The Longing – Ein Spiel zum Entschleunigen

3.5
(2)

Du fühlst dich gehetzt und brauchst eine Pause? Dein Leben ist dir zu viel und du kommst einfach nicht richtig runter? Nun, hast du mal 400 Tage für uns?

Im Spiel The Longing bist du ein Schatten der in den Hallen des Königs tief unter der Erde umherwandelt. Der König selbst verabschiedet sich zu Beginn. Er möchte schlafen und zwar 400 Tage lang. Deine Aufgabe besteht darin, ihn in 400 echten Tagen wieder zu erwecken, damit er wieder über sein Reich wachen kann. In der Zwischenzeit bist du auf dich allein gestellt, wie du die Zeit verbringst, ist ganz dir überlassen – und so spiele ich mein erstes Spiel, das mich wirklich entschleunigt.

Die meisten Videospiele sind darauf ausgelegt, schnell hierhin und dorthin zu kommen. Auch im Videospieljournalismus muss man schnell sein, sonst interessiert die News niemanden mehr. Doch in The Longing hat man Zeit. Ganze 400 Tage. Ich habe jetzt knapp eine Stunde gespielt und dabei Die Gänsemagd auf Englisch durchgelesen, denn im Spiel selbst stehen euch echte Bücher zur Verfügung, sodass ihr beispielsweise auch Moby Dick lesen könnt, um euch die Zeit zu vertreiben. Das ist ziemlich cool und ich habe gemerkt, welchen Einfluss das Gameplay an sich auf mich hat, denn am Anfang war ich doch sehr gehetzt, habe mich aufgeregt, dass mein Schatten nicht so schnell läuft, zum Ende hin fand ich es sehr entspannend. Es muss nicht immer alles schnell gehen, manchmal braucht man auch seine Zeit – und manchmal braucht man 400 Tage.

The Longing ist bereits am 05.03.2020 auf Steam erschienen und ich sitze bereits für euch an der Review dran – keine Sorge, 400 Tage werde ich nicht brauchen, doch ihr solltet einen Blick aufs Spiel werfen, denn es ist eine einmalige Erfahrung. Übrigens: Während ich hier schreibe, läuft das Spiel im Hintergrund weiter, denn auch wenn ihr nicht eingeloggt seid, ist der Schatten noch immer da.

Wie gut hat dir der Beitrag gefallen?

Durchschnittsdaumen: 3.5 / 5. Bisher abgegebene Daumen: 2

Bis jetzt gibt es noch keine Daumen! Sei der erste, der einen abgibt.

Du findest uns nützlich?

Dann folge uns doch in den sozialen Netzwerken!

Entschuldige, dass dieser Beitrag nicht ganz deinen Vorstellungen entsprach.

Lass uns unseren Artikel gemeinsam verbessern! Was können wir tun, damit der Artikel ansprechender wird?

Erzähl anderen von diesem Beitrag
Beatrice Vogt
Neugierig?
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen