I Just Wanna Play: King’s Bounty II

0
(0)

Ich habe früher Heroes of Might and Magic geliebt. Als Jugendlicher habe ich, bevor es für mich mit WarCraft III und World of Warcraft losging, stundenlang vor dem Bildschirm mit Heroes of Might and Magic IV und dessen Vorgänger verbracht. Später habe ich auch die King’s Bounty Reihe für mich entdeckt, die ja eigentlich der Vorläufer war, allerdings dann den Entwickler wechselte. Die ersten Infos zu King’s Bounty II haben mich, nachdem es um Might & Magic ja doch eher ruhig geworden ist, wirklich gehypt.

Ich denke, es ist der perfekte Zeitpunkt, um ein klassisches Genre wie dieses auf eine neue Ebene zu heben, ja in ein neues Zeitalter. Mit einem solide Nachfolger im klassischen Stil könnte man, denke ich, einfach nicht mehr so viel Aufmerksamkeit erzeugen. King’s Bounty II führt eine große Änderung an der Formel der Reihe ein: Abseits der Kämpfe verwandelt man das Spiel in ein Third-Person-RPG. Es wird nicht mehr aus der Ansicht von oben gespielt und der Held ist auch nicht zwangsläufig auf dem Pferd unterwegs.

Egal ob King’s Bounty oder Heroes, beides war schon immer ein RPG: Man traf zwar nicht unbedingt Entscheidungen, aber man erfüllte Quests, stufte seinen Helden auf und passte dessen Ausrüstung an. Dass man hier nun gleich einen Schritt weitergeht und sagt, man lässt die Spieler das auch noch deutlicher spüren, gefällt mir richtig gut.

Die Entwickler sagten, man werde rund ein Drittel seiner Spielzeit mit dem Erkunden und Questerledigen in der offenen Welt verbringen – ein Fokus von King’s Bounty II haben natürlich immer noch die rundenbasierten taktischen Kämpfe, die von den technischen Weiterentwicklungen seit dem letzten King’s Bounty Ableger ebenfalls deutlich profitiert haben und nun mit differenzierteren Schlachtfeldern mit Höhenunterschieden und Hindernissen einem deutlich mehr abverlangen werden. Auch die neue Armeeverwaltung gefällt mir richtig gut – man kann nicht mehr unbegrenzt Einheiten eines Typs mitnehmen, was das Spielerlebnis einfach realistischer und nachvollziehbarer macht.

King’s Bounty II soll im Jahr 2020 erscheinen und es ist einer der wenigen größeren Titel für dieses Jahr, die mich wirklich Stand jetzt, Februar, gehypt haben. Ich rechne mit Stunden vor dem Bildschirm und hoffe, dass das Spiel die Faszination der früheren Genrevertreter aufleben lassen kann.

Wie gut hat dir der Beitrag gefallen?

Durchschnittsdaumen: 0 / 5. Bisher abgegebene Daumen: 0

Bis jetzt gibt es noch keine Daumen! Sei der erste, der einen abgibt.

Du findest uns nützlich?

Dann folge uns doch in den sozialen Netzwerken!

Entschuldige, dass dieser Beitrag nicht ganz deinen Vorstellungen entsprach.

Lass uns unseren Artikel gemeinsam verbessern! Was können wir tun, damit der Artikel ansprechender wird?

Manuel Eichhorn
Folge mir

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei