Horizon Chase 2 (Switch) im Test – Einfach großartige Arcade

()

Aquiris bringt sein Arcade-Racing Sequel im Retrostyle nun auch auf weitere Plattformen: Nach einer Weile des exklusiven Auftritts bei Apple Arcade steht Horizon Chase 2 nun auch für PC und Nintendo Switch zur Verfügung. Auf Nintendos Hybridkonsole habe ich Horizon Chase 2 nun noch einmal gespielt, nachdem ich schon bei Apple Arcade einige Runden gedreht hatte. Auf der Switch ist dies einfache und großartige Arcade, die perfekt auf die Hybridkonsole passt – trotz einiger technischer Abstriche.

Ein durchdachtes Sequel

Ich hatte mir vor einer ganzen Weile auch den Vorgänger, Horizon Chase Turbo, auf der Switch gekauft, aber damit bin ich auf Dauer nicht so richtig warmgeworden – wahrscheinlich war mir das Spiel doch zu „alt“, aber es lag auch daran, dass mir die optische Seite des Spieles mit den statischen Streckenhintergründen tatsächlich auf Dauer Kopfschmerzen verpasst hat.

Mit Horizon Chase 2 hat Aquiris ein sehr kluges Sequel geliefert, das genau an den richtigen Stellen überarbeitet: Die sofort offensichtliche Änderung ist optisch. Horizon Chase 2 sieht einfach viel besser aus und hat nun viel detailliertere Kurse zu bieten, die vor allem auch wirklich erkennen lassen, an welchen Orten sie angesiedelt sind. Die World Tour führt unter anderem durch die USA, Japan und Brasilien, aber auch noch weitere Orte auf der Welt.

Auch spielerisch hat man etwas geschraubt: Die Tankfüllung des eigenen Fahrzeugs spielt nun keine Rolle mehr und wurde als Feature aus Horizon Chase 2 entfernt. Sehr willkommen, wie ich finde – nun kannst du dich voll und ganz auf das Erreichen von Platz 1 und das Einsammeln der weiteren Elemente auf der Strecke konzentrieren.

Rasante, faire Arcade

Horizon Chase 2 ist nicht anspruchslos, aber auch an keiner Stelle unfair schwer: Das Meistern der Rennen und Zeitrennen hat etwas mit Konzentration und auch ein wenig mit Geschicklichkeit zu tun, vor allem wenn du alle Flaggenelemente und Nitroelemente auf der Strecke sammeln willst. Manchmal braucht es mehrere Versuche, um ein Rennen zu perfektionieren oder ein zeitliches Ziel zu schaffen – und für jedes Event kannst du dir auch noch die weltweite Rangliste anschauen und versuchen, diese zu schlagen.

Der große Vorteil aber: Alle Rennen in Horizon Chase 2 sind angenehm kurz. Plane eine bis maximal drei Minuten pro Rennen ein – perfekt auch für eine kurze Runde zwischendurch und das macht Horizon Chase 2 zu einem perfekten Spiel für die Nintendo Switch.

Auch einen Onlinepart des Spieles gibt es, in dem du sowohl Rennen gegen andere Spieler*innen fahren kannst als auch dich einigen vorbereiteten Challenges stellen kannst. Tatsächlich gegen andere Leute gefahren bin ich aber wohl nie – die Onlinerennen werden nach einer Spieler*innensuche von 20 Sekunden automatisch mit KI-Fahrzeugen aufgefüllt und fühlen sich dann nur unwesentlich anders an als ein Event der World Tour. Belohnungen für die Online-Rennen erhältst du trotzdem – coole Sache, und ich bin mir nun nicht sicher, ob es kein anderer online spielt oder halt eben nie zum selben Zeitpunkt gesucht hat wie ich.

Die KI in Horizon Chase 2 macht eine gute Figur: Teils legt sie zwar knackige Geschwindigkeiten vor und ihr Einsatz von Nitro erweckt manchmal auch den Eindruck einer Gummiband-KI, es geht aber meines Erachtens immer sehr fair zu und die meisten Events konnte ich ohne allzu großen Herausforderungen gewinnen, wenngleich man sich eben auch nicht zu viele Fehler erlauben darf und man immer an seinem Fahrstil und den Specs des Fahrzeugs arbeiten sollte – nach und nach lassen sich nämlich Upgrades für die Fahrzeuge freischalten.

Die Online-Challenges sorgen für eine zusätzliche Herausforderung.

Technische Grenzen

Kleine Abstriche sind bei der technischen Seite von Horizon Chase 2 auf der Nintendo Switch zu beklagen: Vor allem auf dem TV Bildschirm fällt die niedrige Auflösung gepaart mit einer nicht astreinen Bildrate durchaus auf. Horizon Chase 2 peilt 60 Bilder pro Sekunde an, aber kann diese nicht immer halten – zudem flimmern die Kanten hier und da recht stark und einzelne Objekte in der Umgebung und mitunter auch die Reifen anderer Fahrzeuge ploppen zu knapp vor dem Fahrzeug ein bzw. aus. Ich denke, dass Aquiris zwar eine ganz solide Optimierung auf die Nintendo Switch gelungen ist, hier aber die technischen Limitierungen der Hardware spürbare werden – auf dem Apple TV hatte Horizon Chase 2 technisch eine bessere Figur gemacht und vor allem ein deutlich schärferes Bild zu bieten. Auch nicht passiert sind dort die Abstürze, die mir auf der Switch nun regelmäßig passieren: Seitdem ich die meisten Aktivitäten von Horizon Chase 2 abgeschlossen habe, stürzt das Spiel sehr gerne mal ab, bisher einmal auch mitten im Rennen. Das sollte auf jeden Fall noch gefixt werden!

Um Horizon Chase 2 überhaupt spielen zu können, benötigst du ein Epic Konto und musst dich mit diesem anmelden – auch wenn du kein Interesse an den Online-Ranglisten oder Onlinerennen hast. Das solltest du bedenken, bevor du Horizon Chase 2 kaufst. Ein paar Augen zudrücken musst du ansonsten noch bei der deutschen Übersetzung: Diese ist etwas lückenhaft und im Onlinemodus findest du kein „Rennen“, sondern eine „Rasse“. Autsch.

Wenn du dich mit den technischen Limitierungen von Horizon Chase 2 anfreunden kannst und auch mit dem Epic Konto einverstanden bist, erwartet dich ein Arcade-Racer mit genügend Content, um viele Stunden zu beschäftigen, da es immer für eine kurzweilige Runde gut ist und es genügend zum Freischalten gibt. Auch noch erwähnen möchte ich den Soundtrack: Er passt einfach perfekt zum Geschehen und drückt den rasanten von Horizon Chase 2 sehr gut aus. Mir fällt der Soundtrack in einem Spiel nicht immer auf, doch in Horizon Chase 2 tut er das durchaus – und bleibt mir ausschließlich in positiver Erinnerung.

Das Ziel SO knapp verfehlt – hätte ich nicht die EINE Millisekunde schneller sein können?!

Fazit: Ein top Arcade-Sequel

Gamer's Palace Score 85 von 100.

Auch wenn, oder gerade weil, ich den Vorgänger nicht besonders mochte, ist Horizon Chase 2 ein Sequel, wie ich es mir wünsche: Es setzt an genau den richtigen Stellen an und verbessert seinen Vorgänger überall dort, wo es nötig war. Heraus kommt bei Horizon Chase 2 ein rasantes, faires und jederzeit motivierendes Arcade-Rennspiel, das mit vielen freischaltbaren Elementen überzeugt. Für die Nintendo Switch ist das Spiel dank kurzer und kurzweiliger Rennen perfekt geeignet und auch der unkomplizierte Online-Modus kann überzeugen. Einzig und allein technische Limitierungen der Hardware werden deutlich: Horizon Chase 2 läuft auf Switch nicht ganz flüssig und sieht etwas verwaschen aus, davon abgesehen stürzt das Spiel auch ganz gerne mal ab. Während ich hoffe, dass das noch behoben wird, machen mir die Rennen auf den weltweiten Strecken einfach jede Menge Spaß – Horizon Chase 2 ist einfach geniale Arcade, wie ich sie gern habe.

ProContra
+ Unkompliziertes, rasantes Gameplay– Unscharfe Optik und instabile Framerate
+ Vielfältige, wunderschöne Strecken– Gelegentliche Abstürze auf der Switch
+ Unkomplizierte Onlinemodi– Lückenhafte/fehlerhafte deutsche Übersetzung
+ Dinge zum Freischalten motivieren– Zwang zum Epic Account
+ (Fast) jederzeit faire KI

Wie gut hat dir der Beitrag gefallen?

Durchschnittsdaumen: / 5. Bisher abgegebene Daumen:

Bis jetzt gibt es noch keine Daumen! Sei dier erste, der einen abgibt.

Du findest uns nützlich?

Dann folge uns doch in den sozialen Netzwerken!

Erzähl anderen von diesem Beitrag
Manuel Eichhorn
Folge mir
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen