Realme X2 Pro Smartphone im Test – Ein echter Flagship-Killer

4.4
(14)

Chinesische Smartphone-Hersteller sind sehr gut darin, mit Begriffen wie “Flaggschiff-Killer” nur so um sich zu werfen und beziehen sich dabei meistens auf die gebotene Leistung im Hinblick auf den Preis. Doch wenn die Erfahrung eins lehrt, dann das mit steigenden Marktanteilen und der offiziellen Verfügbarkeit in anderen Märkten auch die Preise steigen.

Xiaomi zum Beispiel hat mit dem Mi Note 10 zuletzt ein Smartphone auf den Markt gebracht, das sicher nicht mehr einen super günstigen Preis bietet. Mit Realme gibt es jedoch eine noch junge Marke auf dem Markt, die bisher wirklich mit günstigen Preisen auffällt. Das Realme X2 Pro hat mich die letzten beiden Monate im Alltag begleitet und hier verrate ich euch, wie gut das Smartphone wirklich ist.

Technische Daten des Realme X2 Pro

Es gibt verschiedene Varianten des Realme X2 Pro, die Angaben hier beziehen sich auf die von mir getestet Version. Erhältlich ist es in dieser Version zum Beispiel bei Amazon zu einer UVP von 449,99€.

  • 6,5 Zoll OLED Display mit 1920 x 1080 Pixeln, mit Waterdrop Notch und integriertem Fingerabdruckscanner
  • Qualcomm Snapdragon 855 Plus SoC
  • 8 GB RAM
  • 128 GB internet Speicher
  • 64 Megapixel Hauptkamera (Samsung) mit 2fach optischem Zoom (13 Megapixel), 5fach Hybridzoom und bis zu 20fach digitalem Zoom
  • 8 Megapixel Weitwinkelkamera, 2 Megapixel Makrolinse
  • 4.000 mAh Stunden Akku (2 x 1950 mAh) Akku mit 50W Fast-Charging (SuperVOOC Flash Charge)
  • Android 9 Pie, basierend auf Color OS 6.1, Update auf Android 10 und Realme UI bestätigt
  • WLAN b/g/n/ac, Bluetooth 5.0
  • Stereolautsprecher

Design und Verarbeitung des Realme X2 Pro

Der noch recht junge Hersteller Realme verkauft das X2 Pro nicht ohne Grund mit dem Slogan “Full Speed Flagship”, denn es ist das erste des 2018 gegründeten Unternehmens. Bisher war man mit Geräten der Mittelklasse in allen Variationen auf dem Markt vertreten und hatte noch kein Oberklasse Gerät mit dabei.

Das Design birgt keine vollständigen Überraschungen, orientiert sich aber dennoch nicht ganz an allen anderen Smartphones: Mit dem realme Schriftzug rechts unter der in der Mitte auf der Rückseite platzierten Kamera bietet man zumindest etwas Abwechslung zu all den vertikal platzierten Markenschriftzügen. Ansonsten ist das Smartphone aus Glas gefertigt, die blaue Farbe gefällt mir überaus gut und ich habe mich bewusst für diese Variante entschieden.

Inklusive der mitgelieferten Silikonschutzhülle bringt das Smartphone ein Gewicht von 224 Gramm auf die Waage und liegt gut in der Hand. Die Schutzhülle kann etwas rutschig werden, wer davor Angst hat, schaut sich besser nach einer Alternative um.

Die Knöpfe sind rechts (An/Aus) und links (Lautstärke) angepasst und sind gut verarbeitet und haben einen guten Druckpunkt. Die Verarbeitung ist auch beim restlichen Smartphone einwandfrei, auch der USB C Port ist ohne Probleme funktionsfähig. Kratzer scheint hier das Kameraglas nicht zu bekommen, was ich zuletzt beim UMIDIGI S3 Pro festgestellt hatte. Auf dem Display ist bereits eine Schutzfolie angebracht.

Verpackung und Design gefallen mir sehr gut.

Display und Sound des Realme X2 Pro

Das Display ist marketingtechnisch eins der Highlights des Realme X2 Pro, denn es bietet eine Bildwiederholrate von 90 Hz – in der Preisklasse von 400€ ist das auch jetzt noch einmalig. Es handelt sich auch um ein OLED Display, dementsprechend gut sind die Schwarzwerte.

Für mich bietet das Realme X2 Pro das beste Smartphone-Display, das ich bisher hatte. Mit OLEDs von Samsung oder Huawei kann ich oft nicht so viel anfangen, weil sie sehr unnatürlich aussehen und mir das Weiß oft auch nicht gefällt. Mit dem Realme X2 Pro habe ich diese Probleme nicht, ich finde die Farbdarstellung sehr gut.

Die 90 Hz sind ein willkommenes Feature, für mich aber auch nichts, worauf ich jetzt absolut nicht mehr verzichten könnte. Klar, das Scrollen im Browser oder durch Twitter und Instagram ist butterweich, aber natürlich auch nur, wenn die App grundsätzlich flüssig läuft. Das ist dank der Power des Realme X2 Pro natürlich kein Problem und es macht mir schon Spaß, mit dem Display zu arbeiten. Ich fühle mich aber auch nicht allzu schlecht, wenn ich wieder mit einem anderen Display arbeite.

Der Sound des Realme X2 Pro ist super. Das Smartphone verfügt über Stereolautsprecher und auch sowas wie Bass. Videos schauen oder auch mal Musik hören geht damit gelegentlich ganz wunderbar und die Performance überzeugt mich.

Weniger Pluspunkte gibt’s für die Telefoniequalität: Das Realme X2 Pro unterstützt aktuell weder HD Voice noch Voice over LTE. Die Gesprächsqualität ist solide und ich hatte nie Verständigungsprobleme, allerdings lässt mich das Gefühl nicht los, dass da noch mehr ginge.

Performance des Realme X2 Pro

Kurzum – etwas anderes als “ganz große Klasse” kann man hier überhaupt nicht sagen. Das Realme X2 Pro bietet derzeit noch den schnellsten Prozessor mit dem Snapdragon 855 Plus. Ja, ja, ich weiß, der Nachfolger steht in den Startlöchern und demnächst gibt es die ersten Smartphones damit, doch niemand wird diese zusätzliche Leistung wirklich benötigen.

Ich konnte keine einzige Aufgabe finden, die das Realme X2 Pro nicht mit Bravour gemeistert hat – ja, ich spiele keine aufwändigen Spiele auf dem Smartphone, doch ich habe mir extra das eine oder andere heruntergeladen und nie irgendwelche Probleme festgestellt.

Für die Alltagsperformance gilt das natürlich erst recht und dank der 8GB RAM wird auch nichts so schnell aus dem Zwischenspeicher geworfen. Der Wechsel zwischen Apps funktioniert hervorragend und sogar die Facebook App läuft auf dem Realme X2 Pro flüssig. Für 400€ bekommt ihr hier Stand Januar 2020 ungeschlagene mobile Leistung.

Software des Realme X2 Pro

Bei der Software kann man sicherlich skeptisch sein: Das Realme X2 Pro arbeitet (noch) auf Android 9.0 Pie Basis mit Color OS Überwurf, der Android-Interpretation der Realme Mutter Oppo. Ich habe jetzt einige herstellereigene Oberflächen durch und kann für mich festhalten, dass Color OS für mich die beste ist – auch im Vergleich zu MIUI, EMUI oder One UI.

Die Einstellungen sind teilweise etwas verschachtelt, aber nicht so schlimm wie bei Huawei. Nervig werden kann bei Color OS auch das Energiemanagement, allerdings kann man die automatische Verwaltung in den Einstellungen einfach deaktivieren.

Das macht man wie folgt:

  1. Unter Einstellungen -> Akku “Intelligenter Stromverbrauchsschutz” deaktiveren.
  2. “Eigener Stromsparmodus” auswählen.
  3. Für alle Apps, die immer Benachrichtigungen etc. erhalten sollen, “Ausführung im Hintergrund zulassen” auswählen.

Mit diesen Einstellungen bekommt ihr dauerhaft alle Nachrichten aufs Telefon und nicht nur nach dem Entsperren. Das klappt bei mir auch problemlos. Nicht weg bekommt man leider Hinweise zum Akkuverbrauch und zur Aktivierung des Stromsparmodus und man muss extra einstellen, dass der Stromsparmodus bei einem bestimmten Schwellenwert beim Aufladen auch wieder deaktiviert werden soll. Das sind aber Kleinigkeiten, die nicht großartig stören.

Updates des Realme X2 Pro

Was Realme hoffentlich auch dauerhaft besser machen wird als andere chinesische Hersteller ist das Thema Softwareupdates. Bisher liefert man hier schon eine ganz gute Leistung ab. Das X2 Pro läuft zwar “noch” auf Android 9.0, allerdings soll das Update auf Android 10 mit Realme UI folgen, voraussichtlich bis zum 2. Quartal.

Bei Realme UI handelt es sich um eine auf Color OS basierende Nutzeroberfläche, die Realme von seiner Mutter abheben soll. Ich bin gespannt auf die Änderungen.

Wichtig: Realme kümmert sich auch um Sicherheitspatches, Anfang Januar bekam das Realme X2 Pro den Sicherheitspatch vom Dezember spendiert. Dass die chinesischen Hersteller oft einen Monat zurückhängen, ist ja leider irgendwie normal.

Die Software läuft jedenfalls absolut flüssig und ohne Probleme – Abstürze sind mir nicht untergekommen und abgesehen von den Softwareupdates habe ich das X2 Pro auch noch nie neugestartet. Hoffentlich wird es mindestens die versprochenen zwei Jahre mit Updates versorgt und Realme erarbeitet sich hier weiter einen guten Ruf.

Akku des Realme X2 Pro

4.000 mAh sind mehr als die meisten Flaggschiffe anderer Hersteller bieten, aber auch keine total beeindruckende Zahl. Die gute Nachricht ist, dass das Realme X2 Pro dennoch eine sehr gute Akkulaufzeit hat. Sie ist nicht ganz so beeindruckend wie die des UMIDIGI S3 Pro, ich komme allerdings mit dem X2 Pro dennoch über circa 2 Tage, manchmal auch knapp über 3. Circa acht Stunden Screen-on-Time sind drin.

Ein Highlight ist das Schnellladen des Realme X2 Pro: Mit dem mitgelieferten SuperVOOC Flash Charge Netzteil und dank 50 Watt Schnelladen lädt das Realme X2 Pro in rund 30 Minuten von 0 auf 100 voll. Ihr könnt wirklich gerade so zuschauen, wie die Prozente steigen – das ist wirklich beeindruckend.

Ich lade mein Handy normal eher über Nacht und nehme dafür ein QuickCharge 3.0 Ladegerät. Mit diesem Standard ist das Realme X2 Pro auch kompatibel und ich hatte das Ladegerät noch. Ein Nachteil von SuperVOOC wird nämlich sein, dass das Ganze nicht besonders gut für den Akku ist. Es gibt zwar kaum Wärmeentwicklung, allerdings ist derart schnelles Laden unter Umständen nicht super für die Lebensdauer. Das werde ich wohl aber erst in einiger Zeit beurteilen können.

Das Netzteil lädt das Realme X2 Pro superschnell.

Kamera des Realme X2 Pro

Ich habe endlich eine richtig gute Smartphone Kamera! Nein, ganz in der Oberklasse spielt das X2 Pro nicht, aber auch nur, wenn es um die Low-Light-Performance geht. Oder doch? Es kommt wohl ein bisschen auf die Ansprüche an.

Für mich ist die Kamera des X2 Pro meine bisher beste Smartphone-Kamera, denn sie zeichnet sich für mich mit einer hohen Natürlichkeit aus. Farben vor allem in der Natur sehen oft genauso aus wie für mein Auge, das hat bisher in der Form noch keine Smartphonekamera hinbekommen. Besonders gut gefallen mir daher Aufnahmen von Pflanzen oder des Himmels.

Bei nachlassendem Licht lässt die Performance aber schnell nach und hier kann das Realme X2 Pro noch nicht mit Huawei und Co. mithalten. Für mich ist das auch nicht furchtbar, denn mit diesem Aufhellen und dass jede Aufnahme wie eine Aufnahme bei Tag aussieht, kann ich auch nichts anfangen. Das Realme X2 Pro fängt eher das ein, was das Auge sieht, man muss nur mit Unschärfe und Bildrauschen rechnen.

Zoom und das Makroobjektiv funktionieren gut und Letzteres wird automatisch ausgelöst, wenn man nah an ein Objekt rangeht – super. Für mich bietet das Realme X2 Pro insgesamt eine gute Kameraleistung, die nur bei wenig Licht noch besser sein könnte.

Sonstiges zum Realme X2 Pro

  • Ein Kopfhöreranschluss ist vorhanden und bietet einwandfreie Qualität
  • Der Netzempfang sowie WLAN Empfang sind herausragend und absolut stabil
  • Selbiges gilt für die Bluetooth-Verbindung
  • Der im Display integrierte Fingerabdruckscanner funktioniert sehr zuverlässig und erkennt meinen Finger immer. Manchmal wird er nur beim Anheben des Telefons nicht aktiviert und ich muss es mit der PIN entsperren. Das Problem tritt jedoch nach dem letzten Update kaum noch auf.

Fazit: Ein Flaggschiff zum Sparpreis

Ja, auch die Preise von Realme werden irgendwann steigen. Doch noch ist es nicht soweit. Aktuell, und das gilt vermutlich auch noch im Hinblick auf die kommenden Flaggschiffe des Frühjahrs, bekommt man mit dem Realme X2 Pro definitiv das meiste Smartphone fürs wenigste Geld. Die Leistung ist dank Snapdragon 855 Plus und 8 GB RAM absolut auf Flaggschiff-Niveau, die Akkulaufzeit sehr gut, die Kamera bei Tageslicht Spitzenklasse, bei Nacht etwas schwächelnd. Bei der Leistung wird man nie an Grenzen stoßen, wenn einem mal unterwegs der Saft ausgeht, ist das Realme X2 Pro dank 50 Watt Schnellladen in 30 Minuten wieder voll. Zu Guter letzt macht der junge Hersteller Realme sogar bei den Updates alles richtig und versorgt seine Smartphones mit monatlichen Updates und ein größeres Update auf die hauseigene Benutzeroberfläche und Android 10 steht erst noch bevor. Damit werden hoffentlich auch die kleinen Ärgernisse bei der Software beseitigt – ob das Realme X2 Pro ein langlebiges Smartphone ist, kann ich noch nicht beurteilen, doch ansonsten bekommt es eine uneingeschränkte Empfehlung.

ProContra
+ Toller Bildschirm– Telefoniequalität könnte besser sein (mit HD Voice)
+ Herausragende Kamera bei Tageslicht…– … die bei Dunkelheit etwas schwächelt
+ Super Performance– Software mit einigen nervenden Besonderheiten (Energiemanagement)
+ Akkulaufzeit gut– Fingerabdruckscanner wird selten nicht aktiviert
+ Super-Schnellladen mit 50 Watt in 30 Minuten
+ Regelmäßige Softwareupdates
+ Gute Soundqualität dank Stereolautsprechern
+ Hübsches Design
+ Stabile Verbindungen (Mobil, WLAN, Bluetooth)

Offenlegung

Wir haben das Realme X2 Pro selbst gekauft. Das Smartphone ist nicht offiziell in Deutschland erhältlich, mittlerweile zum Beispiel aber bei Amazon.de über den Anbieter “Realme Direct”.
Hinweis zu Affiliate Links: Dieser Beitrag erhält Links zu Amazon. Wenn du über diese Links einkaufst, erhalten wir eine Provision für deinen Einkauf.

Wie gut hat dir der Beitrag gefallen?

Durchschnittsdaumen: 4.4 / 5. Bisher abgegebene Daumen: 14

Bis jetzt gibt es noch keine Daumen! Sei der erste, der einen abgibt.

Du findest uns nützlich?

Dann folge uns doch in den sozialen Netzwerken!

Entschuldige, dass dieser Beitrag nicht ganz deinen Vorstellungen entsprach.

Lass uns unseren Artikel gemeinsam verbessern! Was können wir tun, damit der Artikel ansprechender wird?

Erzähl anderen von diesem Beitrag
Manuel Eichhorn
Folge mir
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen