Wieso die Spieler schuld an schlechten Spielen sind

Seit vielen Jahren verfolge ich nun die Spiellandschaft und der ständige Wandel von Games und Gamern. Spiele sind seit geraumer Zeit kein Nischenprodukt mehr und werden mittlerweile zu einem festen Bestandteil unserer Kultur. Mit dem Wechsel dieses Mediums, was wir alle so sehr lieben, kam aber auch der Druck auf die Spielehersteller. Ich bin seit geraumer Zeit Informatiker und habe den Wandel daher auch aus dem Blickwinkel eines Entwicklers erfahren. Wieso die Spieler Schuld an schlechten Spielen sind, möchte ich nun in diesem Artikel etwas genauer erklären.

Fangen wir damit an, wie ein Spiel überhaupt entsteht. Das Ganze ist ähnlich des Prozesses eines normalen Programms / einer App oder anderen Produkten der Software Entwicklung. In einer sogenannten Planungsphase wird sich zusammen mit dem Team ein Konzept überlegt. In diesem werden die Wünsche und Ideen der Fans bzw. Kunden genau analysiert und niedergeschrieben. Sobald ein Konzept fertig ist, wird angefangen das Spiel zu entwickeln. So ein Prozess dauert mehrere Jahre. Alleine die Planungsphase kann bis zu 2 ½ Jahre dauern, ganz zu schweigen wie lange die Entwicklung eines Spiels benötigt. Und genau dabei liegt das Problem. Wenn also ein Spiel eines Franchise erscheint, wird meist schon mehrere Jahre zuvor über den nächsten Teil gesprochen.

Um das Ganze zu verdeutlichen, möchte ich hier das Beispiel eines Spiels, welches sich innerhalb eines Franchise befindet, darstellen. Wir nennen es Gamer’s Palace. Gehen wir also nun davon aus, dass der dritte Teil unseres Gamer’s Palace Spiels erscheint. Schon vor der Veröffentlichung des zweiten Teils wurde sich nun aber schon Gedanken gemacht, wie der vierte Teil des Spiels aussehen soll. Der zweite Teil erschien Dezember 2016 und die Planungsphase begann 2 ½ Jahre vor dem dritten Teil, also im Juli 2016. Noch bevor also der zweite Teil erschien, wurden Pläne für den vierten Teil von Gamer’s Palace entworfen. Der zweite Teil wird von den Menschen gefeiert und alles läuft super, weswegen die Mechaniken des zweiten Spiels auch auf den vierten Teil übertragen werden. Die Planungsphase wird nach 2 Jahren beendet und es wird angefangen das Spiel zu entwickeln.

Wir befinden uns nun also im Juli 2018, ein halbes Jahr vor der Veröffentlichung des dritten Teils und noch ca. 2 ½ Jahre vor der Veröffentlichung des vierten Teils, wenn wir den Abstand von 2 Jahren pro Spiel beibehalten möchten. Nun floppt der dritte Teil des Spiels aber, da die Spieler finden, dass das Spiel mit dem zweiten Teil die Mechaniken des Spiels schon vollends ausgenutzt hat. Fans sind sauer, kaufen das Spiel nicht und dem Studio wird das Geld für den nächsten Teil knapp, weswegen sie Kosten einsparen und den Titel eher veröffentlichen müssen. Nun bekommen wir schon im Dezember 2019 den nächsten Teil eines Gamer’s Palace Spiels, was nicht fertig wurde, Bugs hat, die Mechanik immer noch dem zweiten Teil ähnelt usw. Das Studio hat nun noch mehr Druck, sowohl von den Fans als auch von den Chefs der Studios.

Und genau an diesem Punkt sind die Spieler schuld. Okay, um fair zu sein, Spieler sind nicht alleine schuld. Doch möchte ich kurz darauf eingehen, warum ihr mit daran Schuld tragt. Wir wollen natürlich alle das perfekte Spiel haben und ein Produkt, welches wir nie wieder vergessen werden. Doch sind unsere Anforderungen mittlerweile nicht auch einfach zu hoch? Wir wollen mehr, weiter, höher, größer, schneller und jedes Jahr mehr und mehr und mehr. Wir sind nicht mehr zufrieden, wenn wir ein gutes Spiel bekommen. Wir brauchen das BESTE Spiel aller Zeiten. Und zwar am besten schon gestern. Und heute auch nochmal. Und morgen das gleiche usw. Doch wir vergessen manchmal einfach, dass ein Spiel nicht von heute auf morgen entwickelt werden kann. Und wenn es länger braucht, sind wir sauer, dass das Spiel verschoben wurde. “Was? Das Spiel kommt nun erst in einem Jahr raus und nicht schon in 2 Monaten? Die Entwickler sind doch einfach nur zu schlecht und bekommen das nicht hin! Wieso dauert das denn solange einen dritten Teil eines Spiels zu veröffentlichen? Wieso musste ich darauf jetzt 10 Jahre warten? Da wartet man so lange und dann ist das Spiel in so einem Zustand?“

Ich wette jeder von uns hat mindestens einen dieser Sätze schon mal gesagt und ja, ich verstehe, was ihr meint. Ich verstehe euren Frust und das ihr nun endlich dieses Spiel spielen wollt, doch auch die Entwickler wollen das. Entwickler sind meistens noch mehr auf ihr Spiel gespannt als der Rest der Welt. Entwickler leben für ihr Produkt und möchten für euch das perfekte Spiel abliefern. Doch die Welt ist schnell geworden und viele Dinge die wir heute für super empfinden finden wir morgen schon wieder nur gut und übermorgen schlecht.

Natürlich könnt ihr euch auf den nächsten Teil eines Spiels freuen und auch ihr müsst nicht jedes Spiel gut finden oder mögen. Ihr könnt genauso enttäuscht sein über ein Spiel wie früher. Entwickler möchten weiterhin Spiele entwickeln, die jedem gefallen und möchten das perfekte Spiel erschaffen. Kritik ist wichtig, Kritik ist super. Aber bevor ihr aufschreit und euch darüber beschwert, bedenkt auch, dass der Entwickler noch trauriger darüber ist, als ihr es je sein könnt. Denn für ihn hängt seine ganze Existenz dran.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beim Hinterlassen eines Kommentars wird dein Name, deine E-Mail-Adresse, IP-Adresse sowie deine Texteingabe gespeichert, damit wir den Kommentar anzeigen können. Bitte lies dazu unsere Datenschutzerklärung!