Warum ich heute kein Apple TV bestellte…

5
(1)

Seit heute kann man das neue Apple TV kaufen, die Auslieferung erfolgt ab Ende Mai. Nachdem ich vor einigen Jahren mal vollumfänglich im Apple Kosmos unterwegs war, hat es mir in den Fingern gejuckt – das Apple TV gefällt mir und Apple Arcade würde ich durchaus auch mal gern ausprobieren. Bestellt habe ich heute aber nicht – aus mehreren Gründen.

Mir gefällt der neue, etwas nachhaltigere Ansatz von Apple – oder anders gesagt, die Richtlinien, die sich das Unternehmen selbst auferlegt hat, auch, wenn es um den Einsatz recycelter Materialien geht. Trotz dessen finde ich viele Produkte des Unternehmens an sich nicht nachhaltig – mit Blick auf verlötete Komponenten oder auf die AirPods, die nach vielen Erfahrungsberichten nach 2-3 Jahren dann doch zu Wegwerfartikeln werden. Wie auch immer – durch die neue Botschaft des Unternehmens habe ich glaube ich dennoch wieder etwas geliebäugelt.

Ich wollte das Apple TV heute direkt bei Apple kaufen, doch irgendwie wollte der Apple Store nicht so wie ich. Hintergrund: Ich bestellt nichts nach Hause. Eigentlich, und so steht es auch in der Versandinformation des Stores, liefert Apple auch an Packstationen. Erster Punkt, der dabei etwas verwirrend ist: Während der Bestellung muss man auswählen, dass man die Bestellung abholen möchte, nicht, dass die geliefert werden soll.

Bei der Suche mit meiner Postleitzahl wurden mir dann nur abenteuerliche Packstationen ausgespuckt – die beiden in meiner Umgebung und die weiteren, die ich kenne, nicht. Eine immerhin mit 3 Kilometern Entfernung, aber auch da komme ich eigentlich nie hin. Da dachte ich mir, ich frage mal den Kundenservice…

Was erwarte ich nun vom Service, und ja, insbesondere bei einem Unternehmen wie Apple? Dass es in irgendeiner Form eine Lösung gibt, einen Vorschlag, oder zumindest ein Sorry, wenn etwas nicht funktioniert. Leider handeln danach nicht mehr viele Unternehmen im Service, Apple offenbar auch nicht mehr.

Ein Chat mit einem Apple Specialist war nicht besonders ergiebig, wirklich verständlich waren die Antworten auch nicht. Angeblich sei die Lieferung an eine Packstation gar nicht möglich – dass es so aber in den Versandrichtlinien steht und ja auch Packstationen angeboten werden, wurde mit einer sehr kryptischen Antwort ignoriert.

Hm… Ja, was denn nun?

Ich war einfach nicht zufrieden mit der Erfahrung. Nachdem ich erst überlegt hatte, das Apple TV dann einfach bei Amazon zu kaufen, habe ich mich nun dagegen entschieden – und verlasse mich auch auf meine vergangenen Erfahrungen mit Apple Geräte. Die jetzt hier auzubreiten, würde den Rahmen des Artikels sprengen.

Worum es mir hier geht: Es gibt mittlerweile wirklich viele Unternehmen, die wieder auf guten Service und stimmige Stores setzen – darunter auch viele nachhaltige Start-Ups, über die wir hier auf unserem Blog schon berichtet haben. Doch viele der Multimilliarden-Dollar Unternehmen verstehen diese grundsätzlichen Komponenten mittlerweile nicht mehr, was ich wirklich schade finde.

Im Übrigen hat mich auch die Kontenverwaltung im Browser etwas abgeschreckt, das Ganze wirkt im Apple Store eher wie ein Baukasten aus den 90ern als eine moderne Kontenverwaltung – ungefähr so, wie es bei Sony im PlayStation Network über den Browser auch ist. Das wirkt beides auch nicht besonders vertrauenserweckend.

Mal schauen, ob ich irgendwann doch noch beim Apple TV schwach werde – aber erst mal war es das jetzt mit uns beiden.

Ich finde das neue Apple TV ganz überzeugend – und der Nachhaltigkeitsansatz des Unternehmens ist auch relativ umfassend.

Wie gut hat dir der Beitrag gefallen?

Durchschnittsdaumen: 5 / 5. Bisher abgegebene Daumen: 1

Bis jetzt gibt es noch keine Daumen! Sei der erste, der einen abgibt.

Du findest uns nützlich?

Dann folge uns doch in den sozialen Netzwerken!

Erzähl anderen von diesem Beitrag
Manuel Eichhorn
Folge mir
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen