Outward – RPG mit realistischen Elementen und Splitscreen Koop kommt im März

Mit Outward arbeitet das Entwicklerteam bei den Nine Dots Studios gerade an einem sehr interessanten Open-World RPG. Der Titel kommt mit einigen nicht alltäglichen Features daher: An erster Stelle sei hier einmal der Splitscreen Koopmodus genannt.

In Outward wird es also kein Problem sein, euch auf PC, PS4 oder Xbox One mit einem zweiten Abenteuer in die offene Welt zu stürzen. Diese soll jedoch ganz eigene Herausforderungen mit sich bringen – und das ist das, was Outward im Großen und Ganzen wirklich besonders macht.

Die Entwickler versprechen ein Fantasy-RPG, das allerdings mit einigen realistischen Elementen aufwartet. So spielt zum Beispiel die Umgebung eine größere Rolle: Manche Gebiete werden euch vergiften, während euer Held generell auf Wärme und Kälte reagiert. Insbesondere in der Nacht müsst ihr so Zeit am Feuer verbringen, um euch aufzuwärmen.

Ein weiteres Feature: In Outward habt ihr nicht einfach nur ein Inventar. Stattdessen habt ihr einen Rucksack, der euch in euren Bewegungen beeinflusst, je schwerer er ist. Vielleicht entscheidet ihr euch daher dafür, nur mit einem Schlafsack unterwegs zu sein und eure Vorräte unterwegs zu suchen. Dabei solltet man allerdings nicht vergessen, dass man in Outward eben auch Vorräte wie Nahrung und Medizin benötigt – nur, dass dies eben alles Gewicht bedeutet. Praktisch: Man kann den Rucksack vorübergehend auch einfach ablegen.

Merkt euch dann nur, wo das war: Sehr wohl darf man die Karte in Outward mit Markierungen versehen. Eure eigene Position wird sie aber nicht anzeigen (!). Ihr müsst schon selbst wissen, wo ihr seid.

Outward startet am 26. März auf PC, PS4 und Xbox One.

Wie gut hat dir der Beitrag gefallen?

Bis jetzt gibt es noch keine Daumen! Sei der erste, der einen abgibt.

Du findest uns nützlich?

Dann folge uns doch in den sozialen Netzwerken!

Entschuldige, dass dieser Beitrag nicht ganz deinen Vorstellungen entsprach.

Lass uns unseren Artikel gemeinsam verbessern! Was können wir tun, damit der Artikel ansprechender wird?

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei