Sea of Solitude – Neuer EA Originals Titel über Einsamkeit und Monster

EA nutzte die Bühne auf der E3 2018, um einen neuen EA Originals Titel vorzustellen – also einen Indie-Titel, der dem Publisher besonders unterstützungswürdig erscheint. Diesmal hat es Sea of Solitude geschafft, ein Spiel des Berliner Studios Jo-Mei Games.

Cornelia Geppert von Jo-Mei selbst stellte ihr Spiel auf der Bühne in Los Angeles vor und war sichtlich aufgeregt – bei so einem großen Auftritt aber auch kein Wunder. Sea of Solitude jedenfalls klingt in der Tat nach einem interessanten Titel und hat mich vor allem optisch im ersten Moment etwas an Submerged erinnert – was wirklich kein schlechtes Zeichen ist. Auch die Handlung des Spieles klingt interessant.

Ihr schlüpft in Sea of Solitude in die Rolle von Kay, die heftige Einsamkeit erfahren hat – und dadurch zum Monster wurde. Jetzt sind vielleicht die Monster selbst der einzige Weg, um sie vielleicht wieder zurückzuverwandeln. So lautet zumindest die Hoffnung. Die deutschen Entwickler versprechen ein spannendes Erkundungsspiel. Klar ist schon mal: Angst vor Wasser und eventuell dort lebenden Monstern solltet ihr nicht haben, wenn ihr Sea of Solitude ins Auge fasst.

Sea of Solitude soll Anfang 2019 für PC via Origin, PS4 und Xbox One erscheinen. Eine Nintendo Switch Version ist also offenbar nicht geplant.

 

Im echten Leben heiße ich Manuel und neben Videospielen interessiere ich mich vor allem für Bücher. Die lese ich nicht nur gerne, sondern schreibe sie auch selbst. Wenn ich nicht gerade zocke oder Tests oder Geschichten schreibe, arbeite ich als Kundenberater. Ich schleppe immer ein Notizbuch mit mir herum, nur, um dann doch alles ins Handy zu notieren.

Ein Kommentar

  • An sich sieht es ja unheimlich interessant aus und wäre auch ein gutes Spiel für mich – wenn es nicht Wasser beinhalten würde. Und Monster, die in diesem Wasser leben. Für Menschen, wie mich, die Angst vor virtuellem Wasser und dessen (nicht vorhandenen) Bewohnern, nicht geeignet XD

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beim Hinterlassen eines Kommentars wird dein Name, deine E-Mail-Adresse, IP-Adresse sowie deine Texteingabe gespeichert, damit wir den Kommentar anzeigen können. Bitte lies dazu unsere Datenschutzerklärung!