darkest of Times zählt für mich in diesem Jahr zu einem der wichtigsten Spiele, spielerisch zwar nicht ganz einwandfrei, dafür jedoch geschichtlich – und zwar im wahrsten Sinne des Wortes – ein klarer Erfolg.

Wie es der Name schon vermuten lässt, besuchen wir in Through the Darkest of Times die schlimmste aller Zeiten (Nein, es ist nicht das Jahr 2020, in dem man „gezwungen“ wird, eine Maske zu tragen, es gibt/gab nämlich deutlich schlimmere Zeiten): Wir befinden uns im Widerstand gegen Nazideutschland und versuchen, die Geschichte zu ändern. Allein dafür kann ich es nur jedem ans Herz legen.

Zum Testbericht.

Through the Darkest of Times ist erhältlich für: Steam (Humble Bundle Partnerlink) | PS4 | Xbox One | Nintendo Switch

Godhood

Dieses Spiel bedeutet für mich so viel: Nach einem verkappten Start in den Early Access hat es das niederländische Entwicklerstudio Abbey Games gerade so geschafft, dass Godhood doch nicht der letzte Titel war.

In Godhood erstellt man seine ganz eigene Religion und kann somit zum Beispiel Lamas verehren oder wilde Orgien feiern – oder einfach nur eine Baumschmuserreligion schaffen. Es ist ein Spiel, in dem man stundenlang versinken kann, damit am Ende alle doch der Religion angehören, die man selbst geschaffen hat. Ein kreativer Eintrag in meinen Highlights.

Zum Testbericht.

Godhood ist erhältlich für: Steam

Jessika

Noch ein wichtiger Titel für dieses Jahr: Jessika zeigt, wie leicht es ist, jemanden auf die falsche Bahn zu bringen. Es zeigt, welche Kleinigkeiten manchmal dazu führen können, einen Menschen vollends zu verändern.

Jessika ist ähnlich wie Through the Darkest of Times kein leichter Stoff, sondern eine Geschichte, die Radikalisierung und Veränderung in den Vordergrund stellt, während man selbst herauszufinden versucht, wieso sich die Protagonistin das Leben nahm. Dabei durchsucht man ihre Festplatte und findet die phänomenale Schauspielkunst von Lisa Sophie Kunz.

Zum Testbericht.

Jessika ist erhältlich für: Steam.

Vielleicht ist doch das eine oder andere Spiel für dich dabei, das dieses Jahr unter deinem Gamingweihnachtsbaum liegen kann oder das du verschenken kannst. Der zweite Teil kommt dann am Donnerstag, seid gespannt.

Wie gut hat dir der Beitrag gefallen?

Durchschnittsdaumen: 5 / 5. Bisher abgegebene Daumen: 3

Bis jetzt gibt es noch keine Daumen! Sei der erste, der einen abgibt.

Du findest uns nützlich?

Dann folge uns doch in den sozialen Netzwerken!

Erzähl anderen von diesem Beitrag
Beatrice Vogt
Neugierig?
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen