Ooblets – Gamer senden Todesbotschaften an Entwickler

Vor wenigen Tagen gaben die beiden Entwickler, die derzeit an Ooblets, dem wohl süßesten Farmingspiel der Welt, bekannt, dass sie PC exklusiv über den Epic Game Store erscheinen werden. Darüber kann man jetzt denken, was man will, doch die Nachrichten, die die Entwickler bekommen haben, waren unter aller Kanone.

Seit rund drei Jahren arbeiten die Entwickler nun schon an Ooblets und lassen uns regelmäßig sowohl an ihrem Leben als auch an der Entwicklung des Spiels teilnehmen. Immer, wenn ich einen Newsletter von Rebecca lese, fühle ich mich ihr ein Stück näher und habe das Gefühl, ein Teil des Ganzen zu sein. Besonders nachdem im Zuge der E3 der Publisher – Double Fine Productions – absprang, um ein Teil der Microsoft Game Studios zu werden, mussten die Ooblets Entwickler schauen, wie sie weiter vorgehen. Sie entschieden sich dazu, das Ganze selbst zu managen und das ist ein großer Schritt und verdient unseren Respekt. Natürlich prüft man im Selfpublishing immer, was für einen selbst der beste Deal ist – ist übrigens im Literaturbereich kein Stück anders – und so gaben die Entwickler bekannt, dass Ooblets PC exklusiv im Epic Game Store erscheinen wird.

Tja, sehr zum Leidwohl der Fans. Meine ersten Gedanken bei der News waren: “Schade, dann muss ich mir wohl dort einen Account anlegen, wollte ich zwar nie, aber was soll’s?” Und warum? Weil mir Ooblets gefällt, weil mir die Entwickler am Herzen liegen und ich möchte, dass sie wirklich einen festen Lebensunterhalt bekommen. Ich möchte nicht, dass Ooblets das einzige Spiel der Entwickler bleibt. Ich möchte, dass sie wirklich eine Zukunft haben, viele Gamer sehen das anders.

In den letzten Tagen mussten sich Rebecca und ihr Mann sehr viele sehr, sehr, sehr böse Nachrichten gefallen lassen, von denen “Hure” noch das nettere Schimpfwort war. Es ist eine bodenlose Frechheit, die hier geboten wird! Da gibt es Menschen, die sich persönlich angegriffen fühlen und fordern, dass die Entwickler vergewaltigt werden sollen, weil sie sich jetzt für Epic entschieden haben. Wie gestört muss man eigentlich sein, wenn man anderen Menschen aufgrund einer solchen Nachricht zum Selbstmord rät? Wie wenig Selbstwertgefühl kann man eigentlich haben, um solche Nachrichten abzuschicken?

Bleiben wir einmal bei den Fakten:

  • Ooblets wird seit drei Jahren entwickelt
  • Es hat viele Anhänger, die das Spiel abgöttisch lieben
  • Es wird für den PC und die Xbox One erscheinen
  • Es wird exklusiv im Epic Game Store erscheinen
  • Niemand gab auf Patreon an, dass es bei Steam erscheinen wird

Und dennoch – und dennoch! Erdreisten sich PC Gamer solche Nachrichten zu schicken! Am Ende haben all diese “Menschen” ohnehin einen Zugang zum Epic Game Store, weil sie Fortnite oder Dauntless gespielt haben, so what? Where’s the problem? Oh, wait, I see… Ihr seid angekratzt, weil es jetzt einfach woanders erscheint und weil Epic den Entwicklern mehr Geld zahlt, ja? Ich verstehe durchaus solche Situationen, in denen von vornherein gesagt wird, dass etwas zum Beispiel bei Steam erscheint und was dann doch nur im Epic Game Store erscheint, wie es bei Shenmue III der Fall war. Dann verstehe ich das, also wenn man etwas “gekauft” hat, das dann doch woanders erscheint, aber das hier geht auf keine Kuhhaut drauf.

Ich habe mir heute die Mühe gemacht, mir allein die Meldungen auf der Steamseite anzuschauen und möchte am liebsten all diese Zugänge sperren, die solchen Bullshit verzapfen. Immerhin bleibt man auf Steam mehr oder weniger sachlich – oder der größte Mist wurde schon entfernt – und sagt eher, dass man eben so Geld spart, weil man dem Entwickler nie irgendwelches Geld geben wird. Viele sind im Grunde einfach nur enttäuscht, weil sich die Entwickler nun für Epic entschieden hat, einige werfen es sogar als Marketing Gag vor, weil Ooblets vorher keine Aufmerksamkeit bekommen hat – well, hätte dieser Poster einmal seine Hausaufgaben gemacht. Allein die Meldungen auf Steam zeigen, wie ignorant Gamer sind.

Viele sind zwar enttäuscht, wollen ihr Geld nicht in irgendeinen Rachen werfen, aber das ist kein Ton. Im Steamforum werden bereits Alternativen zu Ooblets aufgezeigt, damit man diesen bösen, bösen Entwicklern kein Geld zahlen  muss. Genau genommen haben all diese “Gamer” mehrere Straftaten begangen, die wiederum geahndet werden sollten. Aber ich bin mir sicher, dass das wiederum nicht passiert. Garantiert haben diese “Gamer” nicht genug Hintern in der Hose, um das mit richtigen Namen oder Adressen zu posten, nicht wahr? Schön wieder die Anonymität des Internets ausnutzen. Vor allem ist es garantiert nur ein kleiner Teil, derjenigen, die sich jetzt aufregen, die sich Ooblets wirklich kaufen wollten – die anderen sind einfach nur miese Trolle, denen der Mund verboten gehört! Im oben verlinkten Statement von Ben, dem Entwickler hinter Ooblets, gibt er auch zu, dass er falsch auf viele Meldungen reagiert hat. Das ist ein Fehler gewesen, das sagt er selbst, doch er wusste vermutlich nicht, wie er damit umzugehen hat. Unter dem Artikel sind somit viele Menschen, die genau darauf eingehen und sagen, dass auch der Begriff gefallen sei, dass Gamer toxic sind. Kann man so sehen, doch ich denke, dass die ganze Gamerschaft ein Problem mit sich selbst hat und sich ein ganz kleines bisschen zu wichtig nimmt. Denn, ganz gleich, was jemand sagt, es rechtfertigt niemals – niemals nie und niemals nicht! – dass man Morddrohungen, Vergewaltigungswünsche und dergleichen erhält. Niemals!

Wie gut hat dir der Beitrag gefallen?

Klicke auf einen der Daumen.

Durchschnittsdaumen: / 5. Bisher abgegebene Daumen:

Du findest uns nützlich?

Dann folge uns doch in den sozialen Netzwerken!

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei