Soulborn – Nordisches Open-World RPG sucht bald Unterstützung

5
(2)

Auf der Dreamhack in Leipzig sind wir direkt zum Beginn unseres Besuchs am Stand von Pixelmad Studios vorbeigekommen, die derzeit an ihrem RPG Soulborn arbeiten. Noch ist das Projekt in der frühen Alphaphase und eine Kickstarter-Kampagne ist geplant. Selbst spielen konnten wir zwar leider nicht, da die Gamer, die Soulborn schon entdeckt hatten sich ziemlich viel Zeit ließen, ein paar Eindrücke haben wir aber dennoch gesammelt.

Die Entwickler beschreiben Soulborn als eine Mischung aus The Witcher und The Legend of Zelda. Also: Open-World und große Dungeons, das ist das Ziel. Es soll einen Fokus aus Erkundung geben und darauf, die umfangreichen Dungeons ausführlich zu erkunden. Angesiedelt ist das Ganze in der nordischen Mythologie, doch man versucht sich, von der Konkurrenz abzuheben. Allzu sehr mit God of War oder dem vermutlich auch im Nordischen spielenden nächsten Assassin’s Creed Ableger möchte man nicht in Verbindung gebracht werden.

Bis auf einige echt witzige Animationen sah die spielbare Alpha Version schon sehr nett und atmosphärisch aus. Vom Stil her musste ich eher an Fable als an den Witcher denken. Es wurde gekämpft, Truhen gefunden und auch einige Rätsel gelöst. Man kämpft in Soulborn übrigens an der Seite von Mjölnir, die allerdings nicht nur einen Hammer darstellt, sondern sich in verschiedene Waffen verwandeln kann.

Die nächste Etappe auf der Reise von Soulborn ist eine Kickstarter-Kampagne, die laut Webseite am 1. März starten soll. Das Ziel scheint ziemlich ambitioniert: Wie man uns auf der Dreamhack sagte, wird man wohl ein Ziel von mindestens 100.000 Euro anvisieren, denn Soulborn soll wie ein AAA-Titel behandelt werden.

Auf der Visitenkarte von Soulborn ist übrigens direkt einmal das PS5 und das Xbox Series X Logo abgebildet – auf der Webseite steht noch PS4 und Xbox One, bis Soulborn allerdings 2021 oder später erscheinen wird, sollte es natürlich schon für die neuen Konsolen erscheinen und genau das ist auch geplant. Das Spiel basiert auf der Unreal Engine.

Ich werde das Projekt auf jeden Fall weiter beobachten, denn Soulborn hat mich spontan angesprochen – die Entwickler versprechen dynamische Kämpfe mit wechselnden Waffen, eine große Open-World mit mehreren Städten sowie spannende Geschichten. Ich bin mal gespannt, ob das internationale, in Deutschland verwurzelte Team das Projekt umsetzen und auch genügend Spieler für die Unterstützung bei Kickstarter begeistern kann.

Wie gut hat dir der Beitrag gefallen?

Durchschnittsdaumen: 5 / 5. Bisher abgegebene Daumen: 2

Bis jetzt gibt es noch keine Daumen! Sei der erste, der einen abgibt.

Du findest uns nützlich?

Dann folge uns doch in den sozialen Netzwerken!

Entschuldige, dass dieser Beitrag nicht ganz deinen Vorstellungen entsprach.

Lass uns unseren Artikel gemeinsam verbessern! Was können wir tun, damit der Artikel ansprechender wird?

Manuel Eichhorn
Folge mir

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Beatrice Vogt
Admin

Das sah ziemlich gut aus, dafür dass es noch in einer Alpha Version sitzt. Dafür waren die Mechaniken schon relativ flüssig. Auch wenn Soulborn nicht so ganz in meine Spielrichtung schlägt, sieht es doch sehr spannend aus. Ich bin gespannt, wie es sich weiter entwickelt.