Xbox Games showcase – Es bleibt ein großes Versprechen

0
(0)

Das Xbox Game Showcase war eine der wichtigsten Veranstaltungen des Sommers, immerhin hat auch Microsoft mit dem Event das Ziel, seine Next-Gen so richtig einzuläuten und neugierig zu machen auf das, was die hauseigenen Studios so entwickeln und was unter dem Label der Xbox Game Studios auf den Markt kommt. Vielleicht ging Microsoft dabei schon ein oder zwei Schritte zu sehr voraus – und ich denke, das ist gut für die Zukunft, aber schlecht für dieses Jahr.

Ich finde, Microsoft hat es versäumt, echte Kaufargumente für eine Xbox Series X zu präsentieren – vielleicht wollte man auch das auch gar nicht? Zuvor sagte einer der Verantwortlichen einmal, dass 2020 nicht unbedingt das Jahr sein müsse, in denen sich jeder eine neue Xbox kaufe – ich denke, das wird es auch nicht werden. Aber: Betont hat man in der Veranstaltung am Anfang, dass eine gute Hardware die Basis für ein tolles Spielerlebnis ist. Zweifelsohne ist das so, doch eigentlich im Rampenlicht stand etwas Anderes: Der Game Pass.

Der Game Pass wird Microsofts Zukunft sein und der Einstieg ins Gaming, nicht die Xbox. Das ist kein Geheimnis und dahin wird sich das Unternehmen entwickeln. Für Unternehmen und auch für Privatpersonen ist es mit dem Office Paket, OneDrive oder auch Microsoft Teams längst in Cloud- und Abogefilde vorgedrungen, und genau das wird auch die Zukunft beim Gaming sein. Und wo es auch beim Office Abo keine Rolle spielt, welchen PC ich dafür verwende, wird es vielleicht in einigen Jahren auch keine Rolle mehr spielen, welche Konsole da steht, denn dank Project xCloud greift man eben aufs Streaming zurück. Ja, der Game Pass soll zwar nicht auf die Switch kommen, aber irgendwann wird man keine 500€ Hardware, oder gar eine 1000€ Hardware mehr brauchen, um mit guter Leistung spielen zu können.

Dass jedes gezeigte Spiel in den Game Pass gelangt, sehen die meisten noch immer als revolutionär an – doch genau das ist ja Microsofts neue Welt, und übrigens auch das Versprechen, dass man bereits seit der Einführung des Game Pass (Ultimate) gegeben hat. Man steht zu dem Versprechen und so sieht die Zukunft der Xbox aus: Abonniere den Game Pass und zocke unsere Spiele wo du möchtest, direkt vom Launch an. Ich freue mich auf diese Zukunft.

Die stärksten Argumente lassen dabei noch lange auf sich warten – ich freue mich vom Event sehr auf Avowed, Everwild, Fable – tolle und voraussichtlich große Spiele, die uns mit der richtigen Qualität stundenlang beschäftigen werden. Ich bin gespannt, was Microsofts teilweise neuen Studios basteln, denn andere kreative Ansätze hatte man auch dabei: As Dusk Falls zum Beispiel.

Doch diese Spiele sind übrigens in erster Linie Argumente für die Xbox Series X, doch alle drei bzw. vier genannten Spiele dürften teils noch Jahre entfernt sein. Die Xbox Series X sollte Halo Infinite als großes Argument bekommen, doch ich fand um ehrlich zu sein nicht, dass es beeindruckend aussah, obwohl sich Microsoft auf den Tech Talk eingelassen hat. Es sieht in 4K scharf aus, aber gefühlt nicht revolutionär anders als ein in 4K ausgegebenes vorheriges Halo – Und nichts, was nicht auch auf der Xbox One möglich wäre. Okay, Moment, da kommt es ja auch hin.

Der Game Pass hat noch viele andere starke Argumente für dieses Jahr: Tell Me Why für mich persönlich, Grounded für viele andere. Doch auch dies sind keine Spiele, wo es sich gefühlt großartig lohnt, auf eine neue Generation umzusteigen. Und die Updates für bestehende Spiele wie Forza Horizon 4 und Co.? Cool, aber vermutlich auch nicht revolutionär.

Ich persönlich bin ein Technerd und möchte, wo möglich, durchaus die neueste Hardware haben. Doch nicht jeder braucht das oder freut sich knallhart auf die SSD der Konsole und hofft, dass die Series X auch die anderen Schwachstellen der Xbox One (X) wie das lahmende Dashboard oder einen teils unbrauchbaren Store ausmerzt.

Ich finde, man hätte zumindest noch einen großen Seller für die neue Konsole für dieses Jahr gebraucht, ein Spiel, mit dem man wirklich vorführen kann, welche Vorteile man auf der Xbox Series X genießt, wenn man es dort spielt. Und wenn man sich nochmal Ubisoft ins Boot geholt hätte. Microsoft arbeitet an starken Spielen, doch für eine Xbox Series X im Jahr 2020 bot das Xbox Games Showcase im Juli 2020 meines Erachtens nicht ausreichend Gründe – für den Game Pass dagegen jede Menge, und dafür, dass Microsoft an einer Spieleplattform arbeitet, die in den nächsten Jahren ganz stark an Bedeutung gewinnen dürfte.

Wie gut hat dir der Beitrag gefallen?

Durchschnittsdaumen: 0 / 5. Bisher abgegebene Daumen: 0

Bis jetzt gibt es noch keine Daumen! Sei der erste, der einen abgibt.

Du findest uns nützlich?

Dann folge uns doch in den sozialen Netzwerken!

Erzähl anderen von diesem Beitrag
Manuel Eichhorn
Folge mir
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen